BaglessPlus Scheibenfiltersektoren von Voith
Seit 20 Jahren Basis für effiziente und ressourcenschonende Entwässerung

06.12.2018 Vor 20 Jahren präsentierte Voith die ersten Scheibenfiltersektoren, die gänzlich ohne Filterbeutel auskamen und die Maschinenverfügbarkeit deutlich erhöhten.

Seit ihrer Einführung vor 20 Jahren wurden weltweit mehr als 6.500 Filterscheiben, bestehend aus 130.000 BaglessPlus Sektoren von Voith, installiert.
© Foto: Voith
Seit ihrer Einführung vor 20 Jahren wurden weltweit mehr als 6.500 Filterscheiben, bestehend aus 130.000 BaglessPlus Sektoren von Voith, installiert.
Geringer Wartungsaufwand, lange Standzeiten sowie eine durchgängig hervorragende Filtratqualität haben die Produkte der BaglessPlus Familie zum Marktführer gemacht. Zum Jubiläum setzt Voith mit der Weiterentwicklung FloWing erneut den Maßstab für Filtersegmente. Eine Anpassung bereits bestehender Maschinen an die BaglessPlus Familie, einschließlich der Neuentwicklung FloWing, ist möglich.

Mit dem Test der ersten Prototypen der BaglessPlus Scheibenfiltersektoren revolutionierte Voith im Jahr 1998 den Entwässerungsprozess in der Stoffaufbereitung. Mehr als 6.500 Filterscheiben, bestehend aus über 130.000 BaglessPlus Sektoren, hat der Heidenheimer Technologiekonzern seitdem installiert und ist unumstrittener Marktführer in diesem Bereich. Weltweit stellen Scheibenfilter mit BaglessPlus Sektoren die Weichen für eine effiziente und ressourcenschonende Entwässerung.

Vor der Lancierung von BaglessPlus galten Filterscheiben als Verschleißteile, die der Papierhersteller nach etwa zwei bis vier Jahren im Einsatz tauschen musste. Für Filterscheiben der BaglessPlus Familie sind dagegen Laufzeiten von mehr als 15 Jahren üblich. Insgesamt laufen heute immer noch rund 93,5 Prozent aller installierten Filterscheiben der ersten Generation. In den ersten zehn Jahren nach der Einführung gab es keinen einzigen Ausfall aufgrund von Verschleiß. Leipa verwendet seit 2004 BaglessPlus Filterscheiben. Hier musste Voith bislang nur wenige von insgesamt 67 installierten Scheiben tauschen. Auch die ersten BaglessPlus Sektoren, die Voith 1998 installierte, sind heute immer noch im Einsatz. Diese langen Standzeiten ermöglichen Herstellern, die Betriebskosten einer Anlage deutlich zu senken.

Sauberstes Filtrat reduziert Frischwasserbedarf

Die bei konventionellen Scheibenfiltern üblichen Filterbeutel sind für viele Stillstände in der Stoffaufbereitung verantwortlich. Sie reißen im Betrieb immer wieder, was entsprechende Faserverluste nach sich zieht. Außerdem verschmutzen Fasern und Feinstoffe das Filtrat. Dieses wird üblicherweise an verschiedenen Sprühdüsen der Papiermaschine verwendet. Die mit Fasern und Feinstoffen kontaminierte Flüssigkeit verstopft diese Düsen. Für die Reinigung muss die Anlage abgestellt werden.

Mit der BaglessPlus Technologie von Voith wurden erstmals Filterscheiben ohne wartungsanfällige Filterbeutel am Markt eingeführt. Damit ließen sich Stillstandzeiten reduzieren. Denn die BaglessPlus Scheiben halten die Qualität des Filtrats über die gesamte Laufzeit zuverlässig hoch. Gleichzeitig kann der Papierhersteller Fasern und Füllstoffe einsparen. Die Wirtschaftlichkeit der Anlage steigt auch dadurch, dass sich feststoffarme Spritzwässer positiv auf Filzstandzeiten auswirken. Dank der hohen Filtratqualität sinkt auch der Frischwasserbedarf der gesamten Anlage. Im Idealfall entsteht ein geschlossener Kreislauf.

FloWing: die jüngste Ergänzung im Produktportfolio

Pünktlich zum 20. Geburtstag des BaglessPlus Systems präsentiert Voith mit FloWing die konsequente Weiterentwicklung der bewährten Technologie. Aus den Praxiserfahrungen mit BaglessPlus in den vergangenen zwei Jahrzehnten, konnten die Voith Ingenieure entscheidende Erkenntnisse für die Entwicklung der neuen Generation FloWing gewinnen. Unter anderem untersuchten sie die Auswirkungen unterschiedlicher Scheibenoberflächen und -topographien auf die Kapazität. Gleichzeitig sollten bei der Neuentwicklung das exzellente Abschlagsverhalten und die hohe Filtratqualität der BaglessPlus Sektoren erhalten bleiben. So entstand eine Geometrie, die einerseits das Anwachsen einer dicken Fasermatte ermöglicht und andererseits ein ideales Ablösen der Fasern sicherstellt.

Das einzigartige Flügeldesign der neuen FloWing Filtersektoren bietet eine um 56 Prozent größere Oberfläche als konventionelle Systeme. © Foto: Voith
Das einzigartige Flügeldesign der neuen FloWing Filtersektoren bietet eine um 56 Prozent größere Oberfläche als konventionelle Systeme.


Mehr Oberfläche bei gleichen Maßen

Durch ein einzigartiges Flügeldesign haben die FloWing Filtersektoren eine um 56 Prozent größere Oberfläche als konventionelle Systeme. Gegenüber den BaglessPlus Scheiben ist die Fläche um rund 30 Prozent gewachsen. Je nach Rohstoffqualität steigt der Durchsatz damit um 20 bis 30 Prozent. FloWing Scheibenfiltersektoren sind an den entscheidenden Stellen noch robuster und ermöglichen dadurch sogar längere Standzeiten als die bisherigen BaglessPlus Sektoren.
Im Juli 2018 wurden die ersten FloWing Filterscheiben in einer europäischen Testliner-Anlage installiert. Der Geschäftsführer Produktion und Technik zieht eine erste positive Bilanz: „Seit der Inbetriebnahme haben wir keine Kapazitätsprobleme mehr, selbst bei hoher Tonnage an der PM. Das war in der Vergangenheit anders.“
Dank optionaler Anpassungen lassen sich FloWing Filterscheiben, wie alle Voith Produkte aus der BaglessPlus Familie, in bereits bestehenden Scheibenfiltern einsetzen – auch in denen anderer Hersteller.

www.voith.com
stats