Wochenblatt für Papierfabrikation 6/2022

STOFFAUFBEREITUNG Mehr ist weniger bei der Stofflösung WASSER / RESTSTOFFE Wasser- und Rückstandsumfrage 2020 D 11579 D 150. JAHRGANG FACHMAGAZIN FÜR DIE PAPIER- UND ZELLSTOFFINDUSTRIE PAPIERFABRIKATION WOCHENBLATT 06 JUNI 2022 SPEZIAL ZELLCHEMING-­ EXPO 2022: Was erwartet die Besucher?

RUBRIK Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 2

Wieder mittendrin Die ZELLCHEMING-Expo 2022 findet vom vom 29. Juni bis 1. Juli 2022 als Präsenz-Event im RheinMain CongressCenter (RMCC) in Wiesbaden statt. Sind Sie dabei? Praxisrelevante Programmpunkte über drei Messetage bieten Ihnen Möglichkeit, sich gezielt zu individuellen Themen- und Anwendungsbereichen zu informieren und weiterzubilden. Die Vorträge greifen aktuelle Ansätze der papier- und zellulosefaserbasierten Industrie auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Bio-Ökonomie auf und widmen sich Initiativen und Leuchtturmprojekten, die auch jenseits der Branche Relevanz entfalten. Aussteller sind über Best Practice-Anwendungen und neueste Technologien zur Prozess- und Produktinnovation eingebunden. Prominent auf dem Podium Den Auftakt bildet am 29. Juni die Podiumsdiskussion unter dem Titel: „Bewusstsein für nachhaltige Produkte“. Hier erwartet Dr. Ernst-UlrichWittmann, der ZELLCHEMING-Vorsitzende, neben Politikern und Verbandsvertretern unter anderem den Umweltaktivisten Felix Finkbeiner von „Plant for the Planet“. Finkbeiner hat die globale Umweltschutz-Bewegung, die bis heute mehr als 92.000 Kinder in 75 Ländern für ihre Ziele begeistert hat, 2008 im Alter von neun Jahren gegründet. Mit 13 Jahren sprach er vor der UN-Vollversammlung in New York. Mittlerweile wurden ihm für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz und der Internationale Preis des Westfälischen Friedens verliehen. Wir sehen uns in Wiesbaden! Dr.-Ing. Kerstin Graf Chefredakteurin Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 3 EDITORIAL

Organ des Akademischen Papieringenieur-Vereins e.V. an der DHBW Karlsruhe Organ des Akademischen Papieringenieur-Vereins an der TU Dresden e.V. Mitteilungsblatt des Vereinigten Papierfachverbandes München e.V. Organ des Papierzentrums Gernsbach Mit den Mitteilungen der Papiertechnischen Stiftung (PTS) München, Heidenau Organ der Vereinigung Gernsbacher Papiermacher e.V. Organ des Akademischen Papieringenieur-Vereins e.V. an der TU Darmstadt Das Papiermacherwappen Die sogenannten „Papierer“ wurden in alter Zeit zusammen mit den Buchdruckern, Buchbindern und Glasern der Gilde der Maler zugeordnet und führten deshalb aucwh das Zeichen dieser Gilde: die Schildchen und den Ochsenkopf. Der geflügelte Ochse war der ständige Begleiter des Evangelisten Lukas, des Schutzheiligen der Maler. Er verdankt diese Ehre einer Verwechslung mit dem Mönch und Maler „il Santo Luca“. Eines der ersten Papierwasserzeichen, wie wir sie auch in Gutenbergs Bibeldrucken vorfinden, ist der Ochsenkopf. Organ des Akademischen PapieringenieurVereins e. V. an der TU Darmstadt Organ des Akademischen PapieringenieurVereins an der TU Dresden e. V. Organ des Akademischen PapieringenieurVereins e. V. an der DHBW Karlsruhe Mitteilungsblatt des Vereinigten Papierfachverbandes München e. V. Organ des Papierzenrtums Gernsbach Organ des Akademischen Papi ingenieur-Vereins e.V. an de DHBW Karlsruhe Organ des Akademischen Papieringenieur-Vereins an der TU Dresden e.V. Mitt ilungsblatt des Vereinigten P pierfachverbandes München e.V. Organ des Papierzentrums Gernsbach Mit d Mitteilungen der Papier ech ischen Stiftung (PTS) Mü chen, Heidenau Organ der Vereinigung Gernsbacher Papiermacher e.V. Organ des Akademischen Papi ringenieur-Vereins e.V. an der TU Darmstadt Organ des Akademischen Pap eringeni ur-V reins e.V. an der DHBW Karlsruhe Organ des Akademische Papiering nieur-Ve eins an der TU D esden e.V. Mitteilungsblatt des Vereinigten Papi rfachverbandes Münch e.V. Organ d s Papierzentrums Gernsbach Mit n Mitteilungen der Pap ertechnischen Stiftung (PTS) München, Heid nau Organ der Vereinigung Gernsbache Papiermacher e.V. Organ des Akademische Papieringeni ur-V reins e.V. n der TU Darmstadt Organ des Akademischen ier genieur-V eins e.V. an der DHBW Karlsruhe Organ A i Papi ring nieur-V reins an der TU Dresde e.V. Mitteilung blatt des Vereinigt n Papierf chverba des München e.V. Orga des Papi rzen ums Gernsbach Mit den Mitteilung n der Papiert ch is n Stiftung (PTS) München, Heid nau Ver Organ A i Papi ringe ieur-Ver ins e.V. an d r TU Darmsta t 46 Seit 10 Jahren bietet Jagenberg Paper mit Sitz in Krefeld maßgeschneiderte Lösungen für die Papierveredlung an, die genau auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt werden. 62 Die Thurpapier, eine der ältesten Papierfabriken in der Schweiz, hat Veolia Water Technologies Deutschland mit dem Ausbau und der Modernisierung der Abwasseraufbereitung beauftragt. Bild: Jagenberg Bild: Veolia Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 4 INHALT

84 IMPRESSUM / SERVICE 85 VERANSTALTUNGEN 85 EINKAUFSFÜHRER MARKTPLATZ TITELBILD Die Villfor th Siebtechnik GmbH mit Sitz in Reutlingen kann auf eine fast 150jährige Firmentradition zurückblicken und ist noch heute in vier ter Generation zu 100 % im Familienbesitz. Thomas Villfor th ist alleiniger geschäf tsführender Gesellschaf ter. Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung und den Ver trieb von Synthetiksieben, insbesondere im Bereich der Formiersiebe spezialisier t. Alle Siebe werden unter Einhaltung der höchsten Qualitätsstandards in Reutlingen gefer tigt. 64 Aufgabe des Full-Service-Providers Actemiumwar die Planung, Montage und Programmierung der Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik (EMSR-Technik) für die neue Papierfabrik PM3 von Progroup. 6 BRANCHE SPEZIAL ZELLCHEMING-EXPO 2022 14 Was erwartet die Besucher? PAPIERVERARBEITUNG 46 Experten für Papierverarbeitung Jagenberg Paper feiert 10-jähriges Jubiläum 48 „Pack-in-Store“ Technologie Effizienteres und nachhaltigeres Verpacken im Einzelhandel 52 Gemeinsam erfolgreich Mondi und ROVEMA bündeln Kompetenzen für die Tiefkühlbranche STOFFAUFBEREITUNG 54 Mehr ist weniger bei der Stofflösung Einfluss auf Kunststoffzerkleinerung, Verschleiß und Reibungsverluste WASSER / RESTSTOFFE 56 Wasser- und Rückstandsumfrage in der deutschen Zellstoff- und Papierindustrie 2020 Optimierter Ressourceneinsatz für nachhaltig produzierte, hochwertige Produkte WASSER / ABWASSER 62 Nachhaltige Abwasserbehandlung Model Group setzt in Weinfelden auf Veolia AUTOMATISIERUNG 64 EMSR-Technik fördert nachhaltige Papierproduktion Erfolgreiche Inbetriebnahme einer der weltweit größten und modernsten Papierfabriken CHEMISCHE TECHNOLOGIE 68 Wie Papierhersteller ihre Chemikalien sicher lagern, entleeren und dosieren ProMinent Lösungen für die Papier- und Zellstoffindustrie BESPANNUNG 70 Trockensiebe, recycelte Pressfilze und smarte Walzenbezüge ANDRITZ setzt Maßstäbe bei Maschinenbespannungen FASERSTOFFE 74 Faserstoffe und Verbundwerkstoffe mit Zukunft PTS Faserstoff Symposium 2021 VERANSTALTUNG 81 Symposium der Papieringenieure 2022 in Berchtesgaden VPM München / APV Dresden / APV Darmstadt Bild: Actemium Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 5 INHALT

