Panther-Gruppe
Trays für Schnelldreher und Impulsartikel

04.12.2019 Panther Packaging stellt eine Trayentwicklung aus Wellpappe vor, die mit signifikanten Materialeinsparungen im Vergleich zu herkömmlichen Trays mit Locheinlagen aufwartet. Mit diesem Beispiel untermauern die Verpackungsexperten ihr Streben, traditionelle Verpackungslösungen zu hinterfragen und dank der Möglichkeiten moderner Produktionsmaschinen neu zu definieren.

Anordnung und Geometrie der Lochungen wie auch die Trayabmessungen orientieren sich am Kundenwunsch und den Produktvorgaben.
© Foto: Panther-Packaging
Anordnung und Geometrie der Lochungen wie auch die Trayabmessungen orientieren sich am Kundenwunsch und den Produktvorgaben.

Die Suche nach Einsparmöglichkeiten treibt die Entwicklungen an - mit weniger Material die geforderten Verpackungsleistungen zu erfüllen und so gleichzeitig die Umwelt zu schonen und nachhaltige Lösungen zu generieren.

 

Bei der jetzt vorgestellten Optimierung fasst Panther die Funktion des Traykörpers mit dem der Locheinlage in einem Bauteil zusammen. Statt ehemals drei Komponenten benötigen die Verpackungen nun nur noch zwei Teile, bei unverändertem Deckel. So entstehen Trays, die während der gesamten Logistik- und Distributionsprozesse einen sicheren Schutz des Inhalts und gleichzeitig einen attraktiven Markenauftritt am P.O.S. bieten. Die neu konstruierten Verpackungen können nach Wunsch der Kunden bedruckt werden, einschließlich der integrierten Locheinlagen.

 

Die Einsatzmöglichkeiten dieser Trays sind vielfältig. Häufig werden sie für Impulsartikel in Kassenzonen oder auf Tresen verwendet. Die Locheinlagen erlauben eine standfeste, übersichtliche Präsentation unterschiedlichster Produkte, von Feuerzeugen über Deodorants oder Stifte bis zu Tuben, kleinen Flaschen oder ähnlicher Produkte. Der Durchmesser oder die Geometrie der in die Einlagen gestanzten Löcher ist variabel auf die Füllgüter anpassbar.

 

Fehlerpotenziale reduzieren

Die Trays reduzieren den Kostenaufwand im zweistelligen Bereich. Dazu tragen gleich mehrere Effekte bei: Die zweiteiligen Trays benötigen weniger Paletten, da sie weniger Volumen einnehmen, die Bereitstellung der Einlage entfällt ganz, was sich in eingespartem Lagerplatz auswirkt. Auch verringert sich für die Kunden die im System zu führende Artikelanzahl. Das Fehlerpotential einer Falschzuordnung von Einlagen in der Packstation des Kunden wird ausgeschlossen, denn sie ist fester Bestandteil des Trays. Zudem eröffnet die kreative Entwicklung auch die Möglichkeit, bisherige Einlagen aus Styropor oder anderen Kunststoffen zu substituieren und eine recyclinggerechte Monomateriallösung zu nutzen.

 

Im Abfüll- und Verpackungsprozess der Kunden erlaubt das zweiteilige Tray eine deutliche Optimierung. Insgesamt spart die innovative Verpackung Zeit, Material, Kosten und Abfälle. Über den Altpapierkreislauf wird Wellpappe über das flächendeckend gut ausgebaute Recycling einer neuen Verarbeitung zu Wellpappenrohpapieren zugeführt.

 

www.panther-packaging.com

 

stats