Genehmigungsverfahren erfolgreich abgeschlossen
Baubeginn für Papiermaschine Nr. 2 der Hamburger Rieger GmbH in Spremberg

01.03.2018 Die Hamburger Rieger GmbH startet im März 2018 den geplanten Bau der zweiten Papiermaschine am Standort Spremberg. Nach Projektstart und ersten baulichen Maßnahmen sowie nach Erreichen aller Genehmigungen im letzten Jahr, konnte nun die Freigabe für den Baustart gegeben werden.

Baubeginn für Papiermaschine Nr. 2 der Hamburger Rieger GmbH in Spremberg
© Foto: Hamburger
Baubeginn für Papiermaschine Nr. 2 der Hamburger Rieger GmbH in Spremberg
 Die erfolgreiche Unternehmensentwicklung am Standort sowie der anhaltend wachsende Markt für Containerboard waren ausschlaggebend für das Bauvorhaben. Der Anlauf der neuen Anlage ist für Sommer 2020 geplant. Mit einem Investitionsvolumen von rund 370 Mio. Euro werden 200 Arbeitsplätze geschaffen, 15 davon werden Ausbildungsplätze sein.

Die geplante Produktpalette umfasst weiße und braune Wellpappenrohpapiere (Testliner) auf 100% Altpapierbasis. Mit einer Maschinenbreite von 7,80 Metern werden jährlich 500.000 t Papier erzeugt. Für die Aufbereitung der weißen Rohstoffe wird eine umweltschonende Deinkinganlage errichtet. Hierbei kommt eine innovative verfahrenstechnische Kombination von ressourcen-schonender Rohstoff-Aufbereitung und patentierter Fahrweise der Papiermaschine zur Anwendung.

„Seit Start der Papiermaschine 1 haben wir konsequent alle notwendigen Vorbereitungsarbeiten für den weiteren Ausbau am Standort getroffen. Mit der Papiermaschine 2 bauen wir unsere Positionierung „Leadership in White“ auf mehr als eine Million Tonnen weiße Wellpappenrohpapiere weiter aus“, freut sich Harald Ganster, Managing Director der Hamburger Containerboard.

Als nachhaltig agierendes Verpackungs- und Recyclingunternehmen trägt die Prinzhorn Gruppe eine hohe Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. „Am Standort Spremberg haben wir mit der Hamburger Rieger, der Dunapack Spremberg und der SpreeRecycling in den letzten Jahren rund 420 Mio. € investiert und 500 direkte Arbeitsplätze geschaffen. Mit der neuen Papiermaschine erhöhen wir unser Bekenntnis zum Standort noch deutlicher.“, so Cord Prinzhorn, CEO der Prinzhorn Gruppe.

Brandenburgs Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber erklärte dazu: „Brandenburg hat sich zu einem bedeutenden Papier- und Verpackungsstandort in Deutschland entwickelt. Die Prinzhorn Gruppe in Spremberg steht dabei für Produktion auf Weltniveau.“ Die Prinzhorn Gruppe unterstützt mit dem Bau der Papiermaschine 2 ihre langfristige Wachstumsstrategie zur Verdoppelung des Unternehmens unter der Gruppenvision „Grow2030“. Diese Strategie führte seit 2015 immer wieder zu strategischen Investitionen im In- und Ausland.

Im Zuge der Genehmigungsverfahren wurde Hamburger Rieger GmbH mit dem EMAS Zertifikat ausgezeichnet. EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) steht für das freiwillige Umweltmanagementsystem der Europäischen Union, das auf den Forderungen der DIN EN ISO 14001:2015 beruht. Es unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei kontinuierlich und nachhaltig ihre Umweltleistung zu ermitteln und zu verbessern. Nach erfolgreicher Validierung stellt die Registrierungsurkunde das höchste Gütesiegel für den betrieblichen Umweltschutz dar.

Hamburger Rieger – wichtiger Teil der europäischen Hamburger Gruppe

Hamburger Rieger ist Teil der Division Hamburger Containerboard der österreichischen Prinzhorn Gruppe. Die Produktlinien RiegerLiner, RiegerTop und SpreeWhite machen das Unternehmen zum Marktführer im Segment der weiß gedeckten Wellpappenrohpapiere. Hamburger Containerboard zählt mit 2,0 Millionen Tonnen und sieben Werken zu den führenden Erzeugern von hochwertigen Wellpappenrohpapieren in Europa.

Die Prinzhorn Gruppe

Die Prinzhorn Gruppe zählt mit 6.600 Mitarbeitern in 15 Ländern zu den europäischen Marktführern in der Recycling-, Papier- und Verpackungsindustrie. Mit einem Jahresumsatz von 1,40 Mrd. Euro ist der Konzern in diesem Segment die Nummer drei in Europa. Das Familien-Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Wien (Österreich) und gliedert sich in drei Divisionen: Dunapack Packaging (Verpackungslösungen aus Wellpappe), Hamburger Containerboard (Produktion von Wellpappenrohpapier) und Hamburger Recycling (Sammlung und Handel mit Sekundärrohstoffen).

www.prinzhorn-holding.com
stats