Designer entwickeln umweltfreundliche Verpackungskonzepte
Internationaler Verpackungsdesign-Wettbewerb „Better with less“

Montag, 06. November 2017 Weltweit werden jeden Tag Milliarden von Verkaufsverpackungen genutzt. Die Better with Less – Design Challenge stellt Designern die Aufgabe, umweltfreundlichere, funktionalere Verpackungskonzepte für Waren des alltäglichen Gebrauchs zu entwickeln. Der internationalen Wettbewerbsjury gehören renommierte Verpackungsdesigner an.

Die Better with Less – Design Challenge stellt Designern die Aufgabe, umweltfreundlichere, funktionalere Verpackungskonzepte für Waren des alltäglichen Gebrauchs zu entwickeln.
© Foto: Metsä Board
Die Better with Less – Design Challenge stellt Designern die Aufgabe, umweltfreundlichere, funktionalere Verpackungskonzepte für Waren des alltäglichen Gebrauchs zu entwickeln.
Die Better with Less – Design Challenge begann am 6. November 2017. Der von Metsä Board ausgerichtete internationale Verpackungsdesign-Wettbewerb zielt darauf, neue Konzepte zu entwickeln für die weltweit am häufigsten genutzten Verpackungsarten mit den größten Wachstumsraten.

Weltweit werden jeden Tag Milliarden von Konsumgüterverpackungen genutzt, und mit dem allgemeinen Bevölkerungswachstum steigt auch die Zahl der Verpackungen. Auf internationaler Ebene wird der hohe Kunststoffanteil bei Verpackungen mit Besorgnis betrachtet, unter anderem weil jährlich weltweit fast neun Millionen Tonnen Kunststoff ins Meer gelangen.

Verpackungsdesign mit wachsender Bedeutung

Für den Produktschutz und als Werbeträger werden Verpackungen auch künftig von großer Bedeutung sein, doch angesichts des wachsenden Konsums wird es heute immer wichtiger, Verpackungslösungen zu entwickeln, die den Einsatz nachwachsender Rohstoffe nicht-fossiler Herkunft und eine optimierte Ressourcennutzung ermöglichen. Metsä Board hat erkannt, dass Verpackungsdesigner hierbei eine entscheidende Rolle spielen. Außerdem können die Umweltauswirkungen beispielsweise auch durch die Entwicklung leichtgewichtigerer Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen vermindert werden, die einfacher zu recyceln sind.

„Das Verpackungsdesign kann sich erheblich auf die Umwelt auswirken. Wir müssen neue Lösungen entwickeln und an künftige Generationen denken – und dabei Konzepte schaffen, die ein besseres Konsumerlebnis mit einer geringeren Umweltbelastung verbinden. Mit diesem Wettbewerb wollen wir uns für die weltweite Förderung innovativer und nachhaltiger Verpackungskonzepte einsetzen,“ erklärt der Vorsitzende der Wettbewerbsjury Cyril Drouet, Design & Innovation Director bei Metsä Board.  
 

Geballte Kompetenz

Der international besetzten Wettbewerbsjury gehören anerkannte Experten im Bereich Verpackungsdesign an: Terri Goldstein, Expertin für Branding und Verpackungsdesign. Peter Désilets, Strategischer Berater und Experte für nachhaltiges Verpackungsdesign. Marianne Rosner Klimchuck, Verpackungsdesign-Expertin und Leiterin der Abteilung Communication Design Pathways am Fashion Institute of Technology. Lars G. Wallentin, Verpackungsdesigner für weltweit bekannte Marken, und John B. Mahaffie, Zukunftsforscher mit Schwerpunkt auf Verpackungslösungen der Zukunft.   

Teilnahmebedingungen und Dotierung

Die Teilnahme ist vom 6. November 2017 bis zum 31. März 2018 unter www.betterwithless.org möglich. Eingereicht werden können neue Verpackungskonzepte in den Bereichen Konsumgüter, Imbissverpackungen, E-Commerce, Wellness, Kosmetik und Trockenlebensmittel.

Der Hauptpreis der Better with Less – Design Challenge ist mit 10.000 Euro dotiert. Zur Teilnahme sind auch Studierende eingeladen und Metsä Board bietet als Zusatzpreis einen Praktikumsplatz für eine(n) Studierende(n) beim Packaging Services Team von Metsä Board in Shanghai an. Die Finalisten und die Gewinner werden im Frühjahr 2018 bekannt gegeben.

Aktuelle Informationen zum Wettbewerb werden in den sozialen Medien unter dem Hashtag #betterwithless veröffentlicht.

www.betterwithless.org
www.metsaboard.com
stats