CEPI
Europäischer Verband der Papierindustrie mit Statement zur COVID-19-Pandemie

26.03.2020 Cepi, der europäische Verband der Papierindustrie, und seine Mitglieder in ganz Europa sind schockiert und traurig über die COVID-19-Pandemie, die Menschen weltweit und in Europa dramatisch trifft und bei der immer mehr Menschen ums Leben kommen.

ANDRITZ Tissuemaschine
© Foto: ANDRITZ
ANDRITZ Tissuemaschine

Wir haben die Situation sehr ernst genommen und alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten: Mitarbeiter, Transportunternehmen und Kunden.

Unsere Hauptpriorität besteht nun darin, sicherzustellen, dass die EU-Bürger im aktuellen Lockdown-Kontext auf die Produkte zugreifen können, die sie dringend für Hygiene-, Gesundheits- und Lebensmittelzwecke benötigen.

Aus diesem Grund arbeiten wir unermüdlich mit anderen Branchen in unserer Wertschöpfungskette zusammen, um so viel wie möglich im „Business as usual“ -Modus zu arbeiten und die Versorgungssicherheit für unsere europäischen Mitbürger zu gewährleisten.

Unsere Tissue Hygieneprodukte sind für die Bürger von entscheidender Bedeutung, insbesondere für die Umsetzung der Empfehlungen der nationalen Regierungen und der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Häufiges Händewaschen und ordnungsgemäßes Händetrocknen sind von entscheidender Bedeutung. Gewebe bietet die sicherste Option.

Unsere faserbasierten Verpackungen sind auch für den Transport und die Lieferung aller Arten von Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten wie Medikamenten in Schutzverpackungen unerlässlich.

Wir sind auf die schnelle Verfügbarkeit von Fasern aus Recyclingpapier angewiesen, um unsere Verpackungen herzustellen. Deshalb fordern wir die lokalen Gemeinschaften auf, uns dabei zu helfen, ihnen zu dienen, indem wir sicherstellen, dass die Sammlung von Papier und Pappe während der Krise reibungslos weitergeht. Andernfalls würde es innerhalb von Wochen zu einem Rohstoffmangel kommen und uns zwingen, unsere Produktion einzustellen.

Wir sind auch verpflichtet, die rechtzeitige und sichere Lieferung wesentlicher Güter an unsere Gemeinden sicherzustellen. Viele unserer Unternehmen haben derzeit Probleme mit zusätzlichen Grenzkontrollen und damit verbundenen Verzögerungen innerhalb Europas aufgrund mangelnder Containerkapazität nach der Schließung der chinesischen Häfen. Wir brauchen Unterstützung, um Verzögerungen bei der Lieferung dieser Schlüssellieferungen zu vermeiden.

Aus all diesen Gründen fordern wir, dass unser Sektor (NACE-Code 17) als wesentlicher Lieferant in mehreren kritischen europäischen Wertschöpfungsketten anerkannt wird und Anspruch auf staatliche Beihilfen hat, um die Kontinuität der lebenswichtigen Versorgung der Gesellschaft während der Gesundheitskrise sicherzustellen und eine nachhaltige Erholung der europäischen Wirtschaft nach Überwindung der Gesundheitskrise ermöglichen.

Wir erwarten, dass das Corona-Virus viele Änderungen in der Art und Weise bewirken wird, wie Unternehmen betrieben und die Gesellschaft organisiert werden. Wir fordern die Europäische Kommission auf, die kürzlich verabschiedete Industriestrategie im Lichte der Änderungen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie weiterhin gültig ist und eine starke Politik für die neuen industriellen Realitäten verfolgt.

Solidarität muss an erster Stelle stehen; Wir werden die Arbeit der EU-Institutionen und der nationalen Regierungen mit unserem erneuten Engagement, in Europa zu investieren und europäische Arbeitsplätze in den nächsten 5 Jahren zu erhalten, nachdrücklich unterstützen.

 

 

www.cepi.org

 

stats