Gemeinsam Energieeffizienz steigern
Mitteldeutsche Unternehmen schließen sich zu Netzwerk zusammen

05.10.2020 Zehn mittelständische Unternehmen gründeten heute das REGIonale Netzwerk für EnergieEffizienz (REGINEE) Mitteldeutschland mit dem Ziel in den kommenden vier Jahren ihren Energieverbrauch und die damit verbundenen CO2-Emissionen zu reduzieren.

Unternehmen aus Mitteldeutschland setzen sich gemeinsam für Energieeffizienz und Klimaschutz ein
© Foto: Pixabay
Unternehmen aus Mitteldeutschland setzen sich gemeinsam für Energieeffizienz und Klimaschutz ein

Unterstützt wird das Vorhaben durch den VEA als Netzwerkträger. Gemeinsam werden konkrete Einsparmaßnahmen ermittelt und umgesetzt, sodass die Unternehmen dauerhaft von sinkenden Energieausgaben profitieren.

Zur Gründungsveranstaltung des REGINEE Mitteldeutschland lud heute die MERCER Zellstoff Stendal GmbH nach Arneburg ein. Das Unternehmen ermöglichte den REGINEE-Teilnehmern mit einem Betriebsrundgang Einblicke in die Herstellung von Zellstoff und die Erzeugung von Bioenergie aus Holz. „Der Blick über den Tellerrand hinaus gibt neue Impulse, wo auch im eigenen Unternehmen noch Energie eingespart werden kann“, stellt Christian Otto, Geschäftsführer des VEA, heraus. „Die REGINEE-Geschichte zeigt außerdem, dass die eigene Energieeffizienz im Austausch mit anderen Unternehmen fast doppelt so schnell wie allein gesteigert wird. Wir freuen uns daher sehr, dass wir heute unser 24. REGINEE gründen konnten“, fährt er fort.

 

Der VEA unterstützt die Unternehmen mit Energieberatung und Fachvorträgen

 

Neben der Vorstellung der REGINEE-Teilnehmer wurde die künftige Zusammenarbeit besprochen. Fachlich ergänzt wurde das Programm durch Vorträge des VEA, der über aktuelle Entwicklungen am Energiemarkt berichtete und die Revision der ISO 50001 näher beleuchtete.

Die teilnehmenden Unternehmen des REGINEE Mitteldeutschland gehören vor allem der verarbeitenden Industrie an oder sind in der Lebensmittelproduktion tätig. Alle Unternehmen eint der hohe Energiebedarf und der Wunsch energieeffizienter zu produzieren.

 

Diese Unternehmen sind im REGINEE Mitteldeutschland vernetzt:

• Aryzta Food Solutions GmbH, Lutherstadt Eisleben

• Borealis Agrolinz Melamine Deutschland GmbH, Lutherstadt Wittenberg

• MOLYMET Germany GmbH, Bitterfeld-Wolfen

• Friweika eG, Remse

• ICL-IP Bitterfeld GmbH, Bitterfeld-Wolfen

• MERCER Zellstoff Stendal GmbH, Arneburg

• PWC GmbH, Eilenburg

• URSA Deutschland GmbH, Leipzig

• Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig

• Agrarfrost GmbH & Co. KG, Oschersleben

 

Bundesweit betreut der VEA derzeit 17 aktive Energieeffizienz-netzwerke, weitere REGINEE befinden sich in der Gründungsphase. Interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen, Teil der erfolgreichen REGINEE-Arbeit zu werden und können sich über www.reginee.de informieren.

 

Über den VEA

Der VEA ist mit 4.500 Mitgliedsunternehmen der bedeutendste Energiedienstleister für die energieintensive, mittelständische Wirtschaft. Mit dem Ziel, seinen Kunden bei allen Fragen der Energiekostenreduzierung zur Seite zu stehen, unterstützt und berät der VEA mit hoher Fachkompetenz und Unabhängigkeit bei der Strom- und Gasbeschaffung, Fragen zu Steuern und Umlagen sowie Energieeffizienz und -managementsystemen.

 

Über REGINEE

Das REGINEE – REGIonales Netzwerk für EnergieEffizienz – ist Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) und der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (IEEN) der Bundesregierung. 500 Netzwerke mit jeweils 8 bis 12 Teilnehmern sollen bis Ende 2020 geschaffen werden.

 

www.vea.de

 

stats