Der optimale Streifen für jeden Sack
Schümann bietet große Auswahl an Hotmelt-Verschlusstapes für Papier- und Kunststoffsäcke

Mittwoch, 22. November 2017 Der Markt bietet heute zahlreiche verschiedene Typen von Papier- und Kunststoffsäcken für die Verpackung von Schüttgütern. Je nach Branche und Inhalt müssen sie staub- oder rieseldicht sein oder besonderen Hygiene- und Stabilitätskriterien entsprechen.

Auch durch die Integration handhabungsfreundlicher Aufreißfäden oder das individuelle Bedrucken lassen sich die Sackverschlussstreifen von Schümann optimal an ihren jeweiligen Anwendungsfall anpassen.
© Foto: Schümann
Auch durch die Integration handhabungsfreundlicher Aufreißfäden oder das individuelle Bedrucken lassen sich die Sackverschlussstreifen von Schümann optimal an ihren jeweiligen Anwendungsfall anpassen.
Verschlusstechnik-Spezialist Schümann reagiert auf diese wachsende Vielfalt mit der ständigen Weiterentwicklung seines Angebots an Hotmelt-Tapes für die ebenso schnelle wie einfache Verarbeitung in vollautomatisierten Verpackungslinien. Eine ganz zentrale Rolle spielt dabei die Applikation des richtigen Klebstoffs.

Getreide und Gewürze, Milchpulver und Mehl, Tier- und Trockenfutter – viele Schüttgüter werden heute mit großer Selbstverständlichkeit in Säcke aus mehrlagigem Papier, aus Polymerfolien oder aus Verbundmaterialien verpackt. Wachsende Anforderungen an die Transportsicherheit, den Produktschutz oder auch an die Hygiene lassen dabei immer wieder neue Sackvarianten entstehen. Mit großer Aufmerksamkeit verfolgen die Verschlusstechnik-Spezialisten von Schümann diese Entwicklung, um ihr Sortiment an Holtmelt-Tapes zum Verschließen der verschiedenen Sackausführungen immer wieder neu darauf abzustimmen.

Aktuell bietet das Unternehmen für fast alle derzeit marktüblichen Schüttgutsäcke den passenden Hotmelt-Verschlussstreifen. Ganz gleich, ob pulverförmige Produkte staubdicht in Verbundstoff- und Kunststoffsäcke oder Granulate rieseldicht in Papiersäcke verpackt werden müssen – für alle Fälle hält Schümann das geeignete Hotmelt-Tape bereit.

Die Hotmelt-Tapes von Schümann sind maßgeschneidert für den Einsatz in modernen Sackverpackungsanlagen. © Foto: Schümann
Die Hotmelt-Tapes von Schümann sind maßgeschneidert für den Einsatz in modernen Sackverpackungsanlagen.


Lösungsmittelfrei und schnell aktiviert

Auch für die inzwischen weit verbreiteten Kombisäcke, die aus einem inneren Polyethylen-Sack und einer äußeren, bedruckbaren Papier-Ummantelung bestehen, hat das Unternehmen die geeigneten Hotmelt-Verschlussstreifen im Programm. Dieser Sacktyp wird häufig im sogenannten FTS-Verfahren (Fold-Tape-Seal) in vollautomatisierten Verpackungslinien verarbeitet, wobei führende Anlagenbauer hierfür die speziell für diese Technik ausgelegten Schümann-Hotmelt-Tapes verwenden. Denn diese Verschlusstreifen verfügen über einen lösungsmittelfreien Schmelzklebstoff, der sich schon mit einer relativ niedrigen Anwärmtemperatur aktivieren lässt und bei seinem Eindringen in das Sackpapier etwaig vorhandene Staubpartikel einfach mit einbindet. Daher überzeugt das Hotmelt-Tape in der maschinellen Verarbeitung als sehr prozesssichere Lösung. Nach der automatischen Mehrfachfaltung der oberen Sackkante bildet es einen idealen Staubdicht-Verschluss der Sackverpackung. Im großen Stil kommt das FTS-kompatible Hotmelt-Tape von Schümann unter anderem in der Chemie-, Futter- und Nahrungsmittelindustrie zum Einsatz.

Mit Aufreißfaden und farbigem Aufdruck

Viele Jahrzehnte Erfahrung im Umgang mit Klebstoffen und Papier fließen bei Schümann in die ständige Optimierung der Hotmelt-Tapes für das Verschließen von Sackverpackungen ein. Neben verschiedenen Klebstoff-Rezepturen spielen dabei etliche weitere Faktoren eine wichtige Rolle. So zum Beispiel die Homogenität der applizierten Hotmelt-Beschichtung, die Integration handhabungsfreundlicher Aufreißfäden in die Verschlusstreifen oder das individuelle Bedrucken der Streifen mit Sicherheitshinweisen oder Werbebotschaften. Grundsätzlich stellt Schümann seine Sackverschlussstreifen in allen gängigen Farben der Pantone-Skala zur Verfügung.
Ausgeliefert werden die Hotmelt-Streifen auf sofort einsatzfähigen Rollen von 45 oder 50 Millimetern Breite (Standard) und mit Lauflängen von bis zu 1.000 Metern. Damit sind sie maßgeschneidert für die Verarbeitung in hoch automatisierten Verpackungslinien. In modernen FTS-Anlagen lassen sich mit Sackverschlussstreifen von Schümann bei Durchlaufgeschwindigkeiten von bis zu 25 m/s bis zu 600 befüllte Säcke pro Stunde mit einer Mehrfachfaltung verschließen.

www.schuemann-herbert.com
stats