Fipa
Dünne Kartonagen abdruckfrei greifen

30.01.2019 Die Fipa GmbH bietet Greifzangen mit auswechselbaren HNBR-Soft-Kontakt-Pads für die schonende Handhabung empfindlicher Teile an. Die Brauerei Beerthai Co. Ltd. verwendet die Zangen der Serie 100 erfolgreich zum Greifen von Stegen aus dünnem Karton.

© Foto: Fipa
Die Beerthai Co. Ltd. ist eine Business Unit von Thaibev. In deren Verpackungslinie nehmen Roboter dünne Trennwände auf und setzen diese in Verpackungskartons von Flaschen ein. Die bislang verwendeten Greifzangen hinterließen Abdrucke auf den dünnen Kartonagen. Eine zufriedenstellendere Lösung wurde gesucht. Fipa empfahl die Greifzange GR04.100H mit auswechselbaren HNBR-Soft-Kontakt-Pads.

 

Bewährt in der Kunststoffbranche


Normalerweise findet die HNBR-Greifzange überwiegend in der Kunststoffindustrie Verwendung, um Werkstücke aus der Spritzgussmaschine zu entformen, ohne sie zu verkratzen. In solchen Anwendungen sind eine hohe Temperaturbeständigkeit bis 160°C, LABS- und Silikonfreiheit sowie schonende Handhabung unumgänglich.


Dank weicher Pads überzeugte die HNBR-Greifzange auch in der branchenfremden Anwendung. Bei einem Test hinterließen die Zangen keine Druckstellen auf dem dünnen Karton. Beerthai gab die Greifzange für den produktiven Einsatz frei.

 
 © Foto: Fipa


Inzwischen bewähren sich die Greifzangen in der hoch dynamischen Anlage, die mit sieben Sekunden Zykluszeit arbeitet. Pro Minute werden acht Kartons gepackt. In Planung sind weitere Verpackungslinien mit Fipa Greifzangen als End-of-Arm-Tooling am Roboter.

 
Der Projektentwickler von Beerthai fasst die Vorteile der Fipa Greifzange mit Soft-Pads treffend zusammen: „Die soften HNBR-Pads garantieren eine schonende Handhabung der Kartonagen.


stats