Steinbeis Papier Glückstadt
Neue Vergabekriterien des Blauen Engels für Recyclingpapier und -karton gemäß RAL-UZ 14a

30.03.2020 Der Weißgrad der Produkte wird auf eine maximale CIE Weiße von 135 nach DIN ISO 11475 verbindlich begrenzt.

Steinbeis Papier Glückstadt
© Foto: Steinbeis Papier
Steinbeis Papier Glückstadt

 

Am 16. März 2020 hat das Umweltbundesamt neue Vergabekriterien für den Blauen Engel bei grafischen Papieren und Karton aus 100% Altpapier (DE-UZ 14a) veröffentlicht. Eine wesentliche Neuerung ist die Begrenzung des Weißgrads auf maximal 100 % (inklusive UV-Anteil) nach ISO 2470 und eine maximale CIE Weiße von 135 nach DIN ISO 11475.

 

Was bisher als Empfehlung galt, wird damit nun zur Vorschrift.

 

Das Ziel des Umweltbundesamtes ist es, besonders die Verwendung von unteren und mittleren Altpapiersorten zu fördern und aus technischer Sicht unnötige Stoffe bei der Produktion zu vermeiden. Der Trend zu immer weißeren Recyclingpapieren soll damit gestoppt werden, da diese für einen Großteil der Anwendungen nicht notwendig sind.

 

Die bisherigen Zeichennutzungsverträge gelten bis Ende 2020, d.h. die neuen Kriterien kommen für die Steinbeis Büropapiere ab 2021 zur Anwendung. Für das Steinbeis Büropapier-Sortiment haben die neuen Vergabekriterien die Einstellung des Produkts Steinbeis PremiumWhite ab 2021 zur Folge, da dieses dann nicht mehr den Vergabekriterien des Blauen Engels entspricht. Wir sind uns jedoch sicher mit unseren Büropapieren mit Weißgraden von ISO 70 bis ISO 100 nach ISO 2470 auch weiterhin ein Sortiment anzubieten, das allen Ansprüchen gerecht wird.

 

Die neuen Vergabekriterien finden Sie unter folgendem Link:

https://produktinfo.blauer-engel.de/uploads/criteriafile/de/DE-UZ%20014a-202001-de%20Kriterien.pdf

 

stats