Jass
Investition in hochmodernes Wellpappenformatwerk in Polen

15.06.2021 Die Jass-Gruppe mit Sitz in Fulda/Hessen expandiert in ein weiteres Wellpappenformatwerk in Polen. Bereits Ende 2019 hat das Unternehmen sein Produktportfolio mit der Akquisition des polnischen Unternehmens Convert Paper um Wellpappen- und Kartonformate erweitert.

Im neuen hochmodernen Wellpappenformatwerk der Jass-Gruppe in Dąbrowa Górnicza entstehen 60 direkte Arbeitsplätze.
© Foto: Copyright © 2021 TETERA
Im neuen hochmodernen Wellpappenformatwerk der Jass-Gruppe in Dąbrowa Górnicza entstehen 60 direkte Arbeitsplätze.

Um der steigenden Nachfrage weiter gerecht zu werden, entsteht nun in der Wirtschaftsregion Górnego Śląska im Süden Polens ein weiterer hochmoderner Standort von Convert Paper. Durch die Investition entstehen bis zu 60 direkte High-Tech-Arbeitsplätze.


Die Jass-Gruppe investiert in ein neues hochmodernes Wellpappenformatwerk. Der neue Standort beeindruckt durch eine nachhaltige Produktion, eine zukunftsorientierte Arbeitsumgebung und technische Innovationen.

 

Effiziente und nachhaltige Produktion

Mit einer Arbeitsbreite von 2,80 m und einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 450 m/min wird die neue Wellpappenanlage, die BHS Corrugated liefert, im Dreischichtbetrieb bis zu 250 Mio. m² Wellpappe pro Jahr produzieren. Dabei wird der Fokus auf ein- und zweiwelligen Wellpappen mit B-, C- und E-Wellen sowie deren verschiedenen Kombinationen liegen. Im Vergleich zu herkömmlichen Wellpappenanlagen zeichnet sich diese Anlage durch einen niedrigeren spezifischen Energieverbrauch und durch Minimierung des Produktionsabfalls mittels eines Qualitätskontrollsystems aus. Der Produktionsstart ist für das zweite Quartal 2022 geplant.

 

Wirtschaftsregion mit Nähe zu den Kunden

Realisiert wird das neue Wellpappenwerk auf einem Grundstück mit einer Größe von 13,6 Hektar in Dąbrowa Górnicza. Die als Katowice Special Economic Zone (KSSE) bekannte Wirtschaftsregion im Süden Polens ist die am meisten industrialisierte und urbanisierte Region des Landes. „Die gut ausgebaute Infrastruktur und die Nähe zu unseren Kunden gaben letztendlich den Ausschlag für die Wahl des neuen Standorts. Die Transportwege zu unseren Kunden werden erheblich verkürzt. Die Folge ist nicht nur eine weitere Erhöhung der Liefergeschwindigkeit, sondern auch eine deutliche Reduktion der CO2-Abgasemissionen“, betont Marcin Grabowski, Managing Director von Convert Paper.

 

Hochmoderne Arbeitsplätze und gute berufliche Perspektiven

Am neuen Standort entstehen insgesamt 60 direkte Arbeitsplätze, die alle Anforderungen eines modernen Arbeitsplatzes im Produktionsbetrieb erfüllen. Eine vollklimatisierte Produktionshalle mit maximalem Schallschutz sorgt für ein äußerst positives Arbeitsklima. „Als eigentümergeführte Unternehmensgruppe gehört es seit jeher zu unseren Unternehmenswerten, Verantwortung für unsere Mitarbeiter zu übernehmen und sichere Arbeitsplätze mit guten beruflichen Perspektiven zu bieten“, erläutert Dr. Marietta Jass-Teichmann, geschäftsführende Gesellschafterin der Jass-Gruppe.

 

Über die Jass-Gruppe
Die Jass-Gruppe ist eine eigentümergeführte Unternehmensgruppe. Vor über sechzig Jahren gegründet, stellt das Unternehmen seit jeher umweltfreundliche Papiere aus Altpapier für Wellpappenverpackungen her. An den Standorten Fulda in Hessen und Rudolstadt/Schwarza in Thüringen verfügt das Unternehmen über eine Jahreskapazität von rund 1 Million Tonnen Wellpappenrohpapier und zählt damit zu den führenden Papierherstellern Deutschlands und Europas auf ihrem Sortengebiet. 2019 wurde mit dem polnischen Werk Convert Paper das Produktportfolio um Wellpappen- und Kartonformate erweitert und mit dem Joint Venture JassFibre GmbH, das gemeinsam mit der Thüringen Recycling GmbH betrieben wird, die Versorgungssicherheit des Rohstoffs Altpapier gestärkt.

 

www.jass.de

stats