Bild: DREWSEN Koehler Paper zeigt gemeinsam mit PresentFill®, dass nachhaltige und zugleich hochwer tige Verpackungen `100 % Made in Germany´ möglich sind. Bild: Oliver Schwarzwald für Steinbeis Papier Bild: Koehler Paper SE Recyclingpapiere für die Verarbeitung zu Etikettenpapieren S. 9 Steinbeis Papier Investition in die Abwasseranlage für zukünftiges Wachstum S. 10 Drewsen Farbenfrohe Recyclingpapiere als umweltfreundliche Verpackungsalternative S. 13 Koehler Ökologische Alternative zu Etiket ten aus Frischfaserpapieren Im Fokus: weitere biologische Stufe zum Abbau der im Abwasser gelösten Substanzen Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 6 BRANCHE

ANDRITZ Kontinuierliche Kraft- und Viskosezellstoffproduktionsanlage Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat eine umweltfreundliche Produktionsanlage für Viskosezellstoff beim Projekt „STAR“ von Bracell in Lençóis Paulista, São Paulo, erfolgreich in Betrieb genommen. Eine der beiden im September 2021 erfolgreich in Betrieb gesetzten, flexiblen Faserlinien für Hartholz wurde im April 2022 von Kraft- auf Viskosezellstoffproduktion umgestellt. Eine hohe Kapazität mit ausgezeichneter Qualität wurde binnen einiger weniger Tage nach der Umstellung erreicht. Für dieses zukunftsweisende Projekt setzt ANDRITZ seine selbstentwickelte, kontinuierliche Kraft- und Viskosezellstofftechnologie A-ConFlex™ ein. Sie ermöglicht volle Flexibilität bei der Produktion und kann innerhalb sehr kurzer Zeit von hochwertigem Kraft-zu Viskosezellstoff umgestellt werden, je nach Marktbedarf. Das weltweit größte ANDRITZ EvoDry™-­ Zellstofftrocknungssystem mit zwei energieeffizienten Zellstofftrocknungslinien, die eine effiziente und sehr schnelle Umstellung zwischen Viskose- und Kraftzellstoffproduktion ermöglichen, wurde ebenfalls für das Werk geliefert. Das Projekt „STAR“ ist eines der größten und nachhaltigsten Zellstoffwerke weltweit und entspricht den höchsten Umweltstandards. Das Werk umfasst zwei flexible, umweltfreundliche Faserlinien für Hartholz mit einer Gesamtkapazität von 2,6 bis 2,8 Millionen Jahrestonnen gebleichten Kraftzellstoff oder 1,5 Millionen Jahrestonnen Viskosezellstoff, der aus nachhaltig angebautem Eukalyptus hergestellt wird. Per Lindblom, Vice President von Bracell, sagt, „Wir freuen uns und sind stolz, dass wir die weltweit größte und umweltfreundlichste Kocherlinie mit der bewährten ANDRITZ-Technologie für Viskosezellstoff im Werk Bracell in São Paulo haben. Nach der Umstellung nahmen wir den Betrieb schnell auf und produzierten bald Zellstoff höchster Qualität. Dieser Erfolg ist eindeutig auf die enge Zusammenarbeit zwischen Bracell und ANDRITZ sowie das sich gegenseitig ergänzende Fachwissen beider Unternehmen im Bereich der Viskosezellstofftechnologie und -produktion zurückzuführen.“ Mit dieser Inbetriebnahme bestätigt ANDRITZ erneut seine Position als einziger Technologielieferant mit soliden Referenzen und Erfahrung beim kontinuierlichen Kochen von Viskosezellstoff. www.andritz.com Valmet Drittattraktivster Arbeitgeber in Finnland Valmet wurde von Ingenieurstudenten in Finnland zum zweiten Mal in Folge zum drittattraktivsten Arbeitgeber gewählt. Das Ranking wurde in der jährlichen Talent Research von Universum veröffentlicht, der größten Arbeitgeberumfrage in Finnland. In den letzten Jahren hat Valmet seine Zusammenarbeit zwischen Studenten und Universitäten in Finnland und im Ausland aktiv weiterentwickelt. Der Schwerpunkt lag auf der Entwicklung neuer Traineeprogramme, der Etablierung eines globalen Konzepts für die Hochschulkooperation, der Zusammenarbeit mit Schulen, um das Fach Ingenieurwesen für Mittelschüler attraktiver zu machen, und der Fortsetzung eines aktiven Sommerpraktikumsprogramms in Finnland und Schweden. Für den Sommer 2022 wird Valmet fast 500 Sommerpraktikanten an ValmetStandorten in ganz Finnland beschäftigen. „Es ist eine große Ehre, als attraktiver Arbeitgeber anerkannt zu werden. Es bedeutet, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass sich unsere Bemühungen, Beziehungen zu zukünftigen Talenten zu gewinnen und aufzubauen, auszahlen. Die Studenten und Auszubildenden, die bei uns arbeiten, tragen wesentlich zum Arbeitsumfeld von Valmet bei, indem sie ihre Kollegen mit Energie versorgen und uns einen Einblick in die Gedanken und Gefühle einer neuen Generation geben. Der Dialog, der innerhalb der Organisation stattfindet, ist für unsere Sommerpraktikanten und unsere Fachkräfte von großer Bedeutung“, sagt Julia Macharey, SVP, Human Resources and Operational Development, Valmet. Universum Talent Research Jedes Jahr wählen Universitätsstudenten ihren idealen Arbeitgeber in Finnlands größter karrierebezogener Studie – der Universum Talent Research. In diesem Jahr gaben über 13.000 Studenten aus verschiedenen Studienrichtungen in Finnland Einblicke in die Unternehmensmerkmale, die sie in einem potenziellen Arbeitgeber am attraktivsten finden, sowie darüber, wen sie als ihren idealen Arbeitgeber wahrnehmen. Valmet wurde in das Ranking in den Bereichen Ingenieurwesen, Wirtschaft, Naturwissenschaften und zum ersten Mal überhaupt in der Informationstechnologie aufgenommen. www.valmet.com Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 7 BRANCHE Formatschneiden / Rollenschneiden / Papierservice Verpackungspapiere / Grafische Papiere / Spezialpapiere / Verbundstoffe PAPIER KOMMT IN FORM Papierverarbeitung Golzern GmbH . info@pv-golzern.de . +49 34385 5060-0 www.pv-golzern.de

