ANDRITZ mit weltweit modernstem Forschungs- und Entwicklungszentrum für Hygienepapier
Forschungs- und Entwicklungszentrum für Hygienepapier

Freitag, 01. September 2017 Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ wird am Standort Graz im März 2018 das weltweit modernste Forschungszentrum für Hygienepapiere, das PrimeLine Tissue Innovation and Application Center (TIAC) offiziell eröffnen. Derzeit laufen die finalen Testläufe.

The ANDRITZ GROUP’s PrimeLineTIAC in Graz, Austria
© Foto: Andritz
The ANDRITZ GROUP’s PrimeLineTIAC in Graz, Austria

Die Forschungseinrichtung umfasst eine komplette und dem neuesten Stand der Technik entsprechende Hygienepapierproduktionslinie, inklusive Laboreinrichtungen für Tests und Versuchsläufe zur Entwicklung von neuen Produkten und Prozessen im Bereich Hygienepapier, und kann sowohl von Hygienepapierproduzenten als auch Lieferanten, Forschungs- und Entwicklungsunternehmen sowie Universitäten genutzt werden.


Nutzungsmöglichkeiten der Forschungseinrichtung

So können Kunden und Entwickler Versuche und Tests unter unterschiedlichsten Bedingungen durchführen, beispielsweise um Fasern und den Eintrag für ein bestimmtes Produkt zu optimieren, die Produktqualitäten zu erhöhen, den Trockengehalt zu steigern und den Energieverbrauch zu reduzieren. Der Einfluss von Variablen wie Faseraufbereitung, Chemikalien, Vakuum, Bespannung der Maschine, Pressen, Trocknung mit Heißluft und Dampf kann exakt gemessen und evaluiert werden. ANDRITZ-Experten aus Forschung und Entwicklung und den Fachbereichen Stoffaufbereitung, Maschinenauslegung und -konstruktion, Automatisierung und Pumpentechnik stehen je nach Wunsch zur Zusammenarbeit und Diskussion bereit, Kunden können jedoch auch ihr eigenes Expertenteam mitbringen.

PrimeLineTIAC

Das PrimeLineTIAC ist mit einer eigenen, kompletten Stoffaufbereitung samt Konstantteil ausgestattet. Verschiedenste Arten von Faserstoff können in einer Produktionslinie, die in eine separate Kurz- und Langfaserlinie aufgeteilt ist, verarbeitet werden. Zudem sind alle Aggregate in kleinen Industriegrößen verfügbar, was ausgezeichnete Voraussetzungen für bestmögliche Faserbehandlung und Versuche je nach individuellen Kunden- und Projektwünschen schafft.

Hygienepapierproduktionslinie

Die Hygienepapierproduktionslinie bietet höchste Flexibilität für die Produktion von konventionellem, texturiertem und strukturiertem (TAD) Hygienepapier. Sie umfasst acht Konfigurationen, die auch als Einzellösungen am Markt erhältlich sind. So können Kunden umfangreiche Versuche für Ihre zukünftigen Maschinenkonfigurationen durchführen. Mit einer Auslegungsgeschwindigkeit von 2.500 m/min und einer Bahnbreite von 600 mm kann die Maschine entweder mit einer Sauganpresswalze oder einer Schuhpresse, mit einem regulären CrescentFormer oder einem vertikalen CrescentFormer, mit einem 16-Fuß-Stahlzylinder oder zwei 14-Fuß-TAD-Trommeln betrieben werden.

Mit der von ANDRITZ entwickelten PrimeControl Automatisierungshardware und -software erreicht man höchste Flexibilität bei der Überwachung und Steuerung der acht Maschinenkonfigurationen sowie bei der Stoffaufbereitungsanlage, darunter beispielsweise Alarmmanagement, online-Dokumentation und Überwachung des Energieverbrauchs.

Die Pumpensysteme arbeiten mit hohem Automatisierungs- und Überwachungsgrad. Damit wird nicht nur der Betrieb geregelt sondern es werden auch wichtige Prozessdaten unter verschiedenen Betriebsbedingungen erfasst und gemeldet.

Kooperationspartner
ANDRITZ arbeitete bei diesem Projekt mit vielen wichtigen Partnern zusammen, darunter Albany International Corp., Danfoss Drives, Fibria, IBS Paper Performance Group, Nash, Södra und Solenis. Das PrimeLineTIAC wurde durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG im Rahmen der F&E-Infrastrukturförderung finanziell unterstützt.

www.andritz.com
stats