Voith CeraGuide B
Keramikbeschichtung erhöht die Laufzeit und reduziert den Siebverschleiß bei Schoellershammer

06.06.2019 Durch den Umstieg von klassischen Gummibezügen auf CeraGuide B Keramik-Walzenbeschichtungen von Voith konnte Schoellershammer den Wirkungsgrad seiner PM 5 deutlich steigern.

Schoellershammer PM 6, Düren
© Foto: Voith
Schoellershammer PM 6, Düren

 Die neuen Beschichtungen müssen nicht nur seltener nachgeschliffen werden, sondern haben auch die Standzeit des Siebs erhöht. Es konnte sogar ein reduzierter Energieverbrauch für die Antriebe festgestellt werden.

 

Bis Anfang 2016 verwendete Schoellershammer bei der PM 5 Gummibezüge für die Antriebs-, Brust- und Leitwalzen in der Siebpartie. Durch die Produktionsbedingungen und das Antriebskonzept der Maschine nutzten die Bezüge an den Rändern schnell ab. Diese Schädigungen hatten direkte Auswirkungen auf die Standzeit des Siebs. Die abgenutzten Ränder der Gummibezüge bedeuteten einen Geschwindigkeitsunterschied zwischen der Mitte des Siebs und den Rändern und somit eine erhöhte Spannung in Maschinenquerrichtung. Hinzu kam eine Rostentwicklung an den Rändern – ein häufiges Phänomen bei Gummibezügen. Dadurch werden die Bezüge an den Rändern mit der Zeit nach oben getrieben. Um Schäden an der Papiermaschine zu vermeiden, musste Schoellershammer die Walzenbezüge alle fünf bis sieben Monate nachschleifen.

Unter diesen Ausfallzeiten litt die Effizienz der Produktionslinie, auf der Schoellershammer die Hälfte seiner Jahresproduktion von rund 500.000 Tonnen Wellpappenrohpapier herstellt.

 

 

Die Oberfläche der CeraGuide B Keramik-Walzenbeschichtung verhindert Formveränderungen und Ablagerungen

Armin Vetter, Geschäftsführer bei Schoellershammer, entschied sich daher Anfang 2016, die Gummibezüge durch eine CeraGuide B Keramikbeschichtung von Voith zu ersetzen. CeraGuide B wurde speziell für die Arbeitsbedingungen von Antriebs- und Leitwalzen in der Siebpartie entwickelt und weist eine schmutzabweisende und abriebfeste Oberfläche auf. Dies verhindert einerseits Ablagerungen und verlängert andererseits die Schleifintervalle.

 

 

20 Prozent höhere Standzeit des Siebs in der Siebpartie

Darüber hinaus reduziert der Einsatz von CeraGuide B den Energieverbrauch. Bereits kurz nach Installation der ersten Antriebswalze auf der Untersiebposition ging der Energieverbrauch für den Antrieb um fünf Prozent zurück. Zugleich erhöhte sich die Standzeit des Siebs deutlich: Nach rund fünfmonatigem Betrieb lag sie rund 20 Prozent über den bisherigen Werten. Darüber hinaus führten die konstant homogenen Walzenoberflächen zu einem besseren und stabileren Bahnprofil.

Aufgrund der positiven Erfahrungen hat der Dürener Papierhersteller nun alle Siebpartiewalzen der PM 5 mit CeraGuide B Keramikbeschichtungen ausgestattet. Inzwischen hat das Unternehmen beschlossen, auch seine PM 6, die ebenfalls rund 250.000 Tonnen Wellpappenrohpapier pro Jahr produziert, mit den innovativen Beschichtungen von Voith auszustatten.

 

 

Über Schoellershammer

Die Papierfabrik Schoellershammer gehört zur Schoellershammer GmbH & Co. KG. Das 1784 gegründete Unternehmen produziert auf zwei Papiermaschinen ca. 500.000 t Wellpappenrohpapier pro Jahr. Das Unternehmen beschäftigt 245 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro.

 

 

Über die Voith Group

Die Voith Group ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Mit seinem breiten Spektrum von Anlagen, Produkten, Serviceleistungen und digitalen Anwendungen setzt Voith Maßstäbe in den Märkten für Energie, Öl und Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867, erzielt der Konzern heute mit mehr als 19.000 Mitarbeitern 4,2 Milliarden Euro Umsatz. Mit Standorten in über 60 Ländern der Welt ist es eines der großen Familienunternehmen Europas.

Der Konzernbereich Voith Paper ist Teil der Voith Group. Als der Komplettanbieter der Papierindustrie liefert er das breiteste Angebot an Technologien, Services, Komponenten und Produkten auf dem Markt und bietet Papierherstellern Lösungen aus einer Hand. Die kontinuierliche Innovationskraft des Unternehmens hebt die Papierherstellung auf das nächste Level und ermöglicht eine ressourcenschonende Produktion. Mit dem Servolution-Konzept bietet Voith seinen Kunden maßgeschneiderte Servicelösungen für alle Bereiche des Produktionsprozesses. Dank Voith Papermaking 4.0 können Papierhersteller ihr Equipment ideal vernetzen und durch die sichere Verwendung der generierten Daten die Verfügbarkeit und Effizienz ihrer Anlage steigern.

 

www.voith.com

stats