wesentliche Herausforderung. Für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Papierindustrie sei eine Klimapolitik mit Augenmaß und Weitblick erforderlich. Der Staat müsse aktiv den Aufbau regenerativer Energieerzeugung und die Entwicklung ressourcenschonender Produktionsverfahren fördern. Für die energieintensiven Branchen bleiben befristete Übergangshilfen zum Ausgleich der Mehrkosten notwendig. Die Potenziale bei der Digitalisierung von Prozessen, Produkten und Geschäftsmodell sind in der Papierindustrie aus Sicht von IW-Consult -wie in der gesamten Industrie – noch lange nicht ausgeschöpft. Die abnehmende Zahl der Fachkräfte wird die Papierindustrie mit ihren besonders beruflich qualifizierten Fachkräften besonders treffen. Das Hauptproblem werde dabei nicht in der Besetzung typischer Papierberufe auftreten, sondern – so IW-Consult – bei der Verfügbarkeit von Mitarbeitern mit Querschnittskompetenzen in den Bereichen Digitalisierung und GreenTech. Der Präsident des Verbandes DIE PAPIERINDUSTRIE, Winfried Schaur, unterstreicht: „Die Papierindustrie ist überdurchschnittlich globalisiert. Nach den Erfahrungen der Coronakrise und den Folgen des UkraineKrieges gibt es jedoch Tendenzen für eine Renationalisierung von Wertschöpfungsketten. Das bedeutet neue Chancen für den Produktionsstandort Deutschland. Dazu müsse es aber einen engeren Schulterschluss zwischen der papiererzeugenden Industrie und den Verwendern von Papierprodukten geben. Die eng verwobenen Lieferketten können nur gemeinsam resiliente und regionsnahe Wertschöpfungsketten entwickeln.“ Die Studie von IW-Consult kann beim Verband DIE PAPIERINDUSTRIE info@papierindustrie.de abgerufen werden. www.papierindustrie.de Neue IW-Consult Studie Ohne Papier geht in Wirtschaft und Gesellschaft wenig Die Bedeutung der deutschen Papierindustrie reicht weit über die eigenen Beiträge zur Wertschöpfung und Beschäftigung hinaus. Sie steht mit ihren vor- und nachgelagerten Stufen für 522.000 Beschäftigte, eine Wertschöpfung von 35 Mrd. Euro. und einen Umsatz von 93 Mrd. Euro. Ohne Papier geht in Wirtschaft und Gesellschaft wenig. Das sind die zentralen Aussagen einer aktuellen Studie von IW Consult, einer Tochter des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW). IW Consult hat sich in seiner Studie ausführlich mit der Rolle der Papierindustrie als Vorleistungsindustrie befasst, die tief in nationale und internationale Wertschöpfungsketten eingebettet ist. Das Spektrum reicht von der Forstwirtschaft und der Entsorgungsbranche in der Vorstufe hin zu Verlagswesen, Verpackungsindustrie, Medizin und vielfältigen Spezialanwendungen in der nachgelagerten Stufe. Es liege daher im Interesse der gesamten Volkswirtschaft, dass die Branche den Strukturwandel erfolgreich bewältigt, lautet das Fazit. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung als Schlüsselindustrie hebt IW Consult die Rolle der Papierunternehmen als Arbeitgeber hervor. Hier zeichnet sie sich durch die hohe Qualifikationsstruktur ihrer Mitarbeiter aus, die von Fachkräften dominiert ist. Fast 77 Prozent der Mitarbeiter haben eine berufliche Ausbildung – deutschlandweit liegt diese Quote nur bei knapp 61 Prozent. Im ländlichen Raum tritt die Branche als Motor der ökologischen, sozialen und gesellschaftlichen Nachhaltigkeit hervor. Die Papierindustrie stabilisiert den ländlichen Raum im überdurchschnittlichen Ausmaß. Rund 82 Prozent ihrer Beschäftigten haben dort ihren Arbeitsplatz. Zum Vergleich: Über alle Branchen betrachtet sind es nur 56 Prozent. Zudem leisteten die Betriebe auf freiwilliger Basis vielfach nennenswerte Beiträge im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility. Für die weitere Entwicklung der deutschen Papierindustrie benennt IW Consult vier große Herausforderungen. Dekarbonisierung, Digitalisierung, Bewältigung des demografischen Wandels und Renationalisierung der Wertschöpfungsketten. Die Papierindustrie sei dafür gut gerüstet. Die Reduzierung von CO2 zur Erreichung der Klimaziele bleibt die + Hier gehts zur Studie Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 8 BRANCHE

BDE benennt sich neu Kreislaufwirtschaft jetzt neu im Titel Der BDE gibt sich einen neuen Namen. Der Verband heißt ab sofort BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Kreislaufwirtschaft e. V. Das haben die Mitglieder auf ihrer Versammlung im Rahmen der Ifat Munich entschieden. Damit will der BDE sein Engagement für eine umfassende Kreislaufwirtschaft unterstreichen. Der neue Name soll nun auch zügig nach außen sichtbar werden. Die offizielle Umbenennung erfolgte noch auf der Messe am Freitag, den 03.06.2022 um 10 Uhr am BDE-Hauptstand in Halle A6 (Stand 241/340). BDE-Präsident Peter Kurth nahm die Umbenennung persönlich vor.. www.bde.de Neu im Portfolio Etikettenpapiere aus dem Hause Steinbeis Papier Mit STEINBEIS LABEL WET erweitert Steinbeis Papier sein Produktportfolio grundlegend. Das nass- und laugenfeste Etikettenpapier des Marktführers für grafische Recyclingpapiere bedeutet nicht weniger als ein Meilenstein. Kundinnen und Kunden können so mit ihren Produkten ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzen. Konservendosen, Getränkeflaschen, Versandkartons – vielerlei Produkte des Alltags sind ohne Papieretikett gar nicht vorstellbar. Sie geben Produkten ihr Gesicht, informieren über Inhalt und Verwendung und erfüllen Funktionen, die darüber hinausgehen. Dabei ist die Beschaffenheit der dafür verwendeten Papiere so vielfältig wie ihre Einsatzgebiete. Steinbeis Papier arbeitet stetig an der Entwicklung neuer Produkte und hat sich mit dem Thema Etikettenpapier intensiv auseinandergesetzt. Die Analyse hat ergeben, dass Recyclingpapiere von Steinbeis sich für die Verarbeitung zu Etikettenpapieren besonders gut eignen. Das Unternehmen geht jet zt einen mut igen Schritt und etabliert ein neues Produktsegment in seinem Portfolio der Recyclingpapiere. STEINBEIS LABEL WET ist für alle gängigen Etiketten auf Getränkeflaschen und Glaskonserven im Nassklebeverfahren, Hotmeltverklebung und Selbstklebeanwendungen geeignet. Im Offset- und Flexodruckverfahren lässt sich das nass- und laugenfeste Etikettenpapier mit bester Stanzbarkeit bedrucken. Es wird zu 100 Prozent aus Altpapier hergestellt und ist zudem wie alle Recyclingpapiere bei Steinbeis Papier mit dem Blauen Engel sowie dem EUEcolabel ausgezeichnet. STEINBEIS LABEL WET bietet aufgrund seines nachhaltigen Faserrohstoffes sowie des Herstellungsprozesses in einer integrierten Fabrik die ideale ökologische Alternative zu al len Etiketten aus Frischfaserpapieren. www.stp.de Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 9 BRANCHE Lagern und Entleeren von IBCs – Dosieren von Chemikalien Die Dosier- und Entleerungsstation DULCODOS SAFE-IBC versorgt Ihren Prozess unterbrechungsfrei mit Chemikalien. Sie erfüllt die geänderte Gesetzgebung für wassergefährdende Flüssigkeiten nach der deutschen AwSV. Mehr unter: www.prominent.com/safe-ibc Maximale Arbeitssicherheit Prozesssicherheit DIBt zertifiziert DIBt Zertifizierung Z-40.21-585 Besuchen Sie uns auf der Zellcheming in Wiesbaden vom 29.6.-1.7.2022 in Halle Nord, Stand 40.

