Leading Progroup into the future
Progroup setzt im Rahmen des Strategiekonzeptes Two Twentyfive gezielt strukturelle Anpassungen um

Mittwoch, 22. Februar 2017 Mit einer gezielten strukturellen Neuaufstellung und Erweiterung ihres Executive Boards sowie der schrittweisen Wandlung von einem inhabergeführten Unternehmen in ein Familienunternehmen der zweiten Generation antwortet Progroup auf die steigenden und immer komplexer werdenden Aufgaben des Marktes.

Das neu zusammengestellte Führungsteam von Progroup (v.l.n.r. Dr. Volker Metz, Herr Philipp Kosloh, Vorstandsvorsitzender Jürgen Heindl und Herr Maximilian Heindl).
© Foto: Progroup AG
Das neu zusammengestellte Führungsteam von Progroup (v.l.n.r. Dr. Volker Metz, Herr Philipp Kosloh, Vorstandsvorsitzender Jürgen Heindl und Herr Maximilian Heindl).
Für die Neuausrichtung des Executive Boards setzt Progroup auf Know-how aus „eigenen“ Reihen und schätzt sich glücklich, Herrn Dr. Volker Metz und Herrn Philipp Kosloh für Ihr Unternehmen wieder gewonnen zu haben. Weiterhin freut es Progroup ganz besonders, dass durch den Eintritt von Herrn Maximilian Heindl die schrittweise Wandlung in ein Familienunternehmen in zweiter Generation eingeleitet wurde.

Herausforderungen mit der Strategie Two Twentyfive begegnen

Die Globalisierung und das Auf und Ab der wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen, die gesellschaftlichen Veränderungen in Europa, die wichtigen Umweltthemen und nicht zuletzt die branchentypischen Herausforderungen werden Progroup bis 2025 viel Flexibilität, aber auch viel Konsequenz abverlangen. Seit dem vergangenen Jahr geht Progroup daher mit der Strategie Two Twentyfive den vor sich liegenden Zehnjahreszeitraum mit weitsichtigen Projekten und erfolgsorientiertem Handeln an und verfolgt dabei konsequent den weiteren Ausbau der Marktführerschaft im Sheet-Feeding-Markt in Zentraleuropa.

Executive Board neu aufgestellt

Mit einer gezielten strukturellen Neuaufstellung und Erweiterung ihres Executive Boards, sowie der schrittweisen Wandlung von einem inhabergeführten Unternehmen in ein Familienunternehmen der zweiten Generation, antwortet Progroup auf die steigenden und immer komplexer werdenden Aufgaben des Marktes. Die wohlüberlegten Anpassungen des Management Teams stellen die Gruppe optimal auf, um die gesetzten Ziele erreichen zu können und ermöglichen eine effiziente Teamarbeit nahe an der Wertschöpfung.
Progroup  setzt  auf Kontinuität und  Know-how aus „eigenen“ Reihen und schätzt sich glücklich, Herrn Dr. Volker Metz und Herrn Philipp Kosloh wieder für Ihr Unternehmen gewonnen zu haben. Seit 01. November 2016 wurden Dr. Volker Metz und Herr Philipp Kosloh für die Dauer von fünf Jahren zu Mitgliedern des Vorstands der Progroup AG bestellt.

Dr. Volker Metz hat die Funktion des Finanzvorstands (CFO) übernommen. In dieser Funktion ist er für die Bereiche Controlling, Rechnungswesen, Recht, Compliance & Versicherungen, Treasury und Investor Relations zuständig. Er leitete zuvor von April 2009 bis Januar 2016 erfolgreich den Bereich Konzerncontrolling bei Progroup. Herr Philipp Kosloh ist seit 01.11.2016 stellvertretendes Vorstandsmitglied. In dieser Funktion ist er für die Bereiche Produktion und Technik Prowell-Werke, Prologistik GmbH, Zentraleinkauf, IT-Betrieb sowie Wachstumsprojekte Prowell verantwortlich. Herr Kosloh war bereits von 2001 bis 2009 in verschiedenen Funktionen für Progroup tätig und zuletzt  Mitglied der erweiterten Konzerngeschäftsleitung.
Weiterhin freut es Progroup ganz besonders, dass durch den Eintritt von Herrn Maximilian Heindl das durch den Vorstandsvorsitzenden Jürgen Heindl gegründete und bislang geführte Unternehmen nun schrittweise in ein Familienunternehmen der zweiten Generation geführt wird. Maximilian Heindl hat zum 01. August 2016 die Bereichsleitung Produktion und Technik Propapier (PM1 und PM2) sowie die Gesamtverantwortung von Propower übernommen. Maximilian Heindl war zuletzt als Director of Production für die Voith Paper GmbH & Co in Heidenheim tätig.

Leading Progroup into the future

Das neue Executive Board verfügt somit über optimale Branchen- und Unternehmenskenntnisse und bringt durch ihre bisher gesammelten Erfahrungen neue Ansätze und Ideen für die Leitung der Progroup mit.
„Wir freuen uns sehr, mit der Neustrukturierung des Executive Boards den für uns und für die Zukunft des Unternehmens wichtigen Schritt zum Einstieg in die Nachfolgereglung zu gehen und damit einen weiteren Grundstein zur erfolgreichen Strategieumsetzung Two Twentyfive zu legen“, betont Jürgen Heindl, Vorstandsvorsitzender Progroup AG.
www.progroup.ag



stats