Thimm Packaging Systems
Übernahme der deutschen ISL Gruppe

23.10.2019 Die Thimm Gruppe mit Hauptsitz im niedersächsischen Northeim setzt ihren Wachstumskurs fort und erweitert ihr Lösungsportfolio im Bereich Multimaterialverpackungen. Die Unternehmenstochter Thimm Packaging Systems übernimmt den Anbieter für Schaumstofflösungen und technische Formteile ISL Schaumstoff-Technik GmbH im südhessischen Viernheim sowie die ISL Verpackungstechnik GmbH im thüringischen Serba.

Jürgen Düvel, Geschäftsführer bei Thimm Packaging Systems
© Foto: Thimm Group GmbH + Co. KG
Jürgen Düvel, Geschäftsführer bei Thimm Packaging Systems

Die ISL Gruppe beschäftigt an ihren beiden deutschen Standorten rund 250 Mitarbeiter. Die ISL Gruppe ist Packmittelspezialist für Schaumstoff- und Multimateriallösungen bei Ein- und Mehrweganwendungen sowie für technische Formteile. Die Übernahme erfolgt nach Genehmigung durch das Bundeskartellamt, welche innerhalb der nächsten Wochen erwartet wird. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

 

„Die Integration von ISL in die Thimm Gruppe ist ein bedeutender Schritt im Rahmen unserer Wachstumsstrategie. Wir erweitern damit nicht nur unser Portfolio im Bereich der Multimaterialverpackungen, sondern gewinnen zwei leistungsstarke Standorte in Deutschland hinzu“, sagt Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe. „Diese ergänzen unsere bestehenden Standorte fachlich und geographisch nahezu perfekt.“

 

Gemeinsame Zielbranchen

Die Voraussetzungen für die Integration von ISL in das Familienunternehmen Thimm sind hervorragend: Seit 2008 arbeiten Thimm Packaging Systems und ISL auf unterschiedlichen Ebenen in einer Kunden-Lieferantenbeziehung zusammen und auch ISL ist ein traditionsreiches Familienunternehmen. ISL hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Schaumstoff-Formteilen sowie Verpackungslösungen aus Formschaum und mehrwegfähigen Hohlkammerstegplatten spezialisiert, die sich optimal mit dem Produktportfolio von Thimm Packaging Systems ergänzen. Synergien ergeben sich zudem aus den Zielbranchen der beiden Unternehmen wie beispielsweise der Automobilindustrie, Medizintechnik oder dem Maschinenbau. Die zwei Standorte der ISL Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2018 einen Gesamtumsatz von 25 Millionen Euro. Die beiden Auslandsstandorte der ISL Gruppe in Dýšina (Tschechien) und Nové Mesto (Slowakei) werden nicht übernommen.

 

In der Thimm Gruppe werden die beiden neuen Standorte unter dem Dach von Thimm Packaging Systems weitergeführt und in deren Netzwerk integriert. „Mit den neuen Standorten erweitern wir unsere Präsenz und rücken noch näher an unsere Kunden“, sagt Jürgen Düvel, Geschäftsführer bei Thimm Packaging Systems. „In Deutschland sind wir dann mit sieben Standorten flächendeckend vertreten, wobei die Nähe der beiden Standorte Germersheim und Viernheim zueinander zusätzliche Prozess- und Logistikvorteile bietet.“

 

Thimm Packaging Systems hat in den vergangenen Jahren maßgeblich zum kontinuierlichen Wachstum der Thimm Gruppe beigetragen. Die bisherigen fünf deutschen Standorte sowie die Werke in Tschechien und Mexiko beschäftigen aktuell 922 Mitarbeiter und haben 2018 einen Umsatz von 177 Millionen Euro verzeichnet.

www.thimm.de

 

stats