Smurfit Kappa Investiert über 35 Millionen Euro in das erste marokkanische Werk Smurfit Kappa, eines der weltweit größten papierbasierten Verpackungsunternehmen, hat den Bau einer neuen Verpackungsfabrik in Marokko angekündigt, seiner ersten Wellpappenfabrik in diesem Land. Das 25.000 m2 große Werk in Rabat, welches voraussichtlich Anfang 2023 in Betrieb genommen wird, versetzt Smurfit Kappa in die Position innovative und nachhaltige Verpackungslösungen schnell und effizient an seine Kunden vor Ort zu liefern. Das neue Werk wird auch ein Experience Centre umfassen, unser 30. weltweit, das die Zusammenarbeit mit unseren Kunden fördern und kreative Ideen und Erkenntnisse liefern wird. Das Werk wird Verpackungen für Branchen wie Industrie, Landwirtschaft, FMCG, Automobil, Pharma und Keramik herstellen und sowohl lokale Kunden als auch in Marokko ansässige multinationale Unternehmen beliefern. Auf einem Markt, auf dem die Nachfrage nach Verpackungen aus Wellpappe derzeit das Angebot übersteigt, wird das neue Werk eine wichtige und strategische Rolle spielen. Saverio Mayer, CEO von Smurfit Kappa Europe, sagte: „Wir sind sehr stolz darauf, den Bau dieser fortschrittlichen neuen Anlage anzukündigen, der ersten ihrer Art im Besitz des Unternehmens in Marokko. Sie wird in einem Gebiet mit erheblichem Wachstumspotenzial angesiedelt sein und 300 direkte und indirekte Arbeitsplätze in der Region schaffen. „Unsere Kunden werden auch von unserem vollständig integrierten und zirkulären Geschäftsmodell profitieren, das eine zuverlässige Versorgung mit hochwertigen, wertsteigernden und nachhaltigen Produkten gewährleistet.“ Ignacio Sevillano, CEO von Smurfit Kappa Spanien, Portugal und Marokko, fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass der erste Stein gelegt wurde – ein wichtiger Meilenstein für das Projekt. Diese Investition spiegelt unseren Ansatz ‚global denken, lokal handeln‘ wider, bei dem wir unsere globale Größe und unser Knowhow mit dem erstklassigen Wissen unseres lokalen Teams kombinieren, um die Bedürfnisse unserer marokkanischen Kunden zu verstehen und zu erfüllen. Edwin Goffard, COO von Corrugated & Converting, Smurfit Kappa Europe, sagte: „Dieses neue Werk wird zur richtigen Zeit und am richtigen Ort gebaut. Die Nachfrage nach Wellpappe ist ungebrochen hoch, und die Kunden wollen wissen, dass ihre Produkte auf die effizienteste und nachhaltigste Weise transportiert und präsentiert werden. Wir nutzen den enormen Datenschatz, den wir aus der Zusammenarbeit mit über 65.000 Kunden weltweit gewonnen haben, um die beste Lösung für die jeweilige Aufgabe zu finden.“ www.smurfitkappa.com DREWSEN Spezialpapiere Investiert in Erweiterung der Abwasseraufbereitung Mit dem Ziel auch für künftiges Wachstum gerüstet zu sein, nimmt DREWSEN Spezialpapiere über 1,5 Millionen Euro in die Hand und erweitert damit seine bestehende Abwasseraufbereitung. Kern dieser Erweiterung ist eine weitere biologische Stufe zum Abbau der im Abwasser gelösten Substanzen. Hierbei handle es sich überwiegend um Kartoffel- oder Maisstärke erläutern Carsten Gatz und Gerhard Meyer, die für die Erweiterung Verantwortlichen. Carsten Gatz schildert den aufwändigen und komplexen Ablauf wie folgt: „DREWSEN verfügt über eine neue, 1200 m³ große biologische Hochlaststufe. Mit einer Verweilzeit von gut vier Stunden werden hier überwiegend langkettige Stärkepolymere von Mikroorganismen „gefressen“ und in Biomasse umgewandelt. Diese lebt auf vielen Millionen kleiner Chips, die in ihrer Form tatsächlich an Kartoffelchips erinnern. Überschüssige Biomasse wird in einer anschließenden Flotation entfernt. Zusammen mit Zellstoffbruchstückchen und Kalziumcarbonat Pigmenten wird sie dann eingedickt und an eine Biogasanlage gegeben und in Energie umgewandelt. Das nun vorgeklärte Abwasser gelangt daraufhin in die Schwachlastbiologie, welche DREWSEN bereits über mehrere Jahrzehnte betreibt.“ Ziel der Investition ist es, zukünftiges Wachstum z.B. in Papiere, die Kunststoff ersetzen, zu ermöglichen, ohne dass die Lachte, die das Firmengelände der Papierfabrik kreuzt, eine nachteilige Veränderung erfährt. „Die Lachte ist ein wichtiger Lebensraum der in Deutschland und Europa nur noch sehr selten verkommenden Flussperlmuschel. Wir tun unser Bestes dafür, dass sie sich hier auch weiterhin wohlfühlt.“ sagt Gerhard Meyer. Die neue Anlage befindet sich nun seit Anfang des Jahres im Probebetrieb. Komplexe biologische Prozesse etablieren sich Schritt für Schritt und ab Sommer rechnet DREWSEN damit, einen weitgehend stabilen Zustand zu erreichen. www.drewsen.com Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 10 BRANCHE

