Starke Nachfrage nach Tissueprodukten
Essity erhöht die Schlagkraft

26.03.2020 Der schwedische Tissue-Hersteller Essity stellt in den stark nachgefragten Warengruppen weniger Varianten her. Stattdessen legt er den Fokus auf Bestseller. Das soll helfen, das Produktionsvolumen zu erhöhen, so berichtet die LZ.

© Foto: Essity

Hygiene-Papier-Hersteller Essity hat seine Produktionskapazitäten erhöht. Die Schweden versuchen laut "Reuters" damit der aktuell stark erhöhten Nachfrage gerecht zu werden.

 

"Die Nachfrage nach all unseren Konsumgütern, also Toilettenpapier, Küchenrollen, Babytüchern, Damenhygiene- und Inkontinenzprodukten ist weltweit im Einzelhandel gestiegen", so der CEO Magnus Groth gegenüber dem Nachrichtendienst. Ursache seien vor allem Hamsterkäufe. Um das Volumen, das die Maschinen produzieren können, zu erhöhen, habe Essity nun die Anzahl der verschiedenen Artikelvariationen in den stark nach gefragten Warengruppen reduziert.

 

Groth führt ein Beispiel zur Veranschaulichung an: Für gewöhnlich produziere Essity etwa 20 verschiedene Toilettenpapier-Varianten in einer Maschine – mit unterschiedlicher Größe, Qualität und Farbe. Das Unternehmen habe die Auswahl nun reduziert und beschränke sich auf die etwa fünf gefragtesten. "Auf diese Weise müssen wir die Maschinen nicht so oft anhalten, um den Artikel zu ändern, was bedeutet, dass wir die Produktionsmenge vergrößern können."

 

www.essity.com

 

stats