Pro Carton
Wie Verpackungsunternehmen die kommende Generation inspirieren

Mittwoch, 11. September 2019 Europaweit bemühen sich Verpackungsunternehmen intensiv um engeren Kontakt zur nächsten Käufergeneration – äußerst hilfreich erweist sich dabei das TICCIT-Programm (Trees into Cartons, Cartons into Trees – Bäume zu Kartons, Kartons zu Bäumen), dessen Ziel es ist, schon Kindern im Grundschulalter Wissen über die Kreislaufwirtschaft auf eine Weise zu vermitteln, ohne dass sich diese unangenehm belehrt fühlen.

Schüler der Lodijke-Grundschule in den Niederlanden nehmen an TICCIT teil.
© Foto: Pro Carton
Schüler der Lodijke-Grundschule in den Niederlanden nehmen an TICCIT teil.

 

Das Projekt, an dem auf Initiative des  Paperboard Packaging Council bereits über 100.000 Kinder in den USA teilgenommen haben, wurde von Pro Carton, der europäischen Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie, für Europa adaptiert. Verpackungsunternehmen werden aufgefordert, sich dem Vorhaben anzuschließen, um Kindern das grundlegende Verständnis und damit die Entscheidung für nachhaltige Verpackungen zu vermitteln.

 

Europäisches TICCIT-Programm

 

Graphic Packaging International startete sein europäisches TICCIT-Programm im vergangenen Jahr an ausgewählten Schulen im britischen Bristol. Die Partnerschaften waren so erfolgreich, dass das Unternehmen die Initiative seither in all seinen europäischen Geschäftsstellen eingeführt hat, unter anderem in den Niederlanden und in Spanien. Eine Teilnahme biete  den Unternehmen zudem unmittelbare geschäftliche Vorteile, da sie neben der lokalen Bekanntheit  auch das Ansehen in der Gesellschaft steigere.

 

Annet De Groot, EU-Personalleiterin von Graphic Packaging International, sagte: „Wir haben dem TICCIT-Programm einige fantastische PR-Gelegenheiten zu verdanken, ebenso wie positive Auswirkungen auf den guten Ruf der Unternehmen, womit es gleichermaßen genial  für unsere Mitarbeiter, Stakeholder und die örtlichen Gemeinschaften ist.. Tatsächlich eine echte Chance, alle zusammenzubringen und den Kreislauf von Faltschachteln zu vermitteln.“

 

Gesellschaftliche Verantwortung

 

„Neben der gesellschaftlichen Verantwortung müssen Kinder auch den finanziellen Aspekt von Karton verstehen lernen, da sie zu den Verbrauchern oder gar Verpackungspionieren der Zukunft heranwachsen . Darum ist es wichtig, sie eingehend darüber zu informieren, wie wir mithilfe nachhaltiger Verpackungen den Kampf gegen den Klimawandel angehen – und wie sie selbst durch ihre Entscheidungen zu einer besseren Welt beitragen können.“

 

Jedes europäische Verpackungsunternehmen kann an TICCIT teilnehmen – auf der Website von Pro Carton steht dazu eine Fülle von Material in fünf Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch) kostenlos zur Verfügung.

 

Tony Hitchin, Geschäftsführer von Pro Carton, fügte hinzu: „Durch Menschen wie Greta Thunberg und die Schulstreiks konnten wir sehen, welch enormen Stellenwert die Umwelt für die junge Generation hat.. TICCIT bietet eine fantastische Plattform, um genau diese jungen Menschen zu erreichen und sie von den Vorteilen von Karton als einem erneuerbaren, biologisch abbaubaren und wiederverwertbaren Material zu überzeugen. “

 

„Teilnehmen ist ganz leicht: Laden Sie einfach unseren TICCIT-Leitfaden herunter, melden Sie sich bei örtlichen Grundschulen, um einen Termin zu vereinbaren, und achten Sie stets darauf, genügend Setzlinge mitzubringen, die die Schüler pflanzen können! Bislang kamen von jeder teilnehmenden Schule äußerst positive Rückmeldungen von Lehrern wie von Schülern, sodass es sich hierbei um eine überaus wirksame Möglichkeit handelt, Ihrer örtlichen Gemeinschaft etwas zurückzugeben.“

 

www.procarton.com

 

stats