126.459 Kilometer für den guten Zweck
Koehler-Mitarbeiter sammeln Kilometer und Spendengelder

26.02.2020 Termine wie diesen hat Kai Furler gerne im Kalender stehen. Der Vorstandsvorsitzende der Koehler Group durfte dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V. eine Spende über 10.000 Euro übergeben, die die Mitarbeiter des Unternehmens über die Aktion „Koehler radelt“ zusammengetragen hatten.

von links nach rechts: Olaf Strick (Bereichsleiter Personal und Recht), Kai Furler (Vorstandsvorsitzender), Bernd Rendler (Vorstandsmitglied des Fördervereins für krebskranke Kinder e.V.), Martin Spraul (Betriebsrat), Stefan Grözinger (Leiter Personalentwicklung / Ausbildung und Betriebliches Gesundheitsmanagement)
© Foto: Koehler Paper Group
von links nach rechts: Olaf Strick (Bereichsleiter Personal und Recht), Kai Furler (Vorstandsvorsitzender), Bernd Rendler (Vorstandsmitglied des Fördervereins für krebskranke Kinder e.V.), Martin Spraul (Betriebsrat), Stefan Grözinger (Leiter Personalentwicklung / Ausbildung und Betriebliches Gesundheitsmanagement)

Bernd Rendler nahm den Scheck dankbar in Empfang.

„Unser Einzugsbereich erstreckt sich mittlerweile auf ganz Deutschland“, berichtet er. Die Freiburger Uni-Klinik habe in der Behandlung von Krebspatienten ein Renomee, das weit über die Landesgrenzen hinausreiche. „In unserem Elternhaus zählen wir monatlich 1.700 Übernachtungen.“ Dort können Eltern ihre Kinder begleiten und in den Behandlungszeiten dabei sein.

 

 

Die Kinder sind die Gewinner

Der Förderverein plant derzeit einen Neubau des Elternhauses, denn das aktuelle Haus hat seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Bis 2022 soll das neue Elternhaus, das den Projektnamen „Ein Zuhause auf Zeit“ trägt, fertiggestellt werden. 13 Millionen Euro sind dafür veranschlagt, wozu Koehler nun einmal mehr einen kleinen Teil beigetragen hat.

„Es ist wirklich beachtlich, dass uns mit Kai Furler bereits die zweite Unternehmer-Generation so tatkräftig unterstützt“, sagt Rendler. Furler gibt den Dank gerne weiter. „Unsere Mitarbeiter beteiligen sich Jahr für Jahr an der Aktion“, sagt er. „Die größten Gewinner sind die Kinder, denen wir so ein bisschen helfen können.“

 

 

20 Tonnen CO2 wurden eingespart

Um bei „Koehler radelt“ mitzumachen, müssen die Mitarbeiter die von ihnen mit dem Rad zurückgelegten Kilometer im Intranet des Unternehmens eintragen. Pro Kilometer spendet Koehler 5 Cent. Im Kalenderjahr 2019 kamen so 126.459 Kilometer und 6.322,95 Euro zusammen, die von der Unternehmensleitung auf 10.000 Euro aufgerundet wurden.

Gleichzeitig bedeuten die Fahrradkilometer ein Einsparung von rund 19.000 Euro Spritgeld und über 20.000 Kilogramm CO2. Für Stefan Grözinger, Leiter Personalentwicklung bei Koehler, beleuchtet die Aktion aber noch weitere Aspekte. „Für uns als Unternehmen können wir einen Mehrfachnutzen verzeichnen“, sagt er. „Unsere Mitarbeiter tun etwas für ihre Gesundheit und für die Umwelt. Außerdem tragen sie dazu bei, dass die, denen es nicht so gut geht wie uns, etwas Unterstützung erfahren.“

Im Januar ist der Kilometerzähler wieder auf Null gestellt worden und sammelt schon wieder fleißig, damit auch im kommenden Jahr eine Spende übergeben werden kann.

 

 

Mehr über die Koehler Paper Group

Die Koehler Paper Group ist ein international agierender Hersteller von Spezialpapier. Das familiengeführte Unternehmen aus Oberkirch, Südwestdeutschland, produziert jährlich über 500.000 Tonnen Papier, Karton und Holzschliffpappe an vier Standorten in Deutschland. Zu den Produkten zählen Thermopapier, Selbstdurchschreibepapier, Dekorpapier, Feinpapier, Recyclingpapier, Holzschliffpappe und flexibles Verpackungspapier.

 

www.koehlerpaper.com

 

stats