The KATZ Group hat einen neuen Geschäftsführer
Karsten Beisert kommt zum Weltmarktführer für Bierglasuntersetzer

Donnerstag, 10. Januar 2019 Auch wenn Karsten Beisert ursprünglich aus Niedersachsen kommt, hat es ihm Baden inzwischen angetan. „Hier ist in jedem Tal ein Weltmarktführer zu Hause”, sagt er.

Karsten Beisert, Geschäftsführer von The KATZ Group
© Foto: Bild: Koehler Paper Group
Karsten Beisert, Geschäftsführer von The KATZ Group
 Den Weltmarktführer für Bierglasuntersetzer übernimmt er nun als Geschäftsführer und ersetzt damit Daniel Bitton, der bei The KATZ Group in den vergangenen neun Jahren die kaufmännische Verantwortung hatte.

Fachlich kommt der sympathische 51- Jährige aus einer anderen Ecke. In den letzten 20 Jahren war er in der Textilwirtschaft tätig. Aus dieser Zeit bringt er nicht nur einen analytischen Blick gepaart mit viel Erfahrung in Kundenbeziehungsmanagement mit, sondern auch den Wunsch, ein Unternehmen erfolgreich weiterzuentwickeln. „Natürlich bin ich ertrags- und leistungsorientiert”, sagt er, betont dabei aber die Bedeutung der Zusammenarbeit. „Ich möchte The KATZ Group mit meinem Team zukunftsfähig weiterentwickeln.” Dafür sieht er gute Voraussetzungen.

Voraussetzungen für The KATZ Group sind gut

„Das Mutterunternehmen ist gut aufgestellt, was eine wichtige Voraussetzung ist”, sagt er. Auch seien Strukturen notwendig, um gute Geschäfte zu machen, wovon er ebenfalls ausgeht. Beisert freut sich auf die neue Aufgabe. Das hat auch damit zu tun, dass er nach seiner letzten Station in Karlsruhe im Badischen bleiben kann. „Ich verteidige ja eigentlich meine Wurzeln, aber ich bin ein ehrlicher Mensch”, sagt er und resümiert: „Das Essen ist besser, der Wein ist besser, und die Badener können besser genießen.”

Mutterunternehmen freut sich über den neuen und dankt dem alten Geschäftsführer

Kai Furler, Vorstandsvorsitzender von Koehler, wozu The KATZ Group gehört, ist froh, Beisert als Geschäftsführer gewinnen zu können. „Mit Karsten Beisert haben wir die Verstärkung für unser Team gefunden, die wir uns gewünscht haben“, sagt er. Gleichzeitig dankt er Daniel Bitton, der sich nach neun Jahren an der Spitze des Unternehmens neuen Herausforderungen zuwendet.

Mehr zu Koehler

Die Koehler Paper Group ist nicht nur einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialpapieren, sondern bewegt sich mit der neuen Papiermaschine 8 auch in den Bereich der Papiere für flexible Verpackungen. Ziel ist es, nicht wiederverwertbares Plastik durch Papier und wiederverwertbare oder kompostierbare Verbundstoffe zu ersetzen.

An seinen vier Standorten produziert Koehler mit über 1.800 Mitarbeitern mehr als 500.000 Tonnen verschiedener Spezialpapiere und Holzschliffpappen. Das Schwesterunternehmen Koehler Renewable Energy betreibt verschiedene Kraftwerke, um die Energie für die Papierherstellung mittelfristig zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gewinnen zu können.

Teil des Unternehmens ist eine große Abteilung für Forschung und Entwicklung, die unter anderem das erste für den Lebensmittelkontakt zugelassene Thermopapier entwickelt hat. Zu den derzeitigen Aufgaben zählt die Entwicklung funktionaler Oberflächen, die durch ihre Barriere-Eigenschaften Kunststoff in Verpackungen ersetzen sollen.
The KATZ Group ist seit 2009 Teil der Koehler Paper Group. Die Wurzeln des Unternehmens reichen zurück bis ins Jahr 1716. Seit der Übernahme durch Koehler orientiert sich das Unternehmen noch stärker in Richtung Nachhaltigkeit.

www.koehlerpaper.com
stats