Gmund Papier und Bauhaus Dessau kooperieren
Neue Kollektion „Gmund Bauhaus Dessau “

29.11.2018 Gmund Papier bringt in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Bauhaus Dessau die Kollektion „Gmund Bauhaus Dessau “ auf den Markt.

Neue Kollektion „Gmund Bauhaus Dessau “
© Foto: Gmund
Neue Kollektion „Gmund Bauhaus Dessau “

Das Jubiläum

2019 feiert ein Mythos Geburtstag. Es jährt sich die Gründung der weltbekannten Bauhaus-Hochschule für Gestaltung zum 100. Mal. Das Jubiläum ist ein großes Kulturereignis in Deutschland mit einem umfangreichen Programm. Das Bauhaus hat nicht allein die Architekturgeschichte geprägt, sondern die Moderne im Ganzen. 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet, erlebte das Bauhaus in Dessau von 1925 bis 1932 seine Blütezeit und auch 100 Jahre nach seiner Gründung sind die Grundsätze, die Methoden und die Visionen der Meister und Schüler am Bauhaus noch lebendig.
Der Dialog zwischen Material und Gestaltung hatte am Bauhaus eine besondere Bedeutung. Gerade auch Papier spielte dabei eine zentrale Rolle. „First we seek contact with material...“ so beschrieb der Bauhausmeister Josef Albers sein pädagogisches Wirken am Bauhaus rückblickend.
In Dessau ist heute die Stiftung Bauhaus Dessau Gastgeber für etwa 100.000 Besucher, Gäste, Wissenschaftler, Studierende und Künstler. Die Stiftung arbeitet künstlerisch-experimentell mit dem Ziel, das Erbe des Bauhauses, seine Ideen und Themen lebendig zu erhalten.

Die Kooperation

Das Bauhaus Dessau steht für Modernität und Aufbruch. Gmund Papier steht für Innovation und Kreativität in der Papierbranche. Beide Partner sind weltweit bei kreativen Köpfen und Gestaltern bekannt und geschätzt. Eine ideale Partnerschaft, um zusammen eine „Gmund Bauhaus Dessau“ Papier Kollektion zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, deren hohe Qualität als Standard angelegt ist. Grundlage des Gmund Bauhaus Dessau Papier’ ist das übereinstimmende Grundverständnis der Stiftung Bauhaus Dessau und von Gmund Papier zu Materialgerechtigkeit und Materialerkundung. Die Kooperation zwischen Gmund Papier und der Stiftung Bauhaus Dessau ist eine Idee der Münchner Designagentur Herburg Weiland, um den neu entwickelten Gestaltungsauftritt der Marke Bauhaus Dessau in seiner minimalistischen Konsequenz gepaart mit einer hochwertigen Gestaltungsqualität auch im Papier umzusetzen.


Das Gmund Bauhaus Dessau Papier im Überblick
- reine Materialität und Qualität
- keine Struktur, keine Effekte
- eine glatte Oberfläche
- zwei klare Weißtöne
- ein tiefes Schwarz
- je nach Papier erhältlich in den Grammaturen 120, 160, 250, 300 und 350 g/m²
- sehr gute Bedruckbarkeit in allen Drucktechniken
- gute Verarbeitung auf allen Maschinen
- speziell konzipiert für Großauflagen (von Verpackungen, Mailings, Innenseiten von
Broschüren, Katalogen und Bildbänden)
- Großhändler in Deutschland: Igepa Group

Einblick in die Kollektion © Foto: Gmund
Einblick in die Kollektion


Über Gmund Papier

Gmund Papier, mit Sitz am Tegernsee, ist die modernste Designpapierfabrik in Europa. Produktionsund Umwelttechnologien arbeiten auf dem höchsten Niveau. Es entstehen maßgeschneiderte Lösungen für nachhaltige Markenauftritte. Das Sortiment umfasst über 100. 000 verschiedene Papiervarianten. Rund 75 Prozent der Papiere werden exportiert. Geliefert wird in 70 Länder auf allen Kontinenten. Gmund Papier ist in Familienbesitz und wird heute von Florian Kohler in vierter Generation geleitet.

Über die Stiftung Bauhaus Dessau
Die Stiftung Bauhaus Dessau ist eine künstlerisch-wissenschaftliche Stiftung, deren Aufgabe es ist, das Bauhaus in seinen Ideen und Themen lebendig zu erhalten und zu vermitteln. Die Stiftung arbeitet historisch reflexiv und fragt zeitgleich nach der heutigen Relevanz und den gegenwärtigen Potenzialen, die sich aus dem Bauhauserbe für das 21. Jahrhundert ableiten lassen. Die Jahre des Bauhauses in Dessau von 1925 bis 1932 gelten als die Blütezeit der Hochschule, die 1919 in Weimar gegründet wurde. Entsprechend umfassend ist das heutige Erbe, aus dem sich das Spektrum der Stiftungsarbeit ergibt.

www.gmund.com

stats