Van Genechten Packaging
Lock 3: selbstdesinfizierende Beschichtung für Verpackungen

10.02.2021 In Zusammenarbeit mit Varcotec hat Van Genechten Packaging Lock 3, eine anti-mikrobielle Beschichtung für Kartonverpackungen eingeführt. Sie zerstört nach Unternehmensangaben auch behüllte Viren der Coronafamilie und kann die Weitergabe von Krankheitserregern um bis zu 99,99 Prozent verhindern.

Mit Lock 3 beschichtete Kartonverpackungen bzw. Papieranwendungen von Van Genechten werden Kunden künftig einen höheren Sicherheitsstandard realisieren können, nicht nur für grundlegende Produkte wie Arzneimittel, sondern über die ganze Palette der Karton- und Papieranwendungen.
© Foto: Van Genechten Packaging
Mit Lock 3 beschichtete Kartonverpackungen bzw. Papieranwendungen von Van Genechten werden Kunden künftig einen höheren Sicherheitsstandard realisieren können, nicht nur für grundlegende Produkte wie Arzneimittel, sondern über die ganze Palette der Karton- und Papieranwendungen.

Die innovative Beschichtungstechnologie Lock 3 wurde durch unabhängige Institute gemäß ISO 22196 (mod.) für Bakterien und ISO 21702 (mod.) für Viren auf trockenen Oberflächen wie Kartonagen mit Licht erfolgreich getestet. Der patentierte, antimikrobielle Dispersionslack der Firma Varcotec tötet Bakterien, Viren, Pilze und Sporen schnell und dauerhaft ab.

Laut Unternehmensgaben handelt es sich um eine wirksame antimikrobielle Beschichtung, die auf dem Verpackungsmarkt einzigartig ist. Sie funktioniert unabhängig von Feuchtigkeit und Temperatur und ist auch auf trockenen Oberflächen dauerhaft wirksam. Die Beschichtung lässt sich einfach in Druckprozesse integrieren und ist mit der lebensmittelsicheren Ausstattung für alle Konsumgüter-Verpackungen geeignet. Einsatzmöglichkeiten sieht man vor allem im Hygiene-Medical Markt, für die Verpackung von sensiblen Produkten wie z. B. Babynahrung, aber auch für Standardverpackungen wie Teeverpackungen.

Die farbneutrale Beschichtung wird als Finish aufgetragen und stattet die Verpackung zusätzlich zu den herkömmlichen Eigenschaften mit der selbstdesinfizierenden Oberfläche aus. Verfügbar sind Klarlack oder Seidenmatt, die Beschichtung ist geruchslos, sehr haltbar und dauerhaft selbstdesinfizierend wirksam, z. B. auch bei Wiederverschluss-Lösungen. Studien, so das Unternehmen, ergaben bisher eine Wirksamkeit von bis zu drei Jahren. Die innovative Beschichtung kann bei Van Genechten Packaging ab sofort auf allen Standarddruckmaschinen in allen Werken aufgetragen werden.

 

Oberflächenentkeimung mit Lock 3

Bei Druckprodukten mit einer Belastung von weniger als 1000 Keimen pro 1 cm² wird eine hygienisch saubere Oberfläche in weniger als einer Minute bei normalem Bürolicht erzeugt, dabei ist ein Druckprodukt in der Regel mit durchschnittlich 100 – 200 Keimen pro 1 cm² belastet. Dies bedeutet, dass sowohl Bakterien als auch Viren abgetötet oder deaktiviert werden und mit dieser Technologie für keimreduzierte Drucksachen dauerhaft Hygienelücken geschlossen werden können.

„Mit Lock 3 werden wir künftig bei Verpackungen einen höheren Sicherheitsstandard realisieren, nicht nur für grundlegende Produkte wie Arzneimittel, sondern über die ganze Palette der Karton- und Papieranwendungen. Alle Bereiche der Versorgung werden davon profitieren. Wer die eigentliche Verpackung während der Handhabung, im Geschäft und zu Hause berührt, erhält durch die selbstdesinfizierende Qualität der Verpackung ein höheres Niveau an Sicherheit. Wir können die Lock 3-Anwendung für jeden interessierten Kunden ab heute integrieren.“ Marc Büttgenbach, Chief Commercial Officer Van Genechten Packaging

Jede Karton- und Papierverpackung kann im Standardproduktionsverfahren damit beschichtet werden, mittlerweile auch Folien, z. B. Folienfenster in Kartonverpackungen. Die neue Beschichtung ist über normale Abfallströme vollständig recycelbar. Und, darauf weist Van Genechten Packaging vor allem hin, ist sie nachweislich mehrfach als biologisch und gesundheitlich unbedenklich zertifiziert und eignet sich somit auch für Lebensmittelverpackungen. Der Lock 3-Lack ersetzt den ursprünglichen Schutzlack ohne die bekannten mechanischen Eigenschaften zu verändern, sodass nicht zwei Lacke Verwendung finden müssen.

 

Bewährtes Wirkprinzip 

Die Wirkmechanismen von Lock 3 sind bewährt und finden in Bereichen wie Dermatologie und Augenheilkunde seit Jahren Anwendung. Dermatologisch getestet und in Krankenhäusern verwendet, ist es sowohl sicher, frei von Nanopartikeln als auch ungiftig. Die Komponenten der Beschichtung werden aktiviert, sobald sie Umgebungslicht (Art der Lichtquelle ist unerheblich) und Sauerstoff ausgesetzt werden. Bei völliger Dunkelheit bleibt der Prozess inaktiv ruhen, beginnt jedoch erneut zu arbeiten, sobald er Umgebungslicht ausgesetzt wird.

Für die Funktion des Dispersionslacks sind natürliche photodynamische Prozesse entscheidend. Der aktivierte Sauerstoff zerstört dann in kürzester Zeit die Zellen der Mikroben- sogar auch von multiresistenten Keimen- mit einer Erfolgsrate von bis zu 99,99 Prozent. Die Entwicklung einer Resistenz (spätere Immunität) von Bakterien, Viren und Keimen gegen diesen dynamischen Sauerstoff ist derzeit nicht bekannt.

Alle mit Lock 3 ausgestatteten Produkte dürfen ein Lock 3 Qualitätssiegel tragen, was Kunden und Konsumenten sofort auf die anti-mikrobiellen Eigenschaften hinweist. Bekannt sei das Konzept schon bei Zeitschriften, Flyern, Papiertischsets in der Gastronomie.

Quelle: Van Genechten Packaging

 

stats