DREWSEN Spezialpapiere Erhöht die Preise für Lieferungen ab 01. Juli 2022 Weiterhin stark ansteigende Kosten in den Bereichen Zellstoff, Hilfsstoffe und Energie zwingen DREWSEN Spezialpapiere dazu, die Preise für Lieferungen ab dem 01. Juli 2022 in erheblichem Umfang anzuheben. Kunden werden direkt vom DREWSEN-Verkaufsteam kontaktiert. DREWSEN SPEZIALPAPIERE ist ein weltweit operierender Hersteller von Spezialpapieren mit Sitz in Lachendorf, Deutschland. Bei einer Jahreskapazität von 165.000 Tonnen umfasst das Produktportfolio drei Produktgruppen: PROSECURA Sicherheitspapiere, PROFINO Druck- und Verpackungspapiere und PROTECH Technische Papiere. Seit 2019 bietet die Gruppe SUSTAINABLE PAPER SOLUTIONS Lösungen zum Thema „Papier statt Plastik“ an. Mit über 400 Mitarbeitern erwirtschaftet DREWSEN als unabhängiges Familienunternehmen einen Jahresumsatz von 169 Mio. €. In vielen Marktsegmenten übernimmt DREWSEN SPEZIALPAPIERE die marktführende Position und überzeugt mit hochqualitativen Produkten und individuellem Service. www.drewsen.com Mitsubishi HiTec Paper Preiserhöhung Aufgrund weiterhin gestiegener Kosten insbesondere in den Bereichen Zellstoff, Chemie und Fracht erhöht Mitsubishi HiTec Paper die Preise für alle Spezialpapiere. Mit Wirkung für Lieferungen ab dem 1. Juli 2022 steigen die Preise für das gesamte Sortiment an gestrichenen Spezialpapieren (thermoscript, jetscript, giroform, supercote, barricote) weltweit um 12%. Kunden werden durch das Mitsubishi Vertriebsteam direkt kontaktiert. Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH ist eine deutsche Tochter von Mitsubishi Paper Mills Ltd., Japan, einem der führenden Spezialpapierhersteller weltweit. Mit zirka 730 Beschäftigten werden an den traditionsreichen Standorten Bielefeld und Flensburg hochqualitative Thermo-, Inkjet-, Selbstdurchschreibe-, Etiketten- und Barrierepapiere für flexible Verpackungen produziert. Eine eigene Basispapierproduktion, modernste Produktionsmaschinen, sechs verschiedene Streichtechnologien und innovative Strichrezepturen kennzeichnen beide Werke. Als Vollsortiment-Lieferant bietet Mitsubishi HiTec Paper über ein engmaschiges, weltweites Vertriebsnetz Spezialpapiere für viele Anwendungen und Drucktechnologien – und ist ein starker Partner, wenn es um individuelle Produktlösungen im Bereich der gestrichenen Spezialpapiere geht. www.mitsubishi-paper.com Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 11 BRANCHE Kompetenz zu Papier gebracht. Papierveredelung ist unser Geschäft – die Entwicklung von Neumaschinen, Retrofit und Service sind unsere Leidenschaft. www.jagenberg-paper.com Bereit für die Zukunft – Mit Neumaschinen höchster Energieeffizienz von Jagenberg Paper. P21049 Jagenberg Paper_Imagea zeige.indd 1 08.04.21 14:30

Reno de Medici (RDM) Erweiterung der Produktionskapazität von GD Karton Die RDM Group hat beschlossen, ihre GD-Produktionskapazität in den nächsten 3 Jahren um bis zu 200 kt zu erweitern, um das Wachstum ihrer Kunden, Partner und des Marktes zu unterstützen. Die europäische Nachfrage nach GD-Karton wächst seit 18 Monaten. Neben den Auswirkungen der Pandemie auf die Lieferkette und ihre Herausforderungen ist die RDM Group der Ansicht, dass diese wachsende Nachfrage mit einer Veränderung der strukturellen Faktoren wie der Substitution von Kunststoffen, der Verlagerung von Aktivitäten aus dem Fernen Osten und dem verstärkten Einsatz von recyceltem Material in Verpackungen zusammenhängt. Gleichzeitig hatte sich die Produktionskapazität in Europa verringert, was zu erheblichen Spannungen in der Lieferkette und in einigen Fällen zu Störungen führte, die sich negativ auf die Verpackungsindustrie auswirkten. In diesem Zusammenhang ist die RDM Group bestrebt, das Wachstum ihrer Kunden, Partner und des Marktes zu unterstützen. Die Gruppe hat daher beschlossen, ihre Produktionskapazität für GD-Karton in den nächsten 3 Jahren um bis zu 200 kt zu erweitern. Dies wird durch Kapazitätserweiterungen in den bestehenden Werken, einschließlich Blendecques, die Anfang 2023 wieder in Betrieb gehen soll, sowie durch die Umverteilung anderer Produktmengen dank des Multi-Mill-Konzepts der RDM Group erreicht. Die RDM Group wird sich direkt mit ihren Kunden in Verbindung setzen, um weitere Details und Informationen zu erhalten. Über RDM Die RDM Group ist der führende Hersteller im Bereich Recyclingkarton und der größte Produzent in Italien, Frankreich, den Niederlanden und auf der Iberischen Halbinsel. Während gestrichener Karton hauptsächlich auf den europäischen Markt geliefert wird, stellt Vollpappe weltweit, einschließlich der USA und Asien, ein führendes Segment dar. Zwar befindet sich sein Hauptsitz in Mailand, doch verfügt das Unternehmen über eine internationale strategische Präsenz dank seiner 9 Produktionsstandorte – davon 3 in Italien, 1 in Frankreich, 1 in Deutschland, 2 in Spanien und 2 in den Niederlanden – seiner 4 Schneidzentren und einem weltweiten aktiven Geschäftsnetz. Das umfangreiche Produktportfolio der Gruppe umfasst in erster Linie Recycling- (Liner/GD/GT), die vorrangig für Verpackungen und biegsame Verpackungshüllen in sämtlichen bedeutenden Warensektoren Verwendung finden. www.rdmgroup.com Stora Enso hat an seinem Papierproduktionsstandort in Langerbrugge, Belgien, eine Machbarkeitsstudie für die Umwandlung einer der beiden Papiermaschinen in eine hochvolumige Recycling-Wellpappenrohpapierlinie gestartet. Im Einklang mit dem strategischen Fokus von Stora Enso auf erneuerbare Materialien würde die Investition dieWachstumschancen unterstützen, die sich aus der steigenden Nachfrage nach recyceltemVerpackungskarton ergeben. Am Standort Langerbrugge von Stora Enso wird derzeit auf zwei Papiermaschinen produziert, eine für Zeitungspapier und eine für Supercalendared (SC) Magazinpapier. Die Machbarkeitsstudie wird sich auf die Umstellung der Zeitungspapiermaschine des Standorts konzentrieren. Die Umstellung würde es Stora Enso ermöglichen, seine Kapazität an recycelten und recycelbaren Verpackungsmaterialien weiter auszubauen und die wachsende Nachfrage in Endverbrauchssegmenten wie Industrie, E-Commerce, Möbel und Elektronik zu befriedigen. Die Machbarkeitsstudie wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen sein. Abhängig von einer Investitionsentscheidung wird erwartet, dass die umgebaute Linie im Laufe des Jahres 2025 in Produktion gehen wird. Die Jahreskapazität würde 700.000 Tonnen Testliner- und Recycling-Wellenstoff betragen und bei voller Kapazität einen Jahresumsatz von rund 350 Mio. EUR generieren. Die Gesamtinvestition für den Umbau wird auf rund 400 Mio. EUR geschätzt. „Heute produzieren wir in Polen recyceltes Wellpappenrohpapier, hauptsächlich für den osteuropäischen Markt. Ein Umbau in Langerbrugge würde uns auch inWesteuropa eine wettbewerbsfähige Position verschaffen. Neben der Beschaffung von Materialien für recycelte Wellpappenrohpapiere wird die Studie auch den Umgang mit verschiedenen eingehenden Recyclingströmen, einschließlich laminierter Qualitäten, bewerten. Nachdem wir Conversions an anderen Standorten erfolgreich abgeschlossen haben, können wir wichtige Erkenntnisse aus diesen Projekten nutzen“, sagt Hannu Kasurinen, Executive Vice President, Packaging Materials Division. Stora Enso gab imMärz dieses Jahres bekannt, dass es einen Verkaufsprozess für eine mögliche Veräußerung von vier seiner fünf Papierproduktionsstandorte einleitet. Der Standort Langerbrugge wurde von diesem Prozess ausgeschlossen und bleibt innerhalb der Gruppe erhalten. Die Zukunft der SC-Papiermaschine des Standorts Langerbrugge wird bewertet, wenn eine Entscheidung über die Umstellung der Zeitungspapiermaschine getroffen wird. „Sollte eine Investitionsentscheidung getroffen werden, wird der Standort Langerbrugge unsere Papierkunden bis mindestens Ende 2024 wie gewohnt bedienen. Die zentrale Lage, das erfahrene Personal und der gute Zugang zu Recyclingfasern bleiben Kernstärken des Standorts“, sagt Kati ter Horst, Executive Vice President, Division Paper. www.storaenso.com Stora Enso Bewertung der Umwidmung einer Papiermaschine in Langerbrugge Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 12 BRANCHE

