Erfolgreicher Anlauf der Heinzel Papiermaschine nach Umbau
ANDRITZ nimmt umgebaute Papiermaschine der Heinzel Gruppe in Laakirchen, Österreich, erfolgreich in Betrieb

Mittwoch, 06. Dezember 2017 Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat im Auftrag der Heinzel Gruppe die Papiermaschine 10 (PM10) im Werk Laakirchen, Österreich, von SC-Papier auf die Produktion von Wellenstoff und Testlinern im Flächengewichtsbereich von 70-140 g/m² auf Altpapierbasis umgebaut und erfolgreich in Betrieb genommen.

Erfolgreicher Anlauf der PM 10 bei Laakirchen
© Foto: ANDRITZ
Erfolgreicher Anlauf der PM 10 bei Laakirchen
Mit einer Geschwindigkeit von 1.600 m/min und einer Arbeitsbreite von 7.500 mm zählt die PM 10 nun zu den weltweit leistungsstärksten Papiermaschinen zur Produktion von Wellenstoff und Testlinern.

„Wir haben ein umfassendes Investitionspaket für unser Werk in Laakirchen umgesetzt. Das Herz dabei ist der Umbau der PM10. Die neue ANDRITZ-Technologie erlaubt eine Produktion auf höchstem Qualitätsniveau. In Ergänzung zu unserer PM11, die weiterhin Papier für den hochwertigen SC-Markt herstellt, produziert die PM10 nun 450.000 Tonnen pro Jahr an Wellenstoff und Testlinern“, so Thomas Welt, Leiter Gesamtproduktion der Laakirchen Papier AG.

Der ANDRITZ-Lieferumfang in der Stoffaufbereitung umfasst eine vollständige OCC-Linie mit einer Kapazität von 1.350 Tagestonnen, den Umbau des bestehenden Konstantteils für die Papiermaschine sowie die Systeme zur Schlamm- und Rejektaufbereitung. Die Stoffauflösung samt Entleersystem beinhaltet einen FibreSolve FSR Stoffauflöser, der mit einem Fassungsvermögen von 130 m³ der größte Niedrigkonsistenz-Stoffauflöser ist, den ANDRITZ jemals in Europa installiert hat.

Im Bereich der Papiermaschine  wurde ein zweilagiger PrimeFlow TW Stoffauflauf mit PrimeProfiler F Verdünnungsregelungssystem installiert. Der Stoffauflauf ermöglicht beste Flächengewichtsquerprofile bei maximaler Produktionsflexibilität mit der starren Trennlamelle zwischen den Lagen. Der neue PrimeForm TW Gapformer mit einer speziell konstruierten Formiersaugwalzenoberfläche sorgt für eine höhere Entwässerungskapazität, entwässert die Bahn sanft und ermöglicht hohe Retention. Die Formierschuhe an beiden Seiten (oben und unten) sorgen für eine optimierte Entwässerung innerhalb eines breiten Produktionsfensters. In Kombination mit dem Stärkeauftragsaggregat PrimeFilm Sizer werden hohe Festigkeitswerte des Endprodukts erreicht.

In der ersten Trockengruppe wurden PrimeRun Evo Bahnstabilisierungskästen eingebaut, um die Laufeigenschaft der Papiermaschine nach der Pressenpartie zu verbessern. Die PrimeRun Evo Bahnstabilisatoren sind Hochvakuumkästen mit drei unterschiedlichen Vakuumzonen in einem Stabilisierungskasten. Dadurch kann die Papierbahn schonend von der Trockenzylinderoberfläche gelöst werden. Weiters wurden PrimeRun Duo Bahnstabilisierungskästen in der Vortrockenpartie und in der neu gelieferten Nachtrockenpartie eingebaut, um zugschonend durch die Trockenpartie zu fahren.

Anstelle von Gusseisenzylindern wurden PrimeDry Steel Zylinder eingebaut, um die gewünschten Produktionsmengen zu erreichen. Diese Stahlzylinder haben eine bis zu 7% höhere Trocknungsleistung als Gusseisenzylinder derselben Größe bei gleichem Bediendruck und ermöglichen, entweder die Produktion zu steigern oder Energie einzusparen – und dies innerhalb von vorgegebenen Platzverhältnissen. Zusätzlich wurde ein neues Lufttechniksystem inklusive Wärmerückgewinnung für die umgebaute Trockenpartie geliefert, um eine energieeffiziente Papierherstellung zu ermöglichen.

Die neue PrimeFilm Filmpresse trägt die Oberflächenstärke simultan auf beiden Seiten der Papierbahn auf, um die gewünschten Festigkeitswerte zu erreichen. Dieses Auftragsaggregat wurde aufgrund der hohen Maschinengeschwindigkeit installiert. Der PrimeAir Glide Airturn und das PrimeFeeder Bahnüberführungs-system führen zu einer schonenden Bahnumlenkung sowie einer sicheren und raschen Bahnüberführung durch die gesamte Papiermaschine.

Der Lieferumfang beinhaltet darüber hinaus das gesamte Basis-Prozessengineering und das komplette Automatisierungspaket PrimeControl.

Dieser Auftrag bestätigt erneut die starke Geschäftsbeziehung zwischen ANDRITZ und der Heinzel Gruppe. Im Werk Pöls hat ANDRITZ erfolgreich Europas größte neue MG-Papiermaschine (PM2) und einen Schwarzlaugenrückgewinnungskessel in Betrieb genommen.

Mit ihren Tochtergesellschaften Laakirchen Papier AG, Zellstoff Pöls AG, beide Österreich, Raubling Papier GmbH, Deutschland, und AS Estonian Cell, Estland, zählt die internationale Heinzel-Gruppe zu den größten Produzenten von Marktzellstoff, Wellpappenpapier und Zeitschriftenpapier in Mittel- und Osteuropa. Wellpappenrohpapier ist seit Anfang 2016 Bestandteil der Produktpalette.

www.andritz.com

stats