Koehler
Forschungspartnerschaft mit der TU Darmstadt

20.12.2018 Im Januar 2019 beginnen die Technische Universität Darmstadt und die Koehler Paper Group mit der Green Coating Collaboration eine Forschungspartnerschaft, die das Ziel hat, funktionelle Oberflächen aus nachhaltigen Rohstoffen zu entwickeln.

 Dr. Stefan Karrer (technischer Vorstand), Dr. Michael Horn (Leiter Forschung und Analytik), Prof. Dr. Markus Biesalski (TU Darmstadt), Kai Furler (Vorstandsvorsitzender), Dr. Markus Wildberger (Bereichsleiter Technologie) und Frank Lendowski (Vorstand Finanzen und Verwaltung) (v.l.n.r.) freuen sich auf die Zusammenarbeit.
© Foto: Koehler Paper Group
Dr. Stefan Karrer (technischer Vorstand), Dr. Michael Horn (Leiter Forschung und Analytik), Prof. Dr. Markus Biesalski (TU Darmstadt), Kai Furler (Vorstandsvorsitzender), Dr. Markus Wildberger (Bereichsleiter Technologie) und Frank Lendowski (Vorstand Finanzen und Verwaltung) (v.l.n.r.) freuen sich auf die Zusammenarbeit.
Koehler ist mit einer Investition von über 300 Millionen Euro in seinem Werk in Kehl in Vorleistung gegangen, wo papierbasierte Lösungen mit speziellen Barriere-Eigenschaften produziert werden sollen. Ziel ist es, wo möglich und sinnvoll, Kunststoff durch nachhaltige Lösungen aus Papier zu ersetzen.

 

Innovation durch Synergien erreichen


„Für dieses innovative Vorhaben nutzen wir Synergien der Infrastruktur, die Kernkompetenzen und das Know-how an der TU Darmstadt und bei Koehler bestmöglich“, erklärt Dr. Markus Wildberger, Bereichsleiter Technologie bei Koehler die Überlegungen des Projektes. „Mit dem Institut für Makromolekulare Chemie und Papierchemie an der TU Darmstadt haben wir einen hochkarätigen Kooperationspartner und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

So werden in der Kooperation sowohl Mitarbeiter von Koehler, als auch Mitarbeiter und Studierende der TU Darmstadt gemeinsam Vorort an der TU Darmstadt forschen, um funktionelle Oberflächen zu entwickeln, die rezyklierbar und/oder biologisch abbaubar sind, damit die damit beschichteten Papiere dem Altpapier zugeführt werden können, einem Wertstoffkreislauf, der im Gegensatz zu vielen anderen bereits gelöst ist.

 

Langfristige strategische Zusammenarbeit als Ziel


Beide Seiten streben eine langfristige Zusammenarbeit an, bei der nach einer initialen zweijährigen Phase, entsprechend dem Projektverlauf eine Erweiterung auf eine strategischen Partnerschaft zwischen TU Darmstadt und Koehler in einer Verstetigung sehr gut vorstellbar ist, wie auch Prof. Dr. Markus Biesalski betont, der von Seiten der TU Darmstadt das Projekt leitet.

„Koehler hat für ein mittelständisches Unternehmen eine ausgesprochen gut aufgestellte Entwicklungsabteilung und bringt sehr viel Know-how mit, von dem wir profitieren werden“, sagt er und spielt damit ebenfalls auf die erwarteten Synergien ab. Für Koehler gehören neben Dr. Wildberger auch Dr. Stefan Karrer und Dr. Michael Horn dem Lenkungsteam der Green Coating Collaboration an.

www.koehlerpaper.com
stats