Koehler Paper und PresentFill® Das perfekte Match für nachhaltige Verpackungslösungen Koehler Paper, ein Teil der Koehler-Gruppe, produziert am thüringischen Standort Greiz hochwertige Recyclingpapiere aus 100 % Sekundärfaserstoffen. Die farbenfrohen Recyclingpapiere von Koehler Paper machen Kartons und Füllmaterial von PresentFill® zu einer umweltfreundlichen Verpackungsalternative. Recyclingpapiere von Koehler Paper ermöglichen nachhaltige Verpackungslösungen In dem Bereich der Verpackungslösungen ist das Thema Nachhaltigkeit längst angekommen und bestimmt zunehmend die Entscheidungen der Markenartikler ebenso wie die Kaufentscheidungen amPoint of Sale. Die Herausforderung besteht darin, Qualität und Nachhaltigkeit miteinander zu verbinden. PresentFill® vereint diese Aspekte in seinen nachhaltigen Produkten rund um das Thema Verpackung. Von Verpackungsmaterial bis Geschenkverpackungen, die große Auswahl an Produkten werden aus den Premium-Recyclingpapieren von Koehler Paper hergestellt. Die Papiere aus 100 % Sekundärfaserstoffen überzeugen dabei nicht nur mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ oder dem EU Ecolabel, sondern vor allen Dingen mit ihrer Qualität, der natürlichen Haptik und den brillanten Farben. Der Markt und die Konsumenten fordern zunehmend nachhalt ige Verpackungslösungen und PresentFill® stellt sich im Bereich nachhaltige Verpackungslösungen einem immer intensiver werdenden Wettbewerb. Dadurch hat sich in den vergangenen Jahren das Produktsortiment kontinuierlich erweitert, um den Wunsch nach mehr nachhaltigen Alternativen bedienen zu können. Papiere überzeugen durch hohe Qualität Die vielfältigen Verpackungslösungen von PresentFill® geben Impulse und Inspirationen, wie Verpackungen für ein nachhaltiges Morgen gestaltet werden können. Udo Hollbach, Geschäftsführer am Koehler Paper Standort Greiz: „Ganz nach unseremMotto ‚Nachhaltig Premium‘ zeigen wir gemeinsammit PresentFill® das nachhaltige und zugleich hochwertige Verpackungen `100 % Made in Germany´ möglich sind. Unsere Kunden schätzen die intensiven Farben, unser großes Sortiment und die konstant hohe Qualität unserer Recyclingpapiere.“ Gerald Göbel, Geschäftsführer PresentFill® ergänzt: „Geschenkverpackungen sind häufig Teil der Produktausstattung unserer Kunden. Mit den Produkten von Koehler Paper als Grundlage können wir zugleich hochwertige und nachhaltige Lösungen anbieten“. www.koehler.com + Informationen Erfahren Sie mehr aus der Branche, immer aktuell. www.fibers-in-process.de FEPE Entwicklung auf den Rohstoffmärkten setzt Briefumschlagindustrie massiv unter Kostendruck Die in den letzten Monaten dramatisch gestiegenen Rohstoffpreise sowie mangelnde Verfügbarkeit von Briefumschlagpapier setzen die europäische Briefumschlagindustrie zunehmend unter Druck. Bereits 2021 war es in der Folge der Schließung des Stora Enso Standortes Veitsiluoto in Finnland zu deutlichen Preiserhöhungen und einer Verknappung bei Briefumschlagpapieren gekommen. Zu Jahresbeginn kam es dann durch einen mehrmonatigen Streik der UPM Werke in Finnland, zu einer weiteren Verschärfung der Situation, die aufgrund großer Lieferrückstände auch noch weit über das Streikende hinaus anhalten wird. „Die Preise für Briefumschlagpapiere haben sich in den letzten 12 Monaten bei unseren Mitgliedsfirmen mehr als verdoppelt. Zudem führt die mangelnde Verfügbarkeit von Papier zu Schichtausfällen und überlangen Lieferzeiten. Unsere Industrie sieht sich derzeit mit Problemen auf den Rohstoffmärkten konfrontiert, die wir so seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr kannten.“ So ein Sprecher der FEPE, die die Interessen der der Deutschen und Europäischen Briefumschlagindustrie vertritt. Neben den Papierpreisen haben sich auch Fensterfolien in zweistelliger Größenordnung verteuert, ebenso sind Farben, Leime, Verpackungsmaterialien, Energie und Frachten spürbar teurer geworden. Ein Ende dieser Entwicklung ist derzeit überhaupt nicht absehbar. Da Material und Frachten bis zu 75% der Herstellkosten von Briefumschlägen ausmachen, sind weitere deutliche Preisanpassungen unumgänglich. „Briefumschläge werden leider auf breiter Front teurer, dabei geht es jetzt nicht mehr um Cent-Beträge, sondern wir bewegen uns aufgrund der Kostenerhöhungen schon im Bereich von mehreren Euro pro 1000 Umschlägen“, so die FEPE in einer aktuellen Stellungnahme. Wie FEPE weiter betont, wird es für die Hersteller auch nahezu unmöglich, sich auf Kontrakte mit längerfristiger Preisbindung einzulassen, wie diese bisher häufig von Büroartikelhändlern und großen Versendern gefordert wurde. Die Risiken längerfristiger Verträge seien inzwischen so groß, dass einige Hersteller lieber auf Geschäfte ganz verzichten, als sich längerfristig preislich zu binden. www.fepe.org Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 13 BRANCHE

Zellcheming -Expo 2022 Was erwartet die Besucher? SPEZIAL Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 14 ZELLCHEMING-EXPO 2022

Hybridformat Angesichts der positiven Erfahrungen im Zuge der Virtual Days 2021 hat ZELLCHEMING die Rolle als virtueller Vorreiter ausgebaut und organisiert die Expo in diesem Jahr als hybride Veranstaltung mit digitaler Reichweitenverlängerung. Die sogenannten ZELLCHEMING Virtual Days wurden zur Virtual World, einer Themen-Insel im Netz, auf der alle Inhalte zu finden sind, teilweise bereits vor der Expo, im Live-Stream während der Expo und als Back-up zum individuellen Abruf danach. Frauen geben den Takt an Am zweiten Messetag ist unter anderem das Women4PaperMeeting, das sich besonders an Frauen in der Papier- und Zellstoffindustrie wendet, als Highlight zu nennen. Dem Netzwerk gehören vier Jahre nach der Gründung während der ZELLCHEMING Expo 2018 bereits knapp 300 Vertreterinnen der Branche an. Für die Keynote konnte Gabriele Diewald, Professorin für Germanistische Linguistik an der Leibniz Universität Hannover, gewonnen werden, die auf das Thema „Geschlechtergerechte Sprache“ eingehen wird. Im Anschluss folgen Impulsvorträge von Frauen, die ihre Erfahrungen in und mit dieser Industrie teilen sowie der offizielle Launch des Women4Paper-Mentorinnenprogramms, das im Herbst starten wird. Energie- und Klimadebatte Der dritte Tag widmet sich einem Thema, das kaum aktueller sein könnte: „Energie, Umwelt, Klima“. Die Session wird von Prof. Dr. Helga Zollner-Croll, der stellvertretenden ZELLCHEMING-Vorsitzenden, moderiert: „Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie man Wirtschaftswachstum und Umweltbelange in Einklang bringen könnte. Denn Nachhaltigkeit, also die Verbindung von ökonomischem Wachstum mit ökologischen Zielen, zu erreichen, gehört zu den wichtigsten Aufgaben und Zielen unserer Zeit.“ Die Übersicht des Programms finden Sie hier Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 15 ZELLCHEMING-EXPO 2022

