Gap Con
Anteile von Kresta paper übernommen

18.02.2015 Die Kresta industries übergibt mit Februar 2015 Anteile an der Kresta paper an die Gap Con.

© Foto: Gap Con
Das Technologiezentrum für die Papier- und Zellstoffsparte der Kresta industries-Gruppe wurde im Jahr 2014 gegründet und beschäftigt derzeit ca. 40 ausgewiesene Spezialisten mit langjähriger Erfahrung in Prozesstechnologie, Planung und Automatisierung von Papiermaschinen. Das Unternehmen mit Sitz in St. Pölten (A) wird künftig als selbständige Einheit Teil der Gap Con Gruppe, einer Tochtergesellschaft der Irle Deuz Gruppe (D), sein. Die Gesellschaft firmiert künftig unter Gap Con paper GmbH.

Seit dem Jahre 2006 ist die Gap Con Gruppe, mit eigenen Standorten in Italien, Indien und China, Anbieter von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen in der Papierindustrie, vornehmlich spezialisiert auf Komponenten und Umbauten. Die Firmengruppe deckt mit den Bereichen Vertrieb, Anwendungstechnik, Engineering, Herstellung und Inbetriebnahme-Service sämtliche Geschäftszweige für alle Papiermaschinenpartien ab. Die Gap Con Gruppe hat sich in den letzten Jahren durch Firmenzukäufe in Deutschland und in Italien enorm verstärkt. Das Produktspektrum erstreckt sich heute über die gesamte Papiermaschine hinweg, angefangen vom Konstantteil bis hin zum Rollenschneider. Das Ansehen am Markt ist dem Engagement der Mitarbeiter zu verdanken, die stets um Kundenwünsche bedacht sind. Was Umbauten einzelner Papiermaschinensektionen und Verlagerung ganzer Papiermaschinen anbelangt, so hat Gap Con in den letzten Jahren enorm an Kompetenz aufgebaut und dies auch in ausgeführten Projekten eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Durch die Beteiligung an der österreichischen Gesellschaft wird die Gap Con Gruppe ihre Position als Spezialist in der Papierindustrie zum Nutzen der Kunden weiter verstärken.


Abbildung: Rudolf Estermann, Wolfgang Mark, Dr. Jaxa von Schweinichen und Wolfgang Wiertz
Foto: Gap Con



www.gapcon.com
stats