C.E. Schweig
Nachhaltiges Verpackungskonzept für Lebensmittel

26.04.2019 Was sich bewusst konsumierende Kundinnen und Kunden hinsichtlich Verpackung wünschen, stellte in der Umsetzung oft eine große Herausforderung dar.

Ökologische Lösung: Die neue Unterschale spart Treibhausgase & Transportwege
© Foto: Ja! Natürlich
Ökologische Lösung: Die neue Unterschale spart Treibhausgase & Transportwege
Bei aller Diskussion um die Notwendigkeit von Verpackungen, insbesondere Kunststoffverpackungen, – das oberste Gebot um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, ist immer die Gewährleistung der Haltbarkeit sowie der Schutz der Produkte - von der Herstellung bis zum Endverbraucher. Insbesondere, wenn es um aufwendig hergestellte Bio-Lebensmittel geht.

Für Käse- und Wurstverpackungen im SB-Bereich, die bisher als Sinnbild von Kunststoffverpackungen galten, gibt es nun eine Alternative für die Unterfolie/ Schale, die den Ansprüchen der Konsumenten entgegen kommt.

Mit der Unterstützung der Verpackungsexperten von C.E.Schweig hat die österreichische Bio-Marke Ja! Natürlich bei seiner neuen Käseverpackung eine Unterschale eingeführt, die gegenüber der alten Verpackung nicht nur ca. 80 % der Treibhausgase einspart, sondern sich zudem auch noch im klassischen österreichischen Altpapier-Strom entsorgen lässt. Das naturbraune Papier wird zu dreiviertel aus heimischen Zellstoffen in Österreich produziert und auch die Fertigung der Packung erfolgt vollständig in Österreich. So können Transportwege und damit Treibhausgase gespart werden.

"Dieses Beispiel zeigt sehr anschaulich, dass sich die Nachhaltigkeit eines eingesetzten Materials immer auf den gesamten Produktkreislauf bezieht: Von der Beschaffung der Ressourcen, über die Verarbeitung, die Verwendung und letztendlich die Entsorgung." erläutert Carolina Schweig.

Seine Feuertaufe hat die Verpackung bereits in Fertigungs- und Lagertests bestanden und ist nun für die österreichischen Kunden bei Billa, Merkur, Adeg und Sutterlüty erhältlich.

www.verpackungsberatung-ces.de
stats