Stora Enso verkauft Schneidzentrum in Baienfurt
Stärkung des Kerngeschäftes der Produktion von Frischfaserkarton

Mittwoch, 22. November 2017 Stora Enso hat einen Vertrag über die Veräußerung ihres Schneidzentrums in Baienfurt, Deutschland, an die finnische Verarbeitungsfirma Pyroll unterzeichnet.

Der Hauptsitz von Stora Enso in Helsinki, Finnland
© Foto: Stora Enso
Der Hauptsitz von Stora Enso in Helsinki, Finnland
Der Betrieb des Schneidzentrums begann im April 2009 und ist zu 100% im Besitz von Stora Enso.

Diese Veräußerung unterstützt die Wachstumsstrategie von Stora Enso für das Consumer-Board-Geschäft. Das Unternehmen ist darauf ausgerichtet, durch qualitativ hochwertigen Frischfaserkarton einen Mehrwert für die Kunden zu schaffen. Der Betrieb von Schneidzentren gehört nicht zum Kerngeschäft von Stora Enso. Der neue Eigentümer ist auf das Schneiden von Papier und Karton fokussiert. So kann Baienfurt weiter ausgebaut werden. Stora Enso bleibt ein wichtiger Kunde für das Schneidzentrum Baienfurt.

Die Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein und es wird keine wesentlichen Auswirkungen auf die Nettoverschuldung oder Finanzwerte von Stora Enso erwartet. Das Schneidzentrum beschäftigt rund 60 Mitarbeiter, ohne ausgelagertes Personal, und erzielte 2016 einen Umsatz von 15 Millionen Euro.

Über den Käufer

Pyroll ist einer der führenden Papier-, Karton-, Karton- und Plastikverarbeiter in den nordischen Ländern. Heute beschäftigt Pyroll fast 600 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro. Die Operationen sind in drei Geschäftszweige unterteilt: Pyroll-Verpackungen, Pyroll-Papiergroßhandel und Pyroll-Verarbeitung.

www.storaenso.com
stats