UPM
Streikverlängerung bis zum 2. April

02.03.2022 Die intensiven Verhandlungen zwischen UPM und der Papierarbeitergewerkschaft dauern an.

Der Streik bei UPM hält an
© Foto: Pixabay
Der Streik bei UPM hält an

Die Gewerkschaft kündigte eine dreiwöchige Verlängerung des Streiks in den meisten finnischen UPM-Werken bis zum 2. April 2022 an, sofern nicht vorher neue Tarifverträge geschlossen werden.

Der Streik der Gewerkschaft der Papierarbeiter bei UPM Pulp, UPM Biofuels, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers und UPM Raflatac in Finnland begann am 1. Januar 2022. Derzeit arbeiten etwa 200 Gewerkschaftsmitglieder in den Werken in gesellschaftskritischen Aufgaben wie Kraftwerken und Wasseraufbereitungsanlagen.

 

"In den letzten Wochen haben die Parteien sowohl in Anwesenheit des Nationalen Koordinators als auch in Einzelverhandlungen verhandelt. Die Parteien kennen nun die Ziele des jeweils anderen, so dass die Verhandlungsführer die Möglichkeit haben, zu verhandeln und unternehmensspezifische Vereinbarungen zu treffen", sagt Jyrki Hollmén, Vice President, Labour Markets, UPM.

"Die intensiven Verhandlungen werden fortgesetzt. Wir fordern rasche Fortschritte und Kompromissbereitschaft, damit wir für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösungen finden und unsere Mühlen wieder in Betrieb nehmen können. UPM-Unternehmen tun ihr Bestes, um einen offenen Dialog zwischen den Verhandlungsparteien voranzutreiben", schließt Hollmén.

Bei UPM wurden interne Telefonkonferenzen organisiert, bei denen die Verhandlungsziele bekannt gegeben wurden und das Personal die Möglichkeit hatte, detaillierte Fragen zu stellen.

 

UPM wird seine Kunden so weit wie möglich von seinen Werken außerhalb Finnlands aus bedienen. Zu diesem Zeitpunkt veröffentlicht UPM keine Schätzungen der wirtschaftlichen Auswirkungen der Streiks.

 

www.upm.com

 

stats