Größeres Volumen bei geringerem Rohstoffeinsatz
EcoCal Plus von Voith reduziert Produktionskosten in der Kartonherstellung

Dienstag, 27. Juni 2017 Mit dem neuen Kalander EcoCal Plus erleichtert Voith Papierherstellern die Produktion von hochwertigen Kartonprodukten, die stabil sind und gleichzeitig über ein niedriges Flächengewicht verfügen.

EcoCal Plus von Voith reduziert Produktionskosten in der Kartonherstellung
© Foto: Voith
EcoCal Plus von Voith reduziert Produktionskosten in der Kartonherstellung
Die besondere thermische Glättung des EcoCal Plus ermöglicht Rohstoffeinsparungen von bis zu 3,5 Prozent. Ein weiterer Vorteil ist eine verbesserte Oberflächenstruktur des Papiers.

Die Nachfrage nach Kartonsorten, die ein möglichst großes Volumen aufweisen, wächst seit einigen Jahren kontinuierlich. Denn mit leichten und dennoch stabilen Kartonverpackungen lassen sich beispielsweise beim Versenden Kosten einsparen. Gleichzeitig nehmen Kartonverpackungen zunehmend eine Werbefunktion für Konsumgüter ein, lenken die Aufmerksamkeit auf den Inhalt und fördern damit indirekt die Verkaufszahlen. Eine gute Bedruckbarkeit und die Möglichkeit, die Oberfläche leicht zu veredeln, sind demnach ebenso wichtig, wie die Stabilität und ein niedriges Gewicht. Beide Eigenschaften werden durch den EcoCal Plus Kalander positiv beeinflusst.
Für die Produktion verwenden die Hersteller zumeist einen hohen Anteil an Frischfasern. Nur teilweise kommen Sekundärfasern hinzu. Niedrigere Flächengewichte und gleichbleibende oder verbesserte Kartoneigenschaften sind ein Schlüssel, den Ressourcenverbrauch und damit die Produktionskosten auf Herstellerseite zu senken.

Thermische Glättung als Schlüssel für Papierqualität

Eine entscheidende Rolle bei der Herstellung eines qualitativ hochwertigen, stabilen Kartons mit niedrigem Flächengewicht spielt der Hardnip-Kalander. Er glättet das Papier und gibt dem Karton eine gleichmäßige Oberfläche. An dieser Stelle setzt Voiths EcoCal Plus an. Das als Pre-Kalander eingesetzte Glättwerk nutzt die Tatsache, dass sich Oberflächen besser glätten lassen, wenn sie feucht und warm sind. Daher hat Voith den EcoCal Plus mit einem externen, induktionsbeheizten System ausgestattet, das die Heizwalze auf eine Temperatur von bis zu 260°C erwärmt. Das ist deutlich höher als konventionelle Systeme, die mit Temperaturen bis zu 200°C arbeiten. Darüber hinaus ist der EcoCal Plus mit einem zusätzlichen Düsenfeuchter ausgestattet, durch den der volumenschonende Glättungseffekt gezielt verstärkt wird.

Mehr Volumen und verbesserte Oberflächenstruktur

So ermöglicht die thermische Glättung eine Reduzierung des mechanischen Drucks auf die Papierbahn. Infolgedessen ist der Volumenverlust im Vergleich zum konventionellen Kalandrieren deutlich geringer. Das vom EcoCal Plus geglättete Papier hat ein höheres spezifisches Volumen. Das Verfahren hat einen weiteren Vorteil: Durch das optimale Zusammenspiel von Temperatur, Feuchtigkeit und Linienlast wird die Struktur der Kartonoberfläche verbessert. Dies ist vor allem für Verpackungen von hochwertigen Lebensmitteln, Kosmetika, Elektronikartikeln oder Arzneimitteln wichtig, denn die gleichmäßige Oberfläche und die höhere Steifigkeit erleichtern das Veredeln und Bedrucken des Kartons erheblich.

Kosteneinsparung durch geringeren Faserverbrauch

Der Feuchte- und Temperaturgradient beim Kalandrieren mit dem EcoCal Plus erfordert unwesentlich mehr Energieeinsatz. Dieser wird durch die ökonomischen Vorteile, die der Einsatz des EcoCal Plus bietet, mehr als ausgeglichen. Die Technologie des EcoCal Plus ermöglicht Papierherstellern eine Reduktion des Faserverbrauchs. Die Einsparung steigert die Wirtschaftlichkeit der Anlage signifikant: Bei einem Prozent weniger Rohstoffeinsatz und einer Jahresproduktion von 500.000 Tonnen Papier spart der Hersteller jeden Monat 250.000 €. In der Praxis konnte das Einsparpotenzial sogar deutlich höher nachgewiesen werden: EcoCal Plus Kalander sind seit 2011 in Betrieb und erreichen dank ihrer einzigartigen Technologie ein ‚Bulk Saving‘ bis zu 3,5 Prozent, was eine deutliche Verringerung des Faserverbrauchs bewirkt. Somit kann sich eine Investition in diese Technologie je nach Maschinentyp bereits nach einem halben Jahr amortisieren. Alternativ erlaubt der Einsatz des EcoCal Plus auch die Verwendung von kostengünstigeren Rohstoffen bei gleichbleibender Kartonqualität. Dies kann die Produktionskosten entscheidend senken.

Der EcoCal Plus Kalander ist im Zuge von Modernisierungen leicht in bereits bestehende Anlagen integrierbar. Besonders praktisch: Der Einbau kann im Zuge eines geplanten Stillstands in kurzer Zeit erfolgen. Bei Neuanlagen sorgt die Technik von Anfang an für mehr Effizienz.

www.voith.com

stats