FFI vergrößert sein Netzwerk
Papierfabrik Scheufelen und Gietz AG neue assoziierte Mitglieder

Dienstag, 27. Juni 2017 Mit der Papierfabrik Scheufelen und der Gietz AG begrüßt der Fachverband Faltschachtel-Industrie (FFI) zwei neue Assoziierte Mitglieder:

Neue assoziierte Mitglieder: Papierfabrik Scheufelen und der Gietz AG
© Foto: FFI
Neue assoziierte Mitglieder: Papierfabrik Scheufelen und der Gietz AG

Papierfabrik Scheufelen

Die Papierfabrik Scheufelen GmbH + Co. KG mit Sitz in Lenningen wurde 1855 gegründet. Es handelt sich um einen führenden Hersteller gestrichener Premium-Papiere für den graphischen Sektor und hochwertiger Verpackungskartons für Luxusgüter aus den Bereichen Kosmetik, Pharmazie, Gesundheit, Schmuck, Uhren, elektronische Geräte und Spirituosen mit Exporten in über 40 Länder.
Im April 2016 wurde Scheufelen von einem Unternehmerkonsortium unter Führung der deutschen Schaeff Gruppe mit Sitz in Schwäbisch Hall übernommen, um so für die Zukunft solide aufgestellt zu sein.

Gietz AG

Die Gietz AG, ein im Jahre 1892 von Johann Friedrich Gietz gegründetes Schweizer Familienunternehmen, verfügt über mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Forschung, Entwicklung und dem Bau von flachen Heißfolienpräge- und Prägemaschinen für Bogen- als auch Rollenpapier sowie Aufricht- und Klebemaschinen. Die Gietz AG mit ihren 65 Mitarbeitern wird heute in der fünften Generation geführt. Kompetente Distributoren in mehr als 40 Ländern garantieren die Vertretung von Gietz weltweit. Die Gietz AG hat sich aufgrund ihrer traditionellen Werte für Zuverlässigkeit, Qualität und Nachhaltigkeit bei ihren Kunden aus verschiedenen Branchen, wie Druckveredelung, Verpackung und der Sicherheitsindustrie, einen ausgezeichneten Ruf erworben.
Michael Grau, Verkaufsleiter der Gietz AG begründet den Beitritt zum FFI so: „Wir streben eine Mitgliedschaft an, um unter anderem unser Netzwerk in Kontakten aber auch in Fachwissen zu erweitern und wenn möglich auch in den Verband einzubringen. Viele unserer Kunden sind Mitglied im FFI und somit möchten wir auch hier unsere Nähe zu den Kunden zeigen. Der FFI hat sich in der gesamten Druckindustrie einen sehr guten Ruf erarbeitet und man trifft hier geballtes Fachwissen an.“
Horst Lamparter, Leiter Vertrieb und Marketing der Papierfabrik Scheufelen ergänzt: „Der FFI verfügt über ein umfassendes Know-how sowohl was neue Marktentwicklungen und neue Trends betrifft als auch zu vielen technischen Themen im Verpackungsbereich. Wir freuen uns sehr auf einen regen Informationsaustausch mit den Mitgliedern des FFI.“

Fachverband Faltschachtel-Industrie (FFI)
Der FFI - Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V. vertritt seit 1948 die Interessen von mehr als 60 Unternehmen mit über 80 Produktionsstandorten dieses Industriezweigs, der jährlich ca. 860.000 Tonnen Faltschachteln produziert, was einem Produktionswert von rund 1,86 Mrd. Euro entspricht. Die FFI-Mitglieder repräsentieren dabei rund zwei Drittel des Branchenumsatzes. Die Faltschachtelbranche beschäftigt ca. 9.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vielfältigen Berufsbildern. Branchenspezifische Berufe wie Verpackungs-ingenieur, Drucker, Packmitteltechnologe, Verpackungsentwickler oder Mediengestalter gehören ebenso dazu wie kaufmännische, technische und logistische Berufe. Traditionell zeigt sich die Industrie mit derzeit rund 700 Auszubildenden zukunftsorientiert und verantwortungsbewusst. Der FFI unterstützt seine Mitglieder mit vielfältigen Produkten sowie Dienstleistungen und trägt so nachhaltig zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit bei. Das Gremien- und Informationsangebot des FFI ist einmalig in Europa. Er sorgt systematisch für Know-how Transfer und Kompetenzsteigerung durch Informationsveranstaltungen und Fortbildungsseminare, aber auch mit Leitfäden, Richtlinien, Mustern und Checklisten.

www.ffi.de
stats