Tanuki: Barfußschuhe aus Papier
Kreativer Einsatz von japanischem Seidenpapier

23.08.2018 Das faire Schuhlabel Wildling hat einen Barfußschuh entwickelt, der aus einem besonderen Material gefertigt wird: Tanuki besteht aus Papier – und das hat fast nur Vorteile.

Barfußschuhe aus Papier für Kinder und Erwachsene.
© Foto: Wildling Shoes
Barfußschuhe aus Papier für Kinder und Erwachsene.
Die Barfußschuhe des fairen Barfußschuh-Labels Wildling Shoes sind normalerweise aus Baumwolle, Hanf, Leinen oder Wolle. Seit kurzem gibt es auch welche aus Papier. Das Material hat nämlich entscheidende Vorteile, erklärt uns Anna Yona, die das Label gemeinsam mit ihrem Mann Ran gegründet hat: Papier wärmt, isoliert und ist extrem leicht. Perfekte Eigenschaften für einen Minimal- bzw. Barfußschuh. „So kommt man so nah an das Barfußgefühl ran, wie mit Schuhen überhaupt möglich“, sagt Yona.

Durch seine geringe Reibungswärme sei der Papierstoff zudem antibakteriell und verursache bei direktem Hautkontakt keine Blasen. Bei Regen sei der Schuh zwar schnell nass und wasserdurchlässig – er sauge das Wasser aber nicht auf, gebe Feuchtigkeit schnell wieder ab und hinterlasse so kein klammes Gefühl.


Aus japanischem Seidenpapier: Tanuki von Wildling

Papier sei gerade in Japan ein beliebtes Material, so Yona. Von dort bezieht Wildling den patentierten Papierstoff für die Barfußschuhe.

Und so entsteht das Papier-Gewebe: Der Stoff wird aus der Pflanzenfaser Manilahanf hergestellt. Die Pflanzenfaser kommt aus Bio-Anbau aus Ecuador. In Japan wird sie zu Seidenpapier weiterverarbeitet, aus dem wiederum das Garn entsteht.

Für das Schuhgewebe kommt neben dem Garn auch Polyester zum Einsatz: So sei es standfester und stabiler, sagt Yona. Vollständig aus Papier geht also doch nicht.

Faire Produktion in Japan und Portugal

Und die Produktionsbedingungen? „Japan ist ein relativ teures Produktionsland mit hohen Standards. Die Fabrik konnten wir noch nicht besuchen, wir kennen aber den Hersteller des Stoffs und das Werk, in dem der Stoff gewebt wird,“ erklärt uns Yona. So könne man faire und nachhaltige Produktionsbedingungen gewährleisten.

Der Schuh selbst wird nicht in Japan hergestellt, sondern unter fairen Arbeitsbedingungen in Portugal. So sei die Lieferkette relativ lang, gibt Yona zu, doch man sei hier des Materials wegen einen Kompromiss eingegangen. „Alle anderen Materialien beziehen wir aus Europa, bei dem Papierstoff geht es nicht anders.“

Tanuki: Für Kinder und Erwachsene

Bereits letzten Sommer produzierte Wildling die Barfußschuhe aus Papier: 500 Paar als limitierte Edition in zwei verschiedenen Farben. Die gingen so gut weg, dass das Label dieses Jahr nachgelegt hat und die Schuhe jetzt ganz regulär verkauft.

Die Modelle gibt es für Kinder in den Größen 23 bis 35 und für Erwachsene bis Größe 46 in den Farben Rot und Schwarz. Die Kindermodelle kosten 85 Euro, Erwachsene zahlen 10 Euro mehr, also 95 Euro.

Warum Barfußsschuhe?
Stellt sich nur noch die Frage: Wozu überhaupt ein Barfußschuh, wenn man auch einfach barfuß gehen kann – ohne Schuhe? „Wir nennen das eigentlich Minimalschuh“, erklärt uns Yona. „Das Minimalschuhkonzept lautet: so wenig Schuh wie nötig. Alles was nicht gebraucht wird, kommt weg.“ Mit Barfußschuhen erhalte man den natürlichen Bewegungsablauf beim Gehen und eine gesunde Fußform und ist trotzdem gegen Steine, Scherben oder einen kalten Untergrund geschützt.

Außerdem habe man mit den Barfußschuhe einfach mehr Spaß an der Bewegung: „Man hat nicht so viel Gewicht am Fuß, geht effizienter, muss sich weniger anstrengen, fühlt sich leichter, entspannter und nimmt die Natur bewusster wahr.“

Kaufen kann man die Schuhe im Onlineshop von Wildling Shoes.

Quelle: Stefanie Jacob, www.utopia.de
stats