Der bvse gratuliert
Altpapierkoryphäe Heinz de Fries feiert 94. Geburtstag

16.08.2018 Heute vollendet bvse-Ehrenpräsident Heinz de Fries sein 94. Lebensjahr. Dass er trotz seines hohen Alters immer noch voller Tatendrang und Verbundenheit zur Altpapierbranche und „seinem bvse“ steckt, bewies de Fries den bvse-Geschäftsführern Thomas Braun und Jörg Lacher bei seinem Besuch in der bvse-Geschäftsstelle.

(v.l.n.r.) bvse-Geschäftsführer Thomas Braun, bvse-Ehrenpräsident Heinz de Fries, bvse-Geschäftsführer Jörg Lacher
© Foto: bvse
(v.l.n.r.) bvse-Geschäftsführer Thomas Braun, bvse-Ehrenpräsident Heinz de Fries, bvse-Geschäftsführer Jörg Lacher
In über 40 Berufsjahren hat sich Heinz de Fries in der Branche als Altpapierkoryphäe einen Namen gemacht und die Geschicke der Branche auf deutscher und internationaler Verbandsebene entscheidend mitgeprägt.

bvse-Präsident Bernhard Reiling und Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock gratulieren dem Jubilar sehr herzlich zu seinem heutigen Ehrentag. „Wir sind erfreut, Herrn de Fries in seinem hohen Alter immer noch so aktiv zu sehen und schätzen seine Verbundenheit zum bvse sehr. Mit profunder Sachkenntnis, scharfem Intellekt, Überzeugungskraft und diplomatischen Fähigkeiten hat de Fries ein festes Fundament dafür geschaffen, dass sich der bvse zu dem führenden mittelständisch geprägten Branchendachverband der Recycling- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland entwickeln konnte, der er heute ist“, erklärte bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock.

„Dafür danken wir Herrn de Fries, der sich Zeit seines Lebens nicht nur geistig, sondern in seinen Lieblingsbetätigungen Skifahren, Golfen, Reiten und Reisen auch körperlich fit gehalten hat und so heute noch ein blühendes Vorbild dafür ist, was ein Mensch mit Hingabe und Engagement erreichen kann. Unser Ehrenpräsident wird beim bvse und seinen Veranstaltungen, insbesondere zum 70-jährigen Jubiläum des bvse im nächsten Jahr, immer ein gerngesehener Gast sein“, betonte Rehbock.

Gemeinsam mit seinem Sohn hatte Ehrenpräsident de Fries die Bonner Hauptgeschäftsstelle des bvse in der letzten Woche besucht. Dabei zeigte sich de Fries begeistert von der neuen bvse-Geschäftsstelle, die der Verband im letzten Jahr neu bezogen hat. Anschließend schwelgte de Fries mit dem Geschäftsführer und Verantwortlichen für den Bereich Altpapier, Thomas Braun, in Erinnerungen an die Anfänge seiner Ehrenamtstätigkeit. Braun betonte, dass sich das „Urgestein der Altpapierwirtschaft“ auch auf internationaler Ebene nach wie vor großer Anerkennung erfreut.

www.bvse.de


stats