ANDRITZ
Bio-Synthesegas für die Tissue-Trocknung

11.05.2022 Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat mit der Sofidel Group eine Vereinbarung zur Aufrüstung der Haubentechnologie der Tissueanlage in Kisa, Schweden, unterzeichnet.

ANDRITZ Novimpianti unterstützt Sofidel bei der Eliminierung fossiler Brennstoffe im Tissuetrocknungsprozess
© Foto: ANDRITZ
ANDRITZ Novimpianti unterstützt Sofidel bei der Eliminierung fossiler Brennstoffe im Tissuetrocknungsprozess

Das ANDRITZ-Equipment wird Sofidel die Verwendung von erneuerbarem Gas (Bio-Synthesegas) für die Trocknung von Tissue oder jeder anderen Art von Papier ermöglichen. Es handelt sich um die erstmalige Verwendung von Bio-Synthesegas für Papiertrocknung in der Industrie. Die Inbetriebnahme ist für das erste Halbjahr 2023 geplant.

 

Um den Heizprozess vom derzeit verwendeten Flüssiggas (LPG: Liquefied Petroleum Gas) auf Bio-Synthesegas umzustellen, werden die Brenner der PM3 und PM4 im Werk Kisa ersetzt, und die Brennkammer der Haube der PM3 wird von ANDRITZ Novimpianti aufgerüstet. Dies wird einen gleichmäßigen Gasstrom für eine effektive und konstante Tissuetrocknung ermöglichen. Nach dem Upgrade wird die PM3 zu 100 Prozent mit Bio-Synthesegas für die Papiertrocknung versorgt, PM4 wird teilweise mit Bio-Synthesegas gespeist werden.

 

Die Investition ist Teil von Sofidels Ziel, eine CO₂-Reduktion von 8.500 Tonnen jährlich zu erzielen. Das Bio-Synthesegas für den Heizprozess wird in einer thermo-chemischen Konversionsanlage am Standort Kisa erzeugt – unter Verwendung von lokal zugekauften Holzschnitzeln als Biobrennstoff.

 

ANDRITZ Novimpiantis Rolle in Kisa basiert auf der langjährigen Erfahrung mit Luft- und Energiesystemen für Tissue, Papier und Karton. Luca Linari, Geschäftsführer von ANDRITZ Novimpianti, sagt: “Das ist das erste Mal, dass Bio-Synthesegas für die Trocknung von Papier verwendet wird. Dies ist ein signifikanter Schritt für die gesamte Industrie, um nachhaltiger zu werden. Und ANDRITZ ist sehr stolz darauf, Sofidel bei dessen Initiative CO₂ Emissionen zu reduzieren, unterstützen zu können.“

 

Sofidel Chief Technical Officer Davide Mainardi sagt: "Die Einführung von Bio-Synthesegas in Kisa ist ein wichtiger Meilenstein unserer Nachhaltigkeits-Roadmap. Diese Initiative mit ANDRITZ Novimpianti, Meva Energy und der Universität von Pisa bringt konkrete Vorteile, die sich in relativ kurzer Zeit bezahlt machen werden. Die Initiative macht uns auch zuversichtlich, dass unser Zwischenziel von 40 Prozent Reduktion von CO₂ Emissionen bis 2030 verglichen mit dem Ausgangsjahr 2018 mit der verfügbaren Technologie erreichbar ist.“

 

www.andritz.com

 

stats