UPM
Streikende

26.04.2022 UPM und die Papierarbeitergewerkschaft haben erstmalig geschäftsspezifische Tarifverträge abgeschlossen und der Streik in den UPM Werken in Finnland wurde beendet.

© Foto: Pixabay.com

 

„Der lange Streik der Gewerkschaft der Papierarbeiter in den finnischen Werken von UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels hat unser Produktionsvolumen im ersten Quartal stark beeinträchtigt. Am 22. April wurden geschäftsspezifische Tarifverträge abgeschlossen, und derzeit fahren wir die Produktion in den betroffenen Werken wieder hoch. Unsere Sperrholz- und Sägewerke waren im ersten Quartal wie gewohnt in Betrieb“, so Jussi Pesonen, UPM-President & CEO.

 

„Wir sind mit einer langfristigen Perspektive in diese Verhandlungsrunde gegangen, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit unserer Geschäftsbereiche zu sichern. Wir haben unser Ziel erreicht: sieben geschäftsspezifische Vereinbarungen, die die Produktivität verbessern und gleichzeitig wettbewerbsfähige Bedingungen für unsere Mitarbeitenden bieten. In Finnland beschäftigen wir mehr als 6.000 Personen und haben Vermögenswerte in Höhe von fast 10 Milliarden Euro. Wir tragen die Verantwortung dafür, dass sich unsere Belegschaft und die Geschäftsbereiche in diesem Land erfolgreich entwickeln können. Dabei spielen geschäftsspezifische Tarifverträge eine wichtige Rolle. Die neuen Vereinbarungen werden die Flexibilität unserer Standorte verbessern und Möglichkeiten für Investitionen eröffnen. Von der verbesserten Wettbewerbsfähigkeit werden letztlich auch unsere Kundinnen und Kunden profitieren.“

 

www.upm.com

 

stats