2. Unternehmertag des Fachverbandes Faltschachtel-Industrie e.V. (FFI)
Disruption der Faltschachtel und aktuelle Entwicklungen in ausgewählten Kundensegmenten

Mittwoch, 22. November 2017 Beim 2. FFI Unternehmertag des Fachverbands Faltschachtel-Industrie e.V. (FFI) am 7. November 2017 in Frankfurt diskutierten über zwei Dutzend Geschäftsführer aus FFI Mitgliedsunternehmen mit drei hochkarätigen Referenten zu aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Faltschachtel-Industrie.

2. FFI Unternehmertag (v.l.n.r.): Steffen Schnizer, Bernd Zipper, Stephan Röckemann, Hans Strohmaier, Christian Schiffers
© Foto: FFI
2. FFI Unternehmertag (v.l.n.r.): Steffen Schnizer, Bernd Zipper, Stephan Röckemann, Hans Strohmaier, Christian Schiffers
Den Auftakt machte Bernd Zipper, Gründer und CEO der zipcon consulting GmbH. Unter dem Titel „Disruption der Faltschachtel: Box 2.0“ entwickelte Zipper Chancen und Restriktionen für E-Commerce-Erfolgskonzepte von Faltschachtel-Unternehmen auf der Basis seiner vielfältigen Erfahrungen mit der Transformation der Akzidenzdruck-Branche in den letzten Jahren.

Sehr detailreich beleuchtete sodann Hans Strohmaier, Vorsitzender des Vorstands des SWEETS GLOBAL NETWORK e. V. Internationaler Süßwarenhandelsverband, die nationale Branchenstruktur sowie die konjunkturellen Entwicklungen und die gesellschaftspolitischen Herausforderungen der deutschen und der internationalen Süsswaren-Industrie. Zucker und gesunde Ernährung, Nachhaltigkeit sowie die Bedeutung der Verpackung im stationären und Online-Handel waren dabei nur einige Aspekte seiner erkenntnisreichen Ausführungen.

Stephan Röckemann, Philip Morris GmbH, gewährte abschließend einen tiefen Einblick in die Wahrnehmung seines Unternehmens in Bezug auf die Entwicklung traditioneller Produkte und Märkte in der Vergangenheit und die Trends von neuen, risikoreduzierten Applikationen. Gerade diese neuen Produkte könnten den Faltschachtel-Unternehmen insbesondere auch aufgrund der Bedeutung der Verpackung interessante Entwicklungspotenziale eröffnen.

Wie Steffen Schnizer, FFI Vorstandssprecher, in seiner Moderation des 2. Unternehmertags ausführte, will der FFI mit diesem Format eine Veranstaltungsreihe etablieren, die insbesondere den Geschäftsleitungen der FFI Mitglieder eine zusätzliche Plattform für den fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch bietet. Der FFI Unternehmertag richtet sich dabei sowohl an die Faltschachtelhersteller als auch an die Supply Chain-Partnerunternehmen aus dem Kreis der Assoziierten FFI Mitglieder.

ÜBER DEN FACHVERBAND FALTSCHACHTEL-INDUSTRIE E.V. (FFI)

Der FFI - Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V. - vertritt seit 1948 die Interessen von mehr als 60 Unternehmen mit über 80 Produktionsstandorten dieses Industriezweigs, der jährlich ca. 840.000 Tonnen Faltschachteln produziert, was einem Produktionswert von rund 1,9 Mrd. Euro entspricht.

Die FFI-Mitglieder repräsentieren dabei rund 75 % des Branchenumsatzes. Die Faltschachtelbranche beschäftigt ca. 9.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vielfältigen Berufsbildern. Branchenspezifische Berufe wie Verpackungsingenieur, Drucker, Packmitteltechnologe, Verpackungsentwickler oder Mediengestalter gehören ebenso dazu wie kaufmännische, technische und logistische Berufe. Traditionell zeigt sich die Industrie mit derzeit rund 700 Auszubildenden zukunftsorientiert und verantwortungsbewusst.

www.ffi.de
stats