Stand: Nr. 41 AS Drives & Services GmbH Auf 66 qm stellt die AS Drives & Services GmbH folgendes aus: Stand 38 ANDRITZ ANDRITZ Service- und Produktportfolio für nachhaltige Papierproduktion Stand 16 ABB AG Integrierte Lösungen für eine verbesserte Produktivität von Papier- und Zellstofffabriken Die AS Drives & Services GmbH (AS Drives) ist seit über 30 Jahre in der professionellen Instandsetzung von Industriegetrieben aller Hersteller tätig. Die langjährige Erfahrung in der Antriebstechnik hat AS Drives in die Entwicklung eigener Sondergetriebe für die Trockenpartie und in die Entwicklung von einzigartigen Direktmotoren einfließen lassen. Als Marktneuheit präsentiert AS Drives das neue FlexoGear® KSZ 250 Getriebe, welches insbesondere für den Antrieb von Trockengruppen kleinerer Papiermaschinen konzipiert wurde. Die patentierte und bewährte Drehmomenttechnik aus dem Hause AS Drives kommt bei diesem System ebenso zum Einsatz und macht das Getriebesystem zu einem, flexiblen und zuverlässigen Antrieb. Auch den Bereich der Direktmotorentechnik hat AS Drives enorm weiterentwickelt. AS Drives ist in der Lage innovative Direkt-Motorenlösungen für den gesamten Papierherstellungsprozess anzubieten. Der Vorteil dieser Antriebstechnik liegt in der kompakten Bauform und der nahtlosen Integration in den Antriebsstrang. Die optimale Auslegung und der extrem hohe Wirkungsgrad führen zu maximale Energieeinsparung. Mit der eigenen Engineering-Abteilung ist AS Drives zudem in der Lage, die komplette Antriebs- und Schmiertechnik von Papiermaschinen schlüsselfertig zu modernisieren. AS Drives berichtet gerne über aktuelle Projekte und die Möglichkeiten, die die Antriebstechnik aus dem Hause AS bieten. www.as-drives.com Im Mittelpunkt steht – neben Anwendungen in der Faseraufbereitung – vor allem das Komplettproduktportfolio für Maschinenbespannungen und Walzenservices. MasterDry ist die neueste Trockensiebtechnologie von ANDRITZ, die auf hohe Temperaturen, hohe Verschmutzungsresistenz und lange Lebensdauer ausgelegt ist. Unter dem Stichwort „Paper Sustainability“ präsentiert ANDRITZ seine Forschungsergebnisse und Produkte betreffend Recycling von Verschnitt bei der Pressfilzherstellung. Eine weitere Innovation zeigt ANDRITZ mit seinen Smart Rolls. Die mit Sensoren bestückten Smart Rolls messen die Nip-Bedingungen im Walzenbezug in Echtzeit. Weitere Schwerpunkthemen sind VIB-Befeuchtungssysteme, das optische Messsystem für die automatische Polymerdosierung in der Schlammentwässerung Metris addIQ RheoScan, die Upgrade-Lösungen Screen Booster für Siebsysteme und Multi Injection Chamber für Cleaner-Anlagen und das Pumpen Portfolio von ANDRITZ. www.andritz.com ABB ist vertrauenswürdiger Partner und führender Lieferant für die Zellstoff- und Papierindustrie. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio integrierter digitaler Lösungen, Automatisierungs- und Elektrifizierungssysteme, industrieorientierte Produkte und umfassende Dienstleistungen, die unsere Kunden bei der Optimierung aller Phasen des Papierherstellungsprozesses unterstützen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Verpackungs-, Papier-, Tissue- und Zellstoffhersteller zu unterstützen, um Verfügbarkeit, Leistung, Kosten und Qualität zu verbessern. ABB ist weltweit tätig und verfügt über mehr als 1000 Fachleute für Zellstoff und Papier, die Kunden in über 50 Ländern bedienen. www.abb.com/pulpandpaper Bild: ANDRITZ Bild: AS Drives SPEZIAL Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 16 ZELLCHEMING-EXPO 2022

©2022 Buckman Laboratories International, Inc. All rights reserved. Stabilisieren Sie Ihren Prozess für recycelte Verpackungen. Und tun Sie es mit weniger Aufwand. Die Herstellung von recycelten Verpackungen ist schwieriger denn je. Sie haben den Druck, weniger Wasser zu verbrauchen. Steigende Verschmutzung im OCC. Größere Abhängigkeit von anaeroben Fermentern zur Behandlung von Abwässern. Die Zugabe von mehr Chemikalien, um diese Probleme zu bekämpfen führt zu mehr Prozessvariabilität. Das ist eine Menge zu bewältigen. Ackumen™ MCA-i™ – eine digital/chemisch betriebene Lösung, diedurch künstliche Intelligenz mit automatisierten Erkenntnissen arbeitet– verwaltet wechselnde Prozessbedingungen für Sie. Ackumen MCA-i kombiniert hochmoderne Sensortechnologie und Cloud-basierte Analysen mit Best-in-Class MCA-Chemie. So können Sie Ihren Prozess in Echtzeit überwachen und Muster erkennen. Sehen Sie Veränderungen vorher und dosieren Sie genau die Menge, die Sie brauchen, wann und wo Sie sie brauchen. Das Ergebnis? Sie stabilisieren Ihren gesamten Papierherstellungsprozess und verbessern die Qualität Ihrer recycelten Verpackungen. Alles von Ihrem Desktop oder Handy. Um mehr zu erfahren, wenden Sie sich noch heute an Ihren Buckman-Vertreter. Oder scannen Sie den QR-Code, um buckman.com zu besuchen.

