Insolvenz Zanders GmbH
Restrukturierungsweg wird fortgesetzt

29.06.2018 Nach dem Antrag der Geschäftsführung der Firma Zanders GmbH auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens hatte das Amtsgericht Köln am 22.06.2018 Rechtsanwalt Dr. Marc d'Avoine zunächst zum Gutachter und nachfolgend zum vorläufigen Insolvenzverwalter im Insolvenzeröffnungsverfahren Zanders GmbH bestellt.

Der Premiumkarton Chromolux unterstreicht optisch und haptisch die erlesene Qualität von Luxusprodukten.
© Foto: Zanders
Der Premiumkarton Chromolux unterstreicht optisch und haptisch die erlesene Qualität von Luxusprodukten.
Zudem sind Zwangsvollstreckungsmaßnahmen untersagt.

Der Restrukturierungsweg wird fortgesetzt. Der Sanierungs-Geschäftsführer Igor Ferlan und externe Berater leiten die Firma Zanders im Verbund mit RA d'Avoine und seinem Team. Alle Beteiligten sind optimistisch, für Zanders eine stabile Zukunft erreichen zu können.
1829 gründete Johann Wilhelm Zanders das Unternehmen in Bergisch Gladbach. Auch heute betreibt Zanders dort noch die Papierfabrik Gohrsmühle. Die Antragstellerin war bis Ende der 80er Jahre ausschließlich ein Anbieter von Spezialpapieren. Ab 2012 erfolgte eine Umorientierung auf den Bereich der graphischen Massenpapiere. Überkapazitäten im Papiermarkt und die voranschreitende Digitalisierung führten zu einem erheblichen Preisverfall von Papierprodukten. Zudem waren die Ein-Produktstrategie, unterausgelastete Maschinen, eine überdimensionierte Infrastruktur und Abwanderung von Fachkräften wesentliche Ursachen der Krise des Unternehmens.

Nach Akquise des Unternehmens durch die aktuelle Gesellschafterin mutares AG im Mai 2015 konnten auch mit Unterstützung der Mitarbeiter wichtige Sanierungserfolge erzielt, ein erheblicher Teil des Investitions- und Reparaturstaus beseitigt sowie Prozessabläufe deutlich verbessert werden. Trotz eines Umsatzwachstums 2015 bis 2017 um jeweils durchschnittlich 12 Prozent wirkten Preissteigerungen der benötigten Rohstoffe (Zellstoff, Chemikalien und Kohle für das unternehmenseigene Kraftwerk) auf dem Weg zur Sanierung negativ. Allein in den vergangenen 12 Monaten sind die Kosten dieser Rohstoffe um mehr als 40 % gestiegen.

Die Gegenstände des Anlagevermögens der Firma Zanders werden zurzeit sachverständig erfasst und bewertet. Parallel wird eine Inventur durchgeführt. Ansprüche werden aufgenommen, untersucht und bewertet, was noch Wochen in Anspruch nehmen wird. Die Arbeiten an dem Businessplan und dem Sanierungskonzept laufen, mit einem ersten Zwischenergebnis ist Ende Juli 2018 zu rechnen. Die mutares AG unterstützt weiter die Restrukturierung im Sinne aller Beteiligten.

Löhne und Gehälter gesichert

Zurzeit beschäftigt Zanders gut 500 Mitarbeiter und 22 Auszubildende. Der Geschäftsbetrieb wird vollumfänglich fortgeführt, um die Möglichkeiten für eine Sanierung zu erhalten. Geschäftsleitung und Belegschaft sowie wesentliche Lieferanten und Kunden haben bereits Unterstützung bei der Fortführung und der Sanierung signalisiert. Löhne und Gehälter sind über das Insolvenzgeld bis einschließlich August 2018 gesichert. Über weitere Erkenntnisse und Schritte informieren wir in Kürze.

www.zanders.com

stats