Recycling von Etikettenabfall im Fokus
Problem Etikettenabfall

Donnerstag, 05. Oktober 2017 Um das Motto „Pionier für Wandel“ deutlich zu machen, setzt Avery Dennison auf Taten anstatt Worte: Als internationaler Etikettenhersteller werden sie auf der branchenführenden Messeveranstaltung einen Stand präsentieren, der teils aus wiederverwerteten Etikettenabfällen gefertigt ist - eine Labelexpo-Premiere.

Als erster Aussteller der Labelexpo präsentiert sich Avery Dennison mit einem Stand aus Etikettenabfällen
© Foto: Avery Dennison
Als erster Aussteller der Labelexpo präsentiert sich Avery Dennison mit einem Stand aus Etikettenabfällen
Avery Dennison’s Senior Director für Nachhaltigkeit, Renae Kezar, erklärt, mit dem Stand wolle man auf das drängende Problem des Etikettenabfalls hinweisen und Impulse setzen. Avery Dennison nutzt jede Gelegenheit zu Innovationen und demonstriert mit dem Stand auch die Möglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit in der Branche.

„Im Segment der selbstklebenden Materialien kommt man nicht ohne Trägermaterialien aus. Der damit verbundene Abfall ist ein Problem, dem wir uns stellen wollen”, erklärt Kezar. „Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsziele 2025 möchten wir unseren Kunden unter anderem ermöglichen, den Abfall unserer Produkte zu reduzieren. Ein weiteres Ziel ist es, mehr Produkte anzubieten, die der Umwelt zugute kommen. Unser Messestand aus Etikettenabfällen verschaffte uns tiefere Einblicke in die Nutzungsmöglichkeiten unserer Ausschussmaterialien. Zudem können wir auf diese Weise unsere Kunden und Mitarbeiter für das Thema verantwortungsvolles und angemessenes Handeln sensibilisieren.”

Etwa die Hälfte der Materialien für den Bau des Messestands wurden aus Etikettenabfällen hergestellt, der von Avery Dennison Kunden stammt. Der Abfall wurde recycelt, wiederverarbeitet und mit anderen Recycling-Zellulosematerialien zum Produkt ECOR® von Noble Environmental Technologies kombiniert. Das global agierende Unternehmen bietet Lösungen für Kreislaufwirtschaften an, die Geschäftspartner in Europa und Nordamerika umzusetzen wünschen. Noble verarbeitete den gesammelten Abfall zu Paneelen, um sie für einige Elemente des Ausstellungsstands zu nutzen, z. B. für Konferenzräume, Lagerbereiche, Technikraum, Boden, Wände und die Präsentationsfläche ”Change The Future“.

Selbstverständlich ist das ECOR Material, das im Stand verarbeitet wurde, wiederum recyclingfähig. „Das ECOR Material ist zu 100 % wiederverwertbar und kann zu neuen Produkten verarbeitet werden, wenn es als Messestand ausgedient hat”, erklärt Noble Vice president Derek McSpadden. „Wir haben an diesem Projekt gerne mit Avery Dennison zusammengearbeitet. Es lässt das Nachhaltigkeitsengagement des Unternehmens greifbar, real und sichtbar werden - und so freuen wir uns, mit ihnen viele weitere innovative Nutzungsmöglichkeiten für Abfallmaterialien zu entwickeln.”

„Der Ausschuss an Trägermaterialien ist ein Problem in der Branche und wir setzen alles daran, die Wiederverwertung bestmöglich voranzutreiben”, fügt Frau Kezar hinzu. „Unser Motto auf der Labelexpo lautet ‘Pionier für Wandel’ und so feiert unser teilweise aus Trägerabfall gefertigter Messestand hier Premiere. Der Stand trägt zum Erreichen unserer Nachhaltigkeitsziele bei und kann in diesem Sinne die ganze Branche voranbringen - besonders im sehr wichtigen Bereich der Müllvermeidung.”

www.eu.averydennison.com

stats