Strategie Two Twentyfive nimmt massiv Fahrt auf
Prowell expandiert weiter und steigert Produktionskapazitäten in Zentraleuropa

Mittwoch, 19. April 2017 Prowell, ein Unternehmen der Progroup AG verfolgt zielstrebig seine Strategie Two Twentyfive und expandiert weiter in hohem Tempo mit gleich zwei weiteren Wellpappenformatwerken. Der am schnellsten wachsende Wellpappenhersteller Europas steigert damit mittelfristig die Produktionskapazitäten um weitere 250.000 Tonnen und verfügt ab 2018 über eine Produktionskapazität für Wellpappenformate von insgesamt 1.380.000 Tonnen.

Prowell Ellesmere Port: Bis 2018 entsteht in Großbritannien das effizienteste und leistungsstärkste Mega-Wellpappenformatwerk weltweit.
© Foto: Prowell Plößberg
Prowell Ellesmere Port: Bis 2018 entsteht in Großbritannien das effizienteste und leistungsstärkste Mega-Wellpappenformatwerk weltweit.
Damit baut Progroup seine Marktführerschaft im Markt für Wellpappenformate im Zentrum Europas weiter aus. Während mit einem weiteren Verpackungspark das partnerschaftlich Erfolgsmodell von Prowell Plößberg (Deutschland) und Prowell Trzcinica (Polen) in Drizzona (Italien) erfolgreich fortgesetzt wird, entsteht zudem neu das leistungsstärkste Wellpappenwerk der gesamten Branche in Großbritannien in unmittelbarer Nähe des bisherigen Standorts in Ellesmere Port.

Italien: Aufbruch in neue Märkte – Prowell tritt in den italienischen Formatmarkt ein

Mit dem für das erste Quartal 2018 geplanten Produktionsstart von Prowell Drizzona (Italien) tritt Progroup in den größten Wellpappenformatmarkt Europas ein und setzt damit seinen im Rahmen der Strategie Two Twentyfive notwendigen Kapazitätsaufbau sowie die damit verbundene Steigerung des Marktanteils konsequent fort.

Die neu gegründete Prowell S.r.l. wird zukünftig in unmittelbarer Nähe des italienischen Verpackungsspezialisten Imbal Carton S.r.l. eine Wellpappenanlage in Drizzona betreiben und diesen ohne  zusätzlichen Logistik-Aufwand beliefern. Damit wird das äußerst erfolgreiche Verpackungspark II - Modell von Prowell Plößberg (Deutschland) und Prowell Trzcinica (Polen) fortgeführt.

Am neuen Standort wird eine 2,80 Meter breite Wellpappenanlage betrieben, die mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von 350 m/min 100.000 Tonnen Wellpappenformate pro Jahr produzieren wird. Geplant ist die Produktion von Ein- und Doppelwelle in den Qualitäten B, B NG, C, E und Kombinationen. Insgesamt entstehen bei Prowell ca. 40 Hightech-Arbeitsplätze für neue Mitarbeiter.

Das Prowell Werk wird vollständig im Netzwerk der Progroup integriert, so dass alle relevanten Daten und Aufträge hocheffizient und zentral gesteuert werden. Hierdurch können ein Maximum an Synergie- und Integrationseffekten innerhalb des Geschäftsmodells der Progroup einerseits und im Rahmen des Verpackungsparkmodells andererseits erzielt werden.

Großbritannien: Effizientestes und leistungsstärkstes Mega-Wellpappenformatwerk weltweit

Vor etwas mehr als acht Jahren startete das Wellpappenformatwerk der damals neu gegründeten Prowell Ltd. in Ellesmere Port in der Nähe von Liverpool die Produktion mit der 2,50 m breiten Wellpappenanlage aus dem ersten Prowell Werk. Im Rahmen des Strategiekonzeptes Two Twentyfive steht nun ein Erneuerungskonzept mit einem Generationenwechsel der ersten Prowell-Anlage an, um dem Marktwachstum und den Kundenanforderungen nach Liefersicherheit und Qualität erfolgreich begegnen zu können.

Nur wenige Kilometer vom heutigen Standort entfernt, läuft im dritten Quartal 2018 das effizienteste und leistungsstärkste Mega-Wellpappenformatwerk der gesamten Branche an. Mit einer Investitionssumme von ca. 75 Mio. € wird eine Hightech-Anlage errichtet, die die Zielvorgabe einer mehr als wettbewerbsfähigen Produktion mit effizienten Prozessabläufen vorbildlich erfüllt. Die Anlage wird nach der Anlauf- und Optimierungsphase pro Jahr 235.000 Tonnen Wellpappe mit einer Arbeitsbreite von 3,35 m produzieren und fügt sich damit nahtlos in das Progroup-Mill-System ein.

Industrie 4.0 bei Progroup

Bei Progroup geht es im Rahmen von Industrie 4.0 um Fertigungsstraßen, die sich im Automatikbetrieb mit möglichst wenig Personaleinsatz weitgehend selbst optimal fahren. Der Three-Men-Corrugator stellt in diesem Kontext den nächsten logischen Entwicklungsschritt dar, der bereits mit der Einführung des One-Man-Dry-End Konzeptes im Prowell-Werk in Plößberg seinen Anfang genommen hat. Im neuen Werk in Ellesmere Port führt dies zu einer ganzen Reihe technischer Innovationen und organisatorischer Neuerungen. Getreu dem Progroup Slogan Power of Innovation avanciert der neue Standort damit zum absoluten Benchmark in der gesamten Branche.

Industrie 4.0 bei Progroup: Vom One-Man-Dry-End zum Three-Men-Corrugator. © Foto: Prowell Plößberg
Industrie 4.0 bei Progroup: Vom One-Man-Dry-End zum Three-Men-Corrugator.


Zu den wesentlichen Innovationen zählen der 350 m/min Steady Stater, die Weiterentwicklung des in den Verpackungsparks Plößberg und Trzcinica eingeführte One-Man-Dry-End-Konzeptes, ein hocheffizientes Hochregallager, automatisches Handling von Paletten, Kantenschutz und Umreifung sowie die Optimierung der Abfallentsorgung und des Leimsystems.

Darüber hinaus wird durch den Einsatz einer KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung) zur Herstellung von Strom und Wärme ein hohes Augenmerk auf Energieeffizienz und Umweltschonung gelegt. Die Abwärme der Stromerzeugung wird mittels Absorptionsverfahren zur Generierung von Kälte genutzt oder direkt für Heizzwecke eingesetzt – Green Hightech made by Progroup.

Abgerundet wird das Gesamtkonzept durch ein Schallschutzsystem, das für sehr geringe Lärmbelastung auf der einen und geringe Temperaturschwankungen auf der anderen Seite sorgt. Eine ideale Basis für ein angenehmes und sehr modernes Arbeitsumfeld.
www.progroup.ag
stats