Stand 51 Allimand Papiermaschinen und Umbauten für spezielle Anforderungen Allimand liefert komplette Papiermaschinen und komplexe Umbauten seit über 150 Jahren. Das hohe technologische Know-how und papiermacherische Expertise sind die Voraussetzung um ein führender Lieferant für Spezialpapierproduzenten zu sein. Eigene Pilotanlagen und jährlich hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung ermöglichen eine kontinuierliche technologische Weiterentwicklung und kundenspezifische Sonderlösungen. Allimand nimmt traditionell eine führende Rolle ein, wenn es z.B. um Zigarettenpapier oder hochgefüllte Dünndruck- und technische Papiere geht. Ebenso für die Verwendung von Spezialfaserstoffen und faserähnlichem organischen Material liefert Allimand weltweit hocheffiziente Produktionslinien, wie für graphisches Papier auf Weizenstrohzellstoffbasis und Papiere mit Synthesefaserbeimischung. Dieses technologische Know-how kommt auch Produzenten von graphischen und Verpackungspapieren zugute, die Expertise und hochwertige Komponenten für ihre PM-Umbauten suchen. Dazu gehören, die neue Generation von S4 Stoffaufläufen, die Brustwalzenschüttelung ISA, den HVE-Former, die Schuhpresse NAOS bei Bedarf auch mit Transferband oder den SC Sizer für variablen Auftrag. Auch für Nassvlies-Nonwoven hat Allimand alle Hauptkomponenten inklusive einer kompletten Pilotpapiermaschine. www.allimand.com Bild: Allimand Stand 51 Flootech Technologie für die Wasseraufbereitung MBBR Abwasserbehandlung – FlooBed® BAS, dynamische Biofilmreaktoren mit Belebtschlammsystem – FlooBed® DAF, MBBR in Kombination mit Mikroflotation – FlooBed® RE, für die Ertüchtigung von Bestandsanlagen Physikalisch-Chemische Behandlung FlooDaf® Mikrof lotat ion, FlooClar i™ K lärer, FlooSand™ Sandfilter für: – Frischwasseraufbereitung – Prozesswasserbehandlung – Filtratbehandlung aus der Rejekt- oder Schlammeindickung und Abwasservorbehandlung – zur Sekundär- oder Tertiärbehandlung von Abwasser VE-Wasser- und Kesselspeisewasserbereitung – FlooRO™ Umkehrosmose – FlooUF™ Ultrafiltration – FlooIX™ Ionenaustauscher für Kesselspeisewasser und Kondensataufbereitung Wasserentnahmesysteme und Rohwasserbehandlung Treffen Sie uns auf der Zellcheming Expo! www.flootech.com Stand 51 Runtech Systems Ein einzigartiges Vakuumsystem und Entwässerungskonzept RunEco EP Turbogebläse sind Gebläse mit variabler Geschwindigkeit und variabler Kapazität. Mit 900 verkauften Einheiten bieten sie eine bewährte, energieeffiziente, wasserfreie Vakuumlösung mit erheblichemWärmerückgewinnungspotenzial. Als einziges Unternehmen weltweit können wir sowohl die Flüssigkeitsringpumpen- als auch die Trockenturbinengebläse-Technologie anbieten – oder eine Kombination aus beiden. Mit diesem Portfolio finden wir immer eine perfekte Lösung für die Anforderungen, Bedürfnisse und das Budget unserer Kunden. Wir bieten eine zentrale Anlaufstelle, um komplette Audits für Vakuumsysteme und die Entwässerung von Vakuumexperten zu erstellen. Unser Angebot umfasst auch Wasserfänger für entwässernde Walzen, Schaber- und Reinigungssysteme sowie EcoFlow-Entwässerungsmessungen, die die Wirkung der Entwässerung und des Nasspressens erheblich verbessern und einen höheren Trockengehalt nach der Pressenpartie ermöglichen. Lösungen zur Bahnstabilisierung, zur Anpassung der Maschinengeometrie und zur seillosen Streifenüberführung beseitigen Runnability-Probleme und gewährleisten einen reibungslosen Papierherstellungsprozess. Treffen Sie uns bei Zellcheming, um zu besprechen, wie wir gemeinsam bessere Ergebnisse erzielen können. www.runtech.fi Bild: Runtech SPEZIAL Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 18 ZELLCHEMING-EXPO 2022

Stand 51 fipptec Forum für Fachgespräche Stand 51 Fincoat Pionier in Hartbeschichtungen Wir freuen uns wieder in Wiesbaden und im persönlichen Austausch mit unseren Kunden zu sein. fipptec ist traditionell auf der Zellcheming-Expo vertreten. Als neuer Partner nimmt erstmalig der Walzenspezialist und -beschichter Fincoat teil! Das fachliche Gespräch steht bei uns im Vordergrund – bringen Sie Ihre Problemstellungen mit und treffen Sie die technischen Spezialisten auf dem fipptec Messestand. Unsere Hauptthemen sind: – energetische Optimierung von Vakuumanlagen und Trockenpartien – Aufführsysteme und Lauffähigkeitsoptimierung – komplette Papiermaschinen und alle relevanten Papiermaschinenkomponenten – Wasseraufbereitungsanlagen für Papierfabriken und Kraftwerke – Rollenschneider und Rollenhandling Für Leistungssteigerung und Optimierung bieten wir: – Zugreduktion und Bahnstabilisierung – Entwässerungsmessung und Pressenoptimierung – Antihaft- und Walzenhartbeschichtungen – Nebelabsaugung und traversierende Reiniger – Pilotanlagen für Curtain- und Spezialcoater Sprechen Sie direkt mit den Fachleuten auf dem Stand Nr. 51 auf der Zellcheming Expo. www.fipptec.com Fincoat beschichtet seit 2005 in der Werkstatt und in der Papiermaschine vor Ort. Über die Jahre hat Fincoat eine Vielzahl eigener Spezialbeschichtungen für Walzen und Zylinder traditionell für die Papierindustrie entwickelt, und kooperiert dabei auch mit namhaften Lieferanten. Seit 2021 betreibt die Fincoat GmbH mit Walzenwerkstatt in Freiberg i.Sa. Durch thermisches Hartbeschichten können die Oberflächeneigenschaften bzgl. Reibung, Erosion, Korrosionsbeständigkeit und Antihaftwirkung gezielt verbessert werden. Darüber hinaus schleift, rillt und repariert Fincoat auch Walzen und Zylinder vor Ort in der Papiermaschine. Reinigungs- oder Profilschleifen werden sowohl für harte als auch weiche Oberflächen angeboten. Typische Beschichtungen sind: – SlipStop, eine abriebresistente Hartmetallbeschichtung für konstante Reibwerte und eine lange Lebensdauer; – CleanCoat und CleanCoat T für eine gute Selbstreinigungsfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit auch in Kombination mit neuesten Nano-Tech-Werkstoffen; – SuperStrong für mechanische und chemische Widerstandfähigkeit – höher als bei herkömmlichen Hartbeschichtungen; – Dryer Roll Cover DOH™ als Antihaftbeschichtung für Trocken- und Kühlzylinder. www.fincoat.fi Bild: Fincoat Stand 51 KCL Führender Open-Access Pilot- und Labordienstleister in Europa Unsere umfassenden Dienstleistungen sind darauf ausgerichtet, die Entwicklung der Kreislaufwirtschaft zu unterstützen. Wir entwickeln und bieten Dienstleistungen an, die z.B. auf folgenden Themen ausgerichtet sind: Ersatz von Kunststoffen durch erneuerbare Materialien; Wiederverwertbarkeit von Materialien; Kompostierbarkeit von Materialien; Ersatz von Gefahrstoffen durch biobasierte Alternativen; neue Produkte aus Nebenströmen; Leichtere Verpackungsmaterialien Das KCL ist ein idealer Partner für alle, die sich mit der Entwicklung ihrer bestehenden oder neuen biobasierten Produkte und Verfahren befassen. Unsere Scale-up- und Demo-Produktionsdienstleistungen unterstützen auch die Bedürfnisse von Start-up-Unternehmen in ihrer frühen Markteinführungsphase. Vertraulichkeit, Flexibilität und hohe Qualität sind die Eckpfeiler, die unsere Art der Zusammenarbeit mit Kunden beschreiben. Maßgeschneiderte, nutzerorientierte Serviceinhalte werden in enger Zusammenarbeit mit den Kunden geplant, um das Beste aus jedem Versuch und jeder Messung herauszuholen. Wir befinden uns in Espoo, Südfinnland, in der Nähe des Flughafens Helsinki. Sie sind herzlich willkommen, sich mit uns in Verbindung zu setzen! Lassen Sie uns Ihre Ideen in die Erfolgsprodukte von morgen umsetzen und gemeinsam eine nachhaltige Zukunft gestalten! www.kcl.fi Bild: KCL Wochenblatt Papierfabrikation 6.2022 23 ZELLCHEMING-EXPO 2022

RkJQdWJsaXNoZXIy MTA3MTYwNg==