Fincoat
fipptec ist neue Vertretung in Deutschland, der Schweiz und Benelux

10.06.2021 Die Fincoat Oy und Fincoat GmbH mit Walzenwerkstatt in Freiberg i.Sa. fertigen Hart- und Spezialbeschichtungen für Walzen und Zylinder traditionell für die Papierindustrie. Die Arbeiten können in der Papiermaschine vor Ort oder in den eigenen Werkstätten ausgeführt werden.

Hartbeschichtete Thermowalze und Geschäftsführer S. Suomalainen
© Foto: Fincoat
Hartbeschichtete Thermowalze und Geschäftsführer S. Suomalainen

 

Fincoat wurde 2005 in Finnland gegründet. Die Expertise von Fincoat besteht insbesondere im thermischen Sprühen und der Beschichtung mittels Diffusionsverfahren. Über die Jahre hat Fincoat eine Vielzahl eigener Beschichtungen entwickelt, ist aber auch Lizenznehmer namhafter Lieferanten.

Das thermische Sprühen ist ein vielseitiges Verfahren, bei dem die Oberflächeneigenschaften (Reibung, Erosion, Korrosionsbeständigkeit und Antihaftwirkung) durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien verbessert werden kann. Mit der Diffusionsmethode werden Verschleißfestigkeit, Wärmebeständigkeit und die Reibungseigenschaften verbessert.

Darüber hinaus schleift Fincoat auch Walzen und Zylinder entweder als Vor-Ort-Service oder in ihren Werkstätten. Reinigungs- oder Profilschleifen werden sowohl für harte als auch weiche Oberflächen angeboten. Walzenreparaturen werden natürlich auch in der Papiermaschine ausgeführt. Typische thermische Beschichtungen sind:

  • SlipStop ist eine abriebresistente Hartmetallbeschichtung, mit der konstante Reibwerte und eine lange Lebensdauer gewährleistet werden können. Der SlipStop-Reibbelag löst Gleit- und Verschleißprobleme bei Walzen und auch auf ebenen Flächen und ist ideal für Verschleiß- und Reibbeschichtungen. Die hohen Härtewerte der Beschichtung sichern die Langlebigkeit und Verschleißfestigkeit in einstellbaren Oberflächenrauigkeiten je nach geforderter Qualität.
  • CleanCoat und CleanCoat T sind Beschichtungen, die sowohl die Selbstreinigungsfähigkeit als auch die Korrosionsbeständigkeit verbessern. Entweder in ein- oder zweiteiliger Struktur besteht CleanCoat aus einer Hartbeschichtung in Kombination neuester Nano-Tech-Werkstoffe oder, falls besser geeignet, nur aus der Nano-Tech-Beschichtung. Beide Schichten werden nach Kundenwunsch und -anforderung ausgewählt. CleanCoat T ist eine Weiterentwicklung unter Einsatz von Keramik-Polymerhybrid.
  • SuperStrong Beschichtungen für eine deutlich bessere Beschichtungsqualität und bessere mechanische und chemische Widerstandfähigkeit als herkömmliche Hartbeschichtungen. SuperStrong wird auch zum Ersatz von Gummleitwalzen in der Siebpartie verwendet. SuperStrong G und Plus Beschichtungen sind für Pressen- und Kalanderwalzen, sowie die Variante SuperStrong C als Chromersatzbeschichtung.
  • Dryer Roll Cover DOH™ (früher DryOnyx™) ist eine Antihaftbeschichtung für Trocken- und Kühlzylinder. Die DOH™-Beschichtung hält die Zylinderoberflächen sauber und bietet hervorragende Trenn- und Schabereigenschaften. Die Qualität und die funktionalen Eigenschaften sind uneingeschränkt gut, unabhängig davon ob der Auftrag in der Papiermaschine oder Walzenwerkstatt erfolgt. DOH™ ist ideal für die Beschichtung vor Ort. Fincoat fertigt die DOH™-Beschichtung in Lizenz. DOH™ ist ein Markenzeichen von Valmet Technologies Inc.
  • BoilerCoat wird in Kraftwerken zum Schutz vor Korrosion und Erosion eingesetzt. Das Beschichtungsmaterial hängt von der Art des installierten Kessels und den Betriebsbedingungen ab.

 

Diese harten Walzenbeschichtungen werden an fast allen Positionen der Papiermaschine eingesetzt und können zum Großteil auch vor Ort direkt in der Maschine aufgebracht werden. Das sind Leitwalzen zur Vermeidung von Korrosion und Verschmutzungen, sowie zum Ersatz weicher Schutzbezüge in Sieb- und Pressenpartie, und für Saugwalzen, Presswalzen, Trockenzylinder und VacRolls, Kalanderwalzen und Glättzylinder, Regulier- und Breitstreckwalzen, sowie die Wickeltrommeln in Poperollern und Rollenschneidern.

 

Der flächige Auftrag der Schutz- und Hartbeschichtungen vor Ort kann zur Verhinderungen von Verschmutzungen in Stoffaufläufen, Stuhlungsteilen in der Nasspartie oder an Leimpressen erfolgen. Für den Schutz vor Erosions- und Korrosionsschäden in Dampferzeugern und im Kraftwerk gibt es eigene Lösungen.

 

Diffusionsbeschichtungen verbessern die Verschleißfestigkeit von Stahl und werden eher für kleinteiligere Oberflächen und Werkzeuge eingesetzt, wie zum Beispiel:

  • Borierung ist geeignet für alle Stähle und erzeugt eine Härte von 1500-3000 HV bei einer Schichtdicke von 10 – 150 µm.
  • VC-Beschichtungen bestehen aus Vanadiumcarbid und sind für Stähle mit einem Kohlenstoffgehalt von mehr als 0,4%. Das Material des Bauteils härtet während des Beschichtungsprozesses auf bis zu 2500 HV aus, Schichtdicke: 50 – 100 µm.
  • TIC-Beschichtungen bestehen aus Titancarbid, sind nur für Werkzeugstähle möglich und für bewegliche Teile mit hohem Verschleiß gedacht. Typisch ist ein niedriger Reibungskoeffizient bei einer Härte von 1500-4500 HV und Schichtdicke von 3 – 5 µm.
  • Difal, bzw. Diffusionsaluminid ist eine spezielle Hochtemperaturbeschichtung für rostfreie und hitzebeständige Stähle. Difal hat auch einen niedrigen Reibungskoeffizient bei einer    Härte von 1000 HV und Schichtdicke von 50 – 100 µm.

 

fipptec vertritt seit knapp 10 Jahren Speziallieferanten von Komponenten und Lösungen für eine optimierte Papierherstellung in Deutschland, der Schweiz und den Benelux-Ländern. Fincoat passt aufgrund des hohen materialtechnischen Know-Hows für bessere Produktionsstabilität und Runnability und aufgrund der exzellenten Technologie perfekt und komplettiert das Portfolio.


info@fipptec.com, www.fincoat.fi/de/